#Stralsund: #Deutscher #ruft „Sieg Heil“ und #schlägt #somalischen #Zuwanderer #nieder!

 

 

Stralsund  – Am Samstag, 20. Januar 2018, gegen 20:10 Uhr wurde der Polizei durch einen Zeugen mitgeteilt, dass es in Stralsund, im Frankendamm zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Personen gekommen ist. Die sofort eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Stralsund konnten in der Folge sowohl den Geschädigten, den Tatverdächtigen als auch die Zeugen, die sich alle bereits wieder getrennt hatten, feststellen. Nach ersten Erkenntnissen trafen der 40 -jährigen deutsche Staatsangehörige und der 19-Jährige somalische Zuwanderer zufällig aufeinander. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung, bei der der 40-Jährige den 19-jährigen beleidigte und auch einmal „Sieg-Heil“ rief, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 19-Jährige ging zu Boden und erhielt noch einen Faustschlag. Nachdem die Personen von einem Zeugen getrennt wurden, gingen alle ihre Wege. Der Tatverdächtige war alkoholisiert und wies einen Atemalkoholwert von mehr als 2 Promille auf.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und des Verdachtes der Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen. Weitere Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen bzw. sachdienliche Informationen geben können, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Stralsund unter 03831/2890-624, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu wenden.