Schulreport: NRW-Schulministerin rechnet mit fünf Prozent Unterrichtsausfall!

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) rechnet damit, dass jede zwanzigste Unterrichtsstunde in Nordrhein-Westfalen ersatzlos ausfällt. „Alles unter fünf Prozent wäre für mich eine positive Überraschung“, sagte Gebauer der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitag). Die aktuellste offizielle Ausfallquote von 1,8 Prozent beruht auf einer Stichprobe aus dem Schuljahr 2015/16. Ab dem kommenden Schuljahr 2018/19 werden alle Schulen in Nordrhein-Westfalen außer den Berufskollegs und den Förderschulen kontinuierlich ihre Ausfallquoten erheben und ans Ministerium melden. Gebauer versprach: „Ab dem zweiten Halbjahr werden wir die Ergebnisse veröffentlichen, zugänglich für jedermann – alle drei Monate digital, jedes Halbjahr mit einem schriftlichen Bericht vonseiten des Schulministeriums.“ Die Ministerin betonte: „Wir stellen die Daten transparent zur Verfügung. Was jeder daraus macht, ist ihm überlassen. Das Land wird kein Ranking erstellen. Wir stellen niemanden an den Pranger.“ Bei der Erhebung würden sechs Stufen unterschieden: „erteilter Unterricht gemäß Stundenplan, Unterricht in besonderer Form, etwa Exkursionen, Vertretung im vorgesehenen Fach, fachfremder Unterricht, eigenverantwortliches Arbeiten in der Oberstufe, ersatzloser Ausfall“. Die Schulen erhielten zudem die Möglichkeit, Sonderbelastungen anzugeben, etwa wenn mehrere Lehrerinnen schwanger sind. Für Fälle besonders hoher Ausfallquoten versprach Gebauer „Unterstützung, die den Schulen ihre Möglichkeiten bei der Planung aufzeigt“.

www.rp-online.de