#Sachsen-#Anhalt: Viele #Handyverstöße am #Steuer!

Viele Auto- und Radfahrer greifen zum Handy, wenn sie im Straßenverkehr unterwegs sind. Allein im Bereich der Polizeidirektion Süd, die für Halle, den Saalekreis, den Burgenlandkreis und Mansfeld-Südharz zuständig ist, wurden 2017 rund 600 Fahrer erwischt, die ihr Mobiltelefon am Steuer nutzten. Im Bereich der PD Ost (Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg) wurden sogar 1 134 Verstöße gegen das Handyverbot geahndet. Die Dunkelziffer könnte noch wesentlich höher liegen. Laut einer Allianz-Studie nutzen 46 Prozent der Pkw-Fahrer in Deutschland ihr Mobiltelefon während der Fahrt, rund 15 Prozent tippen am Steuer sogar Nachrichten. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Wochenendausgabe). Die gemeinsame Kampagne „Runter vom Gas“ des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) soll deshalb für mehr Aufmerksamkeit statt Ablenkung sorgen. In diesem Zusammenhang werden im südlichen Sachsen-Anhalt an neun Standorten entlang der Autobahnen 9 und 38 Plakate aufgehängt, jeweils knapp zehn Quadratmeter groß. Bundesweit gibt es rund 700 Plakate. Die Motive zeigen die Folgen die grausamen Folgen von Handynutzung am Steuer: ein zerbrochenes Smartphone, Glassplitter, Blut. Das Display zeigt eine Frau mit ihrer Tochter, daneben eine Art Todesanzeige. „Marie (38), abgelenkt durch eine SMS.“ Die Kampagne will aufmerksam machen, will wachrütteln.

 

Mitteldeutsche Zeitung