Schlechtestes Polizei-Dienstgebäude Deutschlands könnte noch teurer werden!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Halle  – Magdeburg. Das teuerste Bauprojekt der neuen Polizei-Infrastruktur in Sachsen-Anhalt wird noch viel mehr kosten, als ohnehin geplant. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montagsausgabe). Laut Landesrechnungshof soll die Sanierung des laut Deutscher Polizeigewerkschaft „schlechtestem Polizei-Dienstgebäude Deutschlands“, der Polizeidirektion Nord in Magdeburg, statt der 2013 angekündigten 97 Millionen Euro mittlerweile 155 Millionen kosten. Das sind 58 Millionen Euro mehr als geplant. Hinzu kommt: Die Prüfer sprechen schon heute von einem zusätzlichen 30-Millionen-Risiko, das dem Steuerzahler während der Bauzeit blühen könnte. Die Kostensteigerung hat laut Rechnungshof mehrere Gründe: So hätten sich Baukosten seit 2013 erheblich gesteigert, hinzu kämen erhöhte Honorare für Architekten und Ingenieure sowie weitere Personalkosten. Zudem waren in den ersten Plänen die Baukosten für das neue Technischen Polizeiamt in Magdeburg nicht inklusive. Obwohl das Innenministerium die Sanierung bis 2023 bereits verkündet hat, äußern CDU-Politiker im Landtag nun grundsätzliche Bedenken. So stellt CDU-Finanzexpertin Eva Feußner die Sanierung in der Sternstraße in Frage und regt an zu prüfen, ob ein Neubau am Ende nicht billiger wäre.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*