Syrer hat Opfer niedergeschlagen und ausgeraubt!

 

Meppen – In der Nacht zu Samstag ist es an der Bahnhofstraße, im sogenannten „Bermuda-Dreieck“, zu einem Raub gekommen. Ein 20-jähriger Mann stand gegen 2 Uhr vor der Diskothek „Night Train“ und hatte dabei sein Portemonnaie in der Hand. Ein Mann schlug ihm unvermittelt mit der Hand ins Gesicht, so dass der 20-Jährige zu Boden fiel. Der Schläger griff sich die Geldbörse. Als der am Boden liegende versuchte aufzustehen, traten der Mann und einige seiner Begleiter auf ihn ein. Das Opfer wurde dabei unter anderem am Kopf verletzt. Der mutmaßliche Haupttäter konnte im Rahmen einer Fahndung durch eine Funkstreife angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Passanten hatten auf die aggressive Person aufmerksam gemacht. Möglicherweise kommt er für weitere Straftaten in Betracht. Dem 34-jährigen Syrer wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Ein zuvor durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,05 Promille. Das von ihm mitgeführte Bargeld wurde beschlagnahmt. Es besteht der Verdacht, dass es sich dabei um das Eigentum des ausgeraubten 20-Jährigen handelt. Der 34-Jährige verbrachte den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle. Er wird sich nun in einem Strafverfahren wegen Raubes verantworten müssen. Die Ermittlungen in Bezug auf mögliche Mittäter laufen.

 

 

[affilinet_performance_ad size=728×90]