Stellungnahme des ASB zur Verweigerung eines Erste-Hilfe-Kurses für die AfD!

ASB

ASB
ASB

 

Zu dem heute verbreiteten Vorwurf, der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) verweigere der AfD-Bundestagsfraktion die Durchführung eines Erste-Hilfe-Kurses, bezieht der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V. wie folgt Stellung:

ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch erklärt: „Der ASB hilft allen Menschen, unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Das gilt demzufolge auch für Mitglieder, Abgeordnete und Mitarbeiter der AfD.“

Allerdings, betont Bauch, werde der ASB keinerlei Geschäftsbeziehungen mit dieser Partei eingehen. „Dazu kann auch gehören, die Durchführung von Erste-Hilfe-Kursen für die AfD-Bundestagsfraktion abzulehnen“, so der Bundesgeschäftsführer.

Diese Verweigerungshaltung des ASB ist nicht zuletzt in der Geschichte und dem Wertekodex des Verbandes begründet. Der Arbeiter-Samariter-Bund war selbst Opfer von Rechtextremismus und wurde 1933 von den Nationalsozialisten enteignet und zerschlagen.

Heute ist der ASB eine Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation mit über 1,3 Millionen Mitgliedern, die sich für Menschlichkeit, eine offene Gesellschaft und ein solidarisches Miteinander einsetzt und auch 130 Jahre nach ihrer Gründung eine klare Haltung gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Politik vertritt.

 

ASB-Pressestelle

 

 

Berlin: ASB-Chef Fleckenstein verweigert AfD-Fraktionsmitarbeitern Erste-Hilfe-Schulung!

Ein Kommentar

  1. Also kann ich das dann so verstehen, das alle AFD-Mitglieder automatisch, keine Ersthilfe leisten müssen, und auch deswegen nicht vom Gesetzgeber belangt werden da ihnen die Teilnahme an einem Ersthelferkurs nicht möglich ist, falls alle so reagieren wie der ASB. Das ist eine Logik die ich total verstehe, vor allem dann wenn man eingeklemmt in einem Fahrzeug liegt, und auf Hilfe wartet, solch eine Argumentation ist im Falle eines Unfalls mit vielen Verletzten schon hilfreich, jetzt muss man nur noch den Verletzten danach fragen was er zu letzt gewählt, und schon weis jeder wem man helfen muss, und von wem man Hilfe bekommt.Ich hoffe die Ironie meines Kommentars ist angekommen. Ansonsten kann ich als neutraler Beobachter nur hoffen das die menschliche Vernunft obsiegt.

Kommentare sind geschlossen.