Salzgitter – Kein Dank dem Helfer und Lebensretter!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

38226 Salzgitter (-Lebenstedt), Wilhelm-Kunze-Ring Samstag, 05.08.2017, 17.20 Uhr

Zum genannten Zeitpunkt wird der Polizei und Feuerwehr starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 3. OG eines Mehrfamilienhauses gemeldet. Während ein Polizeibeamter zunächst vor dem Haus verbleibt, um die herannahenden Rettungskräfte einzuweisen, begibt sich ein 30-jähriger Polizeibeamter in das 3. Obergeschoss. Da auf Klingeln und Klopfen die Tür nicht geöffnet wird, tritt er die Wohnungstür ein. Er betritt die völlig verrauchten Räume und findet einen offensichtlich bewusstlosen 46-jährigen Mann in einem von der Rauchentwicklung nicht betroffenen Nebenraum, auf einem Sofa, liegend vor. Diesen trägt er aus der Wohnung in das rauchfreie Treppenhaus. Hier erlangt der erheblich alkoholisierte 46-Jährige das Bewusstsein, reagiert sofort aggressiv, beleidigt und bedroht seinen Retter. Sofort kommt der zweite Polizeibeamte zu Hilfe. Nun wird der 46-Jährige dem Rettungsdienst zugeführt. Jedoch verweigert er eine medizinische Versorgung. Ebenso verweigert er einen Atemalkoholtest. Nach Feststellung der Identität wird er entlassen und ein Verfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet. Der 30-jährige Polizeibeamte hat jedoch starken Hustenreiz sowie Schluck- und Atembeschwerden. Er wird sofort dem Klinikum zugeführt. Dort wird eine Rauchgasintoxikation diagnostiziert. Nach einer längeren, intensiven Sauerstoffbehandlung kann er entlassen werden. Grund der starken Rauchentwicklung ist übrigens vergessenes Essen auf dem eingeschalteten Herd gewesen.

 


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*