Messer-Deutschland

Essen: 15-Jähriger nach Streit mit lebensgefährlichen Stichverletzung im Krankenhaus!

  E-Altenessen-Nord: Nach einer körperliche Auseinandersetzung in der U-Bahn-Linie 11 gestern Abend (12. November), bei der ein 15-jähriger Jugendlicher lebensgefährlich verletzt wurde, ermittelt nun eine Mordkommission. In der Zeit von 20:30 Uhr bis 20:40 Uhr fuhr der 15-jährige Essener mit seinem Freund (17) von der U-Bahn Haltestelle Heßlerstraße in Richtung Messe Gruga. In der Bahn kam es zu einem verbalen Streitgespräch mit einem Unbekannten. Es folgte eine körperliche Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der Unbekannte mit einem Messer in Richtung des 15-Jährigen stach. Der Jugendliche wurde schwer verletzt. Der 17-jährige Freund und eine weitere unbekannte Person konnten eine weitere Auseinandersetzung verhindern. An der nächstgelegenen Haltestelle flüchtete der Verletzte mit seinem Freund aus der Bahn. Bei der Untersuchung in einem Essener Krankenhaus konnte aufgrund der Schwere der Verletzung eine zeitweise Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Daher wurde die Mordbereitschaft alarmiert, die noch in der Nacht die Arbeit aufnahm. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 11[…]

Weiterlesen

Essen: Fahndungsdruck zu groß, mutmaßlicher #Vergewaltiger stellt sich Polizei!

Essen   Frohnhausen: Am heutigen Freitag, 9. November, veröffentlichte die Polizei Essen eine Fotofahndung, um einen mutmaßlichen Vergewaltiger zu identifizieren…….   Essen: Polizei sucht mit Foto nach mutmaßlichem #Vergewaltiger einer 17-jährigen Essenerin!   Am späten Nachmittag stellte sich der Mann auf einer Polizeiwache. Damit wird die Fahndung zurückgenommen. Die Ermittlungen dauern an. / AKoe Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen

Vermisstenfahndung aus Essen: 35- jährige Kathrin A. wird schon seit dem 17.10.2018 vermisst!

Essen   E.-Frohnhausen: Die Polizei sucht nach einer vermissten 35- Jährigen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche. Letztmalig hielt die Essenerin sich am Mittwoch (17. Oktober) gegen 18 Uhr mit der Mutter in ihrer Wohnung auf der Mommsenstraße auf. Am darauffolgenden Montag (22. Oktober) erfuhr die Mutter, dass die Wohnung ihrer Tochter auf der Kerckhoffstraße bereits am 19. Oktober zwangsgeräumt wurde und die 35- jährige Wohnungsinhaberin dort nicht anwesend war. Seitdem gilt sie als vermisst. Wo sich die Frau aktuell aufhalten könnte ist unklar. Aufgrund der Zwangsräumung hat sie nun keine Wohnung und damit auch keinen Rückzugsort mehr. Die Ermittlerin des Kriminalkommissariats 42 hofft, dass sie mit Hilfe der Fotos Hinweise zu der Vermissten bekommt. Wer hat Kathrin A. gesehen? Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen. /JH Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen

Vermisstenfahndung aus Essen: Edeltraud Karin G. (78) wird seit 01.11.2018 vermisst!

Essen   E.-Steele: Seit gestern Mittag (1. November) sucht die Polizei die Vermisste Edeltraut Karin G. aus Essen Steele. Die 78-Jährige verließ am Donnerstag, gegen 12:45 Uhr, mit ihrem Auto ihre Wohnanschrift, um eine Freundin zu besuchen. Dort ist die Vermisste jedoch nicht angekommen. Unterwegs war die Essenerin mit einem grauen Opel Meriva mit dem Kennzeichen E-VK 3890. Nach Angaben von Angehörigen benötigt die 78- Jährige Medikamente. Sie kann bei Antreffen möglicherweise orientierungslos oder verwirrt sein. Edeltraud Katrin G. ist circa 160cm groß, hat eine stabile Statur und graue lockige Haare. Beim Verlassen ihres Wohnhauses führte sie einen Gehstock mit sich. Mit der Veröffentlichung des Lichtbildes erhofft sich die Ermittlerin der Vermisstenfahndung Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat Edeltraud Katrin G. gesehen oder kann Angaben zu ihrem aktuellen Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0201-829-0 entgegen. /SaSt Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen

Essen:15- Jährige Anna Lilly T. aus einer Jugendeinrichtung wird seit Dienstag vermisst!

Essen E.-Fischlaken: Seit Dienstagabend (30. Oktober) gilt die 15- jährige Essenerin als vermisst. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat Anna Lilly T. gesehen? Die 15- Jährige lebt in einer Jugendeinrichtung. Am Dienstagabend gegen 19 Uhr wurde die Jugendliche letztmalig bei einer Freundin im Krankenhaus gesehen. Danach ist sie nicht mehr in die Einrichtung zurückgekehrt. Möglicherweise hält sich die 15- Jährige im Bereich Altenessen auf. Die Jugendliche gilt ansonsten als sehr zuverlässig. Anna Lilly T. ist zirka 168 cm groß, schlank, hat braune schulterlange Haare- meist trägt sie diese offen. Bei ihrem Verschwinden trug sie eine schwarze Winterjacke. Die Ermittlerin des Kriminalkommissariats 42 sucht nun Zeugen, die das Mädchen gesehen haben. Hinweise bitte umgehend an die Polizei unter der 110. /JH Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen

Essen: Polizei sucht Opfer nach sexueller Belästigung durch einen Zuwanderer am Halloweenabend!

Essen   E.-Innenstadt: Nach Beendigung des Zombiewalks kam es gestern Abend (31.Oktober), gegen 21.50 Uhr, im Bereich der Kettwiger Str./Willy-Brandt-Platzes möglicherweise zu sexuellen Übergriffen durch einen jordanischen Zuwanderer. Zwei Zeugen beobachteten eine Gruppe Zuwanderer, die sich nach Beendigung des Zombiewalks im Bereich der Kettwiger Straße /Willy-Brandt-Platzes aufhielten. Eine Person aus dieser Gruppe soll nach Angaben der Zeugen mindestens sieben Frauen in den Intimbereich gegriffen haben. Durch Polizeibeamte konnte ein 30-jähriger Jordanier im Bereich des Hauptbahnhofes festgenommen werden. Die geschädigten Frauen haben sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet. Der Tatverdächtige wurde auf der Kriminalwache vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Polizei bittet die Frauen, die gestern Abend im Bereich Hauptbahnhof/Kettwiger Straße/ Willy-Brandt-Platz sexuell belästigt wurden, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0201/8290 zu melden. uf Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen

Lichtbildfahndung aus Essen: Unrechtmäßig Geld aus Automaten genommen!

Essen   E-Innenstadt: Ein 32-jähriger Essener erschien auf der Polizeiwache Steele und zeigte den Diebstahl von Bargeld an. Am Montag, 30. Juli gegen 17:30 Uhr befand sich der Essener auf dem Willy-Brand-Platz und beabsichtige an einem Bankautomaten Geld abzuheben. Aufgrund eines möglichen technischen Defekts war die Bargeldabholung nicht möglich. Später entdeckte er auf seinem Kontoauszug, dass die gewünschte Bargeldsumme doch von dem Automaten ausgegeben wurde. Da der Essener nicht mehr beim Automaten war, nahm wohl der nachfolgende unbekannte Mann das Geld mit. Mit einem Lichtbild aus der Überwachungskamera sucht die Polizei nun den besagten Mann. Wer kennt den Mann oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt der Ermittler des Kriminalkommissariats 13 unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen. (ChWi) Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen
Sexangriff-Report

Essen: Unbekannter der gebrochenes Deutsch sprach, belästigt Frau an Haltestelle!

Essen   E.-Katernberg: Am Samstagabend, 13. Oktober um 20:45 Uhr, hat ein bislang unbekannter Mann eine 26-Jährige an der Haltestelle Katernberger Markt sexuell belästigt. Die junge Frau wartete auf einen Bus, als sich der Tatverdächtige neben sie setzte. Er versuchte sie zu küssen und fasste sie an Brust und Gesäß an. Die 26-Jährige konnte sich von der Haltestelle entfernen und eine Freundin alarmieren, während der Mann an der Haltestelle stehen blieb. Der Tatverdächtige soll sich vor der Tat mit zwei weiteren Männern am Katernberger Markt aufgehalten haben. Er lässt sich folgt beschreiben: Er ist etwa 17 bis 20 Jahre alt und circa 165 bis 170 cm groß. Er hat kurze, dunkle Haare und einen leichten Schnurrbart. Er sprach gebrochen Deutsch. Er trug ein weißes T-Shirt, eine dunkle Jeanshose und eine silberne Halskette. Zeugen, die Angaben zu der Identität des Mannes machen können oder etwas Auffälliges zur Tatzeit beobachtet haben, werden[…]

Weiterlesen
Essen

Essen: Familien streiten und schlagen sich auf Altenessener Straße!

Essen   E.-Altenessen-Süd: Am Donnerstagabend, 11. Oktober um 20 Uhr, kam es zu einer Schlägerei auf der Altenessener Straße. Hintergrund ist offenbar ein Streit zweier libanesischer Familien. Ein Streifenwagen fuhr zu dieser Zeit auf der Altenessener Straße in Richtung Palmbuschweg, als den Beamten ein Mann rennend entgegen kam. Zwischen Palmbuschweg und der Bahnunterführung trafen die Beamten dann auf zwei Männer (25/31). Diese prügelten sich vor einer Bäckerei. Währenddessen standen weitere Personen in der Nähe und sahen zu – in der Spitze in etwa 30 Personen. Umgehend stiegen die Beamten aus, um die beiden Streithähne zu trennen. Dies war nur durch den Einsatz körperlicher Gewalt möglich. Parallel forderten die Beamten Unterstützungskräfte an. So trafen vor Ort nicht nur zusätzliche Streifenwagen, sondern auch eine Gruppe der Einsatzhundertschaft ein. Der 25-Jährige wurde fixiert. Dabei stellten die Beamten fest, dass er sich während der Auseinandersetzung eine Verletzung an der Hand zugezogen hatte. Diese versorgten[…]

Weiterlesen
Essen

Essen: Mann gibt sich als Gesuchter aus – Haftbefehl bei falschem Mann vollstreckt

Essen     E.-Altenessen-Süd: Gestern Morgen, 9. Oktober um 7:55 Uhr, vollstreckten zwei Beamte der Polizeiinspektion Nord einen Haftbefehl gegen einen 41-jährigen Iraner. Der Haftbefehl diente der Vollstreckung einer Ersatzfreiheitsstrafe. In einer Wohnung in Altenessen-Süd trafen die Beamten auf zwei Brüder. Einer von ihnen gab sich als der Gesuchte aus und ließ sich abführen. Einen amtlichen Ausweis konnte er vor Ort nicht vorweisen. Der 41-Jährige wurde festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen gebracht. Dort erklärte er, doch nicht die gesuchte Person zu sein. Im Anschluss wurde er in die Polizeiinspektion Nord gebracht, wo seine tatsächliche Identität festgestellt wurde. Am Mittag desselben Tages wurde der 41-Jährige wieder nach Hause entlassen. „Bei der Polizei Essen wird der Sachverhalt konsequent nachbereitet!“, so Polizeipräsident Frank Richter. Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen
Essen

Essen: Frau nach Angriff verletzt – Täter flüchtig!

Essen   Essen –  Altenessen: Dienstagnachmittag (4. September 2018), gegen 16:52 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zur Grünstraße nach Altenessen gerufen. Dort fanden sie eine verletzte Frau (36 Jahre) blutend vor. Tatverdächtig ist ein Bekannter der Frau, der aber nicht mehr am Tatort angetroffen wurde. Nach ihm wird nun intensiv gefahndet. Beschreibung des Tatverdächtigen wie folgt: Männlich (34 Jahre), ca. 190 cm groß, 110 kg schwer, kurze blonde Haare, grauer oder weißer Pulli, Jeans, Nike-Schuhe, führt einen kleinen schwarzen Hund mit orangener Leine und rotem Geschirr mit. Die Verletzte wurde durch den Notarzt in ein Krankenhaus gebracht. Zur Schwere der Verletzungen können zurzeit keine Angaben gemacht werden. Hinweise auf den Tatverdächtigen bitte an die Essener Polizei unter der Telefonnummer 0201/8290. uf Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen
Essen

Essen: Junger Mann nach Angriff mit Gegenstand schwer verletzt!

Essen   Essen-Altenessen: Am heutigen Tag (3. September) gegen 14 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem schwerer verletzen Mann, der von unbekannten Personen mit einem Gegenstand angegriffen worden sein soll. Der Angriff soll auf einem Parkplatz an der Wilhelm-Nieswandt-Allee stattgefunden haben. Sofort alarmierte Streifenwagen entdeckten den Verletzten am dortigen Parkplatz. Ein Rettungswagen transportierte den Mann in ein Essener Krankenhaus. Die Beamten nahmen die Fahndung auf und konnten im Nahbereich zwei Personen festnehmen. Die Hintergründe sind derzeit unbekannt. Die Ermittlungen dauern an. (ChWi) Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Weiterlesen

Essen: 13-Jähriges Mädchen droht Bundespolizisten mit Kettensäge!

Essen     Essen – Ein 13-jähriges Mädchen hat sich gestern (28. August) am Hauptbahnhof in Essen gegen die Feststellung ihrer Personalien gewehrt, nach Bundespolizisten geschlagen und diese auch bedroht. Eine Streife der Bundespolizei wollte gestern ein junges Mädchen im Essener Hauptbahnhof überprüfen. Zunächst machte sie gegenüber der Polizei keinerlei Angaben. Später jedoch nannte sie einen Namen, allerdings nicht ihren. Auf weitere Befragung zu ihren Personalien, beschimpfte sie die Bundespolizisten lediglich unter anderem mit dem Wort „Arschloch“. Als sie aufgefordert wurde, die Streife zur Wache zu begleiten, versuchte sie die Polizisten zu schlagen. Später auf der Dienststelle äußerte sie „ich bringe euch um, ich hole eine Kettensäge und mache euch platt“. Weitere Recherchen ergaben, dass sich die 13-jährige Deutsche in einem Essener Heim aufhält. Aufgrund ihres Gesamtzustandes wurde das Mädchen in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Bundespolizeidirektion Sankt Augustin    

Weiterlesen
Foto: Feuerwehr Essen

Tierschutzreport aus Essen: Riesenschnauzer auf Abwegen, Höhenretter seilt sich 15 Meter ab und rettet „Holly“

Foto: Feuerwehr Essen Essen Gestern Abend drehte eine Hundehalterin mit ihren beiden Tieren eine Runde durch das grüne Fischlaken. Ungefähr in Höhe des Mittelhammshofes verselbständigte sich ihr noch recht junger Riesenschnauzer und verschwand zunächst spurlos. Der Hund stürzte oberhalb des Hardenbergufers über eine Art Klippe etwa 15 Meter in die Tiefe. Nachdem die Einsatzkräfte die Örtlichkeit gefunden hatten, was sich wegen fehlender eindeutiger Orientierungsmerkmale als zeitraubend erwies, seilte sich ein Höhenretter zu dem Pechvogel ab. Mit vereinten Kräften und dem nötigen Knowhow zogen die Einsatzkräfte der Feuerwache Kupferdreh Hund und Retter wieder nach oben. Holly war augenscheinlich außer sich vor Freude, festen Boden unter den Pfoten zu verspüren. Die junge Frau nahm das äußerlich unverletzte Tier wieder in ihre Obhut und an die Leine und versprach, zu einem Tierarzt zu fahren. (MF) Feuerwehr Essen    

Weiterlesen