#Silvesternacht in #Dortmund: #Guineer #belästigt mit seinem #Begleiter eine #Frau (32) #sexuell


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Dortmund  – Lfd. Nr.: 0002

Wie bereits mit der vorläufigen Bilanz aus der letzten Nacht, lfd. Nr. 1447, gemeldet, waren starke Einsatzkräfte der Stadt Dortmund und der Dortmunder Polizei bis in die frühen Morgenstunden im Bereich der Dortmunder Innenstadt präsent.

Es galt, ein Höchstmaß an Sicherheit für die in Dortmund feiernden Menschen zu gewährleisten.

Eine erste Bilanz aus dieser Nacht:

Die Polizei erstattete 15 Strafanzeigen, in zwei Fällen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Einfache und gefährliche Körperverletzungen, aber auch Verstöße gegen das Waffengesetz lauten in mehreren Einzelfällen die strafrechtlichen Vorwürfe. In mehreren Fällen hatten Personen mit Schreckschusswaffen in die Luft gefeuert. Die Waffen wurden sichergestellt und die dementsprechenden Strafanzeigen gefertigt.

In einem Fall erstatteten die Beamten Strafanzeige wegen sexueller Belästigung. Nördlich des Hauptbahnhofes, im Bereich der Steinstraße, beobachteten zivile Beamte der Polizei gegen 01.30 Uhr, wie zwei Männer eine 32-jährige Frau aus Dortmund sexuell belästigten. Die Beamten eilten der Geschädigten direkt zu Hilfe und konnten einen der Tatverdächtigen, einen 18-jährigen guinesischen Staatsangehörigen, festnehmen. Der zweite Verdächtige ist flüchtig, die Ermittlungen dauern an.

Bei einer Personenkontrolle am Platz von Amiens nahmen die Beamten mehrere Personen in Gewahrsam. Gegen einen Verdächtigen lag ein Haftbefehl vor, zwei weitere Männer führten Betäubungsmittel und Bargeld in dealertypischer Stückelung mit sich. Zusätzlich mussten sich die Beamten zahlreiche Beleidigungen anhören, zur Belohnung verbrachten die beiden Beschuldigten den weiteren Neujahrsmorgen im Polizeigewahrsam. Drogen und Bargeld stellten die Polizeibeamten selbstverständlich sicher.

Die Beamten erteilten in dieser Nacht zehn Platzverweise, darüber hinaus gab es zwei Ingewahrsamnahmen und zwei Festnahmen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*