Selbstjustiz in Witten: Laserpointer-Blender von südländischen Pkw-Insassen zu Boden geschlagen!

Selbstjustiz

Faust
Faust

 

Noch haben die Ermittler aus dem Wittener Kriminalkommissariat (KK 33) dieses Körperverletzungsdelikt nicht geklärt, das sich bereits in den frühen Abendstunden des 19. Novembers an der Ardeystraße ereignet hat.

An diesem Montag hielt sich ein Mann (37) gegen 19.30 Uhr an der Bushaltestelle „Johannisstraße/Lutherpark“ auf. Dort wurde er nach eigenen Angaben von vier männlichen Südländern niedergeschlagen und im Gesicht verletzt. An mehr konnte sich der stark alkoholisierte Wittener nicht erinnern.

Durch ein in den sozialen Medien eingestelltes Handyvideo ergeben sich nun neue Ermittlungsansätze.

Der 37-Jährige hat, bevor er niedergeschlagen worden ist, mit einem Laserpointer in vorbeifahrende Autos geleuchtet. Plötzlich hielt ein Pkw, augenscheinlich ein Mercedes, an und mehrere Personen stiegen aus. Einer von ihnen schlug mehrfach auf den Mann ein und versetzte ihm einen Kniestoß. Erst hupende Autofahrer und hinzukommende Fußgänger sorgten dafür, dass von dem Opfer abgelassen wurde.

Das KK 33 bittet unter den Rufnummern 02302 / 209-8305 sowie 0234 / 909-4441 (Kriminalwache Bochum) um Hinweise von Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen und dem wegfahrenden Pkw machen können.

Polizei Bochum