Sexreport: Grüne wollen #Gratis-Verhütung für Geringverdiener!

Die Grünen wollen für Geringverdiener Verhütungsmittel wie die Pille kostenfrei machen. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (Freitag) berichtet, sollen zudem Kondome bei Gesundheitsämtern oder Beratungsstellen gratis erhältlich sein. Das geht aus einem Antrag der Fraktion an den Bundestag hervor, der der Zeitung vorliegt.

Fraktionsexpertin Maria Klein-Schmeink sagte der Zeitung: „Sichere Empfängnisverhütung darf nicht vom Geldbeutel abhängen.“ Daher wolle man die Erstattung über die Krankenkassen organisieren. „Diese Kosten werden dann den Krankenkassen durch einen Steuerzuschuss ersetzt“, so die Grüne. Parallel dazu sollten Kondome bei Beratungsstellen und Gesundheitsämtern für Geringverdiener frei zugänglich gemacht werden.

Im Antrag heißt es: „Wenn Verhütung eine Frage des Geldes ist, trifft das vor allem Frauen.“ So habe eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ergeben, dass diejenigen, die staatliche Unterstützung bezögen, wegen der erheblichen finanziellen Belastung zu unsicheren Methoden wechselten „oder gar ganz auf Verhütung verzichten“. Damit bestehe für sie ein höheres Risiko, ungewollt schwanger zu werden. Nach dem Willen der Grünen soll der Bundestag noch vor der Sommerpause über den Antrag entscheiden.

 

Saarbrücker Zeitung