Schusswaffenreport aus #Köln: Kölner mit Schusswaffe bedroht!

Mit Phantombildern fahndet die Polizei Köln nach zwei unbekannten Männern. Ihnen wird vorgeworfen, einen jungen Kölner (30) am 14. April vor dem „Bauhaus“ in Köln-Eil zunächst verbal bedroht zu haben. Später soll der Haupttäter eine Gaspistole aus dem Hosenbund gezogen, auf den Boden gerichtet und drei Schüsse abgegeben haben. Hinweise zu den dunkelhaarigen und etwa 1,70 Meter großen Männern nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.deentgegen.

Gegen 15.45 Uhr hatte der 30-Jährige nach eigenen Angaben den Unbekannten Frankfurter Straße Ecke Theodor-Heuss-Straße versehentlich beim Abbiegen die Vorfahrt genommen. In ihrem blauen VW Kombi folgte das Duo dem 30-Jährigen zum Parkplatz an der Theodor-Heuss-Straße 80. Mit den Worten „Beim nächsten Mal knallen wir dich ab! Du kannst dir nicht alles erlauben!“ bauten sie sich vor dem Kölner auf, der neben seinem roten Ford Fiesta stand. Der Schütze hatte zur Tatzeit einen Dreitagebart und war mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet. Sein Begleiter trug ein weißes T-Shirt. Nach den Schüssen fuhren die kräftigen Männer in Richtung Humboldtstraße. (cs)

Polizeipräsidium Köln