Spitzel-Skandal: Ditib Spitzel-Skandal weitet sich aus!

 

Köln  – Der Spitzel-Skandal um Imame des türkisch-islamischen Dachverbands Ditib zieht weitere Kreise. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montagausgabe) wurden Angehörige eines deutschen Lehrers, der als Terrorist denunziert wurde, in der Türkei vom Geheimdienst mehrfach ausgehorcht und bedrängt. Zwei entfernte Verwandte hätten das bestätigt und ihn eindringlich davor gewarnt, in die Türkei zu reisen, sagte der Mann, der in Deutschland geboren ist und als beamteter Lehrer an einer allgemeinbildenden Schule arbeitet. Ob den anderen vier Lehrern aus NRW, die ebenfalls bei der türkischen Religionsbehörde Diyanet denunziert wurden, Ähnliches widerfahren ist, ist unklar. Insgesamt standen 28 Personen und elf Institutionen in den Dossiers, die von Ditib-Predigern nach Ankara geschickt wurden. Die Diyanet sprach in einer Stellungnahme davon, dass einige Religionsbeauftragte „ihre Verantwortung überschritten“ hätten. Ihre Amtsdauer in Deutschland sei „vorzeitig beendet“ worden. Die Religionsbehörde bleibt bei ihrer Darstellung, dass das Schreiben mit der Aufforderung, Informationen über Sympathisanten der Gülen-Bewegung heranzuschaffen, versehentlich an die deutschen Ditib-Imame verschickt worden sei.

 

 

[affilinet_performance_ad size=728×90]

 

 

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon in 20 Jahren werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen eines faulen Tricks der Politik! Dr. Michael Grandt hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! und KOSTENLOS!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihre Rente steht!