#Rüsselsheim: #Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten! #Wieder #Missbrauch #der #Rettungsgasse!

Urheber: schmidt13 / 123RF Standard-Bild
Urheber: schmidt13 / 123RF Standard-Bild

 

Gemarkung Rüsselsheim – Am Samstag dem 03.03.2018 ereignete sich gegen 23:50 Uhr auf der BAB 67, von Rüsselsheim kommend in Fahrtrichtung Köln, kurz vor dem Mönchhofdreieck, ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Ein Pkw Ford Galaxy ist einem Pkw VW Tiguan aus bisher ungeklärter Ursache aufgefahren. Der Fahrer des VW hatte daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, sich mehrfach gedreht, und ist nach links in die Schutzplanke abgekommen. Im weiteren Verlauf wurde der Pkw wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam dort stark beschädigt zum Stehen. Der Ford kam ebenfalls stark beschädigt einige hundert Meter später zum Stillstand. Mehrere nachfolgende Fahrzeuge fuhren über herumliegende Fahrzeugteile und wurden dadurch beschädigt. Vier Personen wurden durch den Unfall leicht verletzt. Zwecks Bergung und Reinigung musste die Fahrbahn in Fahrtrichtung Köln für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden. Wieder einmal hatte ein rücksichtsloser Pkw-Fahrer die gebildete Rettungsgasse missbraucht, um schneller voranzukommen. Er wurde von anderen Verkehrsteilnehmern gemeldet. Es handelte sich um einen 19-jährigen Mann aus dem Raum Frankfurt/M. Gegen Ihn wird nun Anzeige erstattet.

Polizeipräsidium Südhessen