Spielhallenüberfall durch Südländer: Angestellte mit Schusswaffe bedroht und in Toilette eingesperrt!


728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Herne  – In den späten Abendstunden des 11. August (Freitag) kam es gegen 22.35 Uhr zu einem bewaffneten Raubüberfall auf die Spielhalle an der Sodinger Straße 33 in Herne.

Ein noch unbekannter Mann hatte zunächst an einem Automaten gespielt und war dann zu der Angestellten gegangen, um Geld zu wechseln. Gleichzeitig bat der Spieler die Frau darum, ihm den Schlüssel für die Toilette zu geben. Wenig später kehrte er zurück und beschwerte sich über das verschmutzte WC.

Daraufhin begleitete die Spielhallenaufsicht den Gast zum Toilettenraum. Hier hielt der Kriminelle der Hernerin plötzlich eine Schusswaffe an die Stirn und forderte lautstark die Herausgabe des Kassenschlüssels, den die Frau aber nicht dabei hatte. Daraufhin sperrte der Räuber das Opfer in der Toilette ein und verließ ohne Beute das Gebäude.

Ein Kunde befreite die Mitarbeiterin aus ihrer misslichen Lage und informierte die Polizei.

Eine umgehend eingeleitete Tatortbereichsfahndung blieb leider erfolglos.

Der Spielhallenräuber, augenscheinlich ein gutes Deutsch sprechender Südländer, ist ca. 30 bis 40 Jahre alt, 165 cm groß, hat eine normale Figur, einen langen Vollbart, trug eine schwarze Kappe, einen schwarzen Pullover, eine dunkle Hose, schwarze Turnschuhe und hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Das ermittelnde Bochumer Fachkommissariat für Raubüberfälle (KK 13) bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4131 (-4441 außerhalb der Geschäftszeit) um Hinweise von Zeugen.

 

 

 


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*