Sensationsreport: #Hamburger #G-20-Gipfel hat #Ziele #verfehlt!

Wirtschaftsexperte Giegold: Inhaltlich war das ein Schuss in den Ofen

Osnabrück. Der G-20-Gipfel in Hamburg hat nach Ansicht der Grünen wesentliche Ziele verfehlt. „Was die globale Kooperation in Wirtschaftsfragen angeht befinden wir uns ein Jahr nach dem G-20-Gipfel in einer Phase der Rückschritte“, zog der grüne Wirtschafts- und Finanzexperte Sven Giegold im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag) eine kritische Bilanz. „Im Ergebnis ist nicht viel rausgekommen. Inhaltlich war das ein Schuss in den Ofen. Durchschlagende Erfolge kann ich nicht erkennen. Wir steuern direkt auf eine Eskalation in Handelsstreitigkeiten zu“, sagte der Europa-Abgeordnete. Problematisch sei es auch, „dass die USA den Kampf gegen Steuerflucht nicht ernst nehmen. Die Eröffnung anonymer Konten ist dort ohne Probleme möglich“.

Auch beim Klimaschutz und der Armutsbekämpfung in Afrika stehen demnach Fortschritte aus. „Das Bekenntnis zum Klimaschutz ist weitgehend wirkungslos verpufft. Der Kampf gegen den Klimawandel wurde nicht intensiviert. Selbst Deutschland musste inzwischen eingestehen, dass man die innerhalb der EU für die nächsten Jahre vereinbarten CO2-Einsparziele nicht erreichen kann“, sagte Giegold.

Trotz der mageren Bilanz glaubt Giegold aber an das Format. Mit Blick auf das bevorstehende G-20-Treffen im Herbst in Argentinien sagte der Grünen-Politiker: „Wenn die Welt brennt, muss man froh sein, wenn die wichtigen politischen Akteure zumindest miteinander reden. Das kann helfen, wenn die Lage dann wirklich ernst ist.“

 

Neue Osnabrücker Zeitung