Rechtsanwälting Henning

PRESSEERKLÄRUNG: Zu der Berichterstattung in den Medien bezüglich meines Mandanten Ulvi K.!

PRESSEERKLÄRUNG   PRESSEERKLÄRUNG Am 21.09. 2018 wurden im Rahmen einer Pressekonferenz, die man abgehalten hat um den vielfältigen Spekulationen entgegenzutreten, die einstweiligen Ermittlungsergebnisse der Soko Peggy III an die Öffentlichkeit weitergegeben.   Hiernach habe der M.S. gegen den schon früher im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Peggy K. ermittelt wurde, nunmehr ein Geständnis dahingehend abgelegt, dass eine ihm bekannte Person habe ihn angehalten. In einem Bushäuschen habe dann die Peggy K. gelegen, wo er dann das Kind zunächst versucht habe wiederzubeleben. Als ihm das nicht gelang, habe er Peggy in eine rote Decke eingewickelt, in den Kofferraum gelegt und sei[…]

Weiterlesen
Chemnitz Ortschild

Paukenschlag in Chemnitz: Tatverdächtiger kommt frei, wegen unpräziser Zeugenangaben und Messerfunde!

Chemnitz   Chemnitz – Wende im Ermittlungsverfahren in Chemnitz: Der 22-jährige Iraker Yousif A., der seit drei Wochen in Haft sitzt, weil er im Verdacht steht, Daniel H. getötet zu haben, kommt nach Angaben seines Anwalts Ulrich Dost-Roxin gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk und der Süddeutschen Zeitung auf freien Fuß. Das Amtsgericht Chemnitz folgt damit dem Antrag von Yousif A.’s Rechtsanwalt Ulrich Dost-Roxin, der nach eigenen Angaben keinerlei Beweise für eine Tatbeteiligung des Irakers sieht. In der Begründung seiner Haftbeschwerde führt Dost-Roxin unter anderem aus, dass von der Staatsanwaltschaft im Haftbefehl aufgeführte Zeugenaussagen zu unpräzise seien, um daraus einen dringenden Tatverdacht[…]

Weiterlesen

Justizreport: Richterbund fordert #Stresstest für #Rechtsstaatlichkeit in der #EU!

Der Deutsche Richterbund geht mit der Forderung nach einem besseren Schutz der Rechtsstaaten vor Populisten in den an diesem Donnerstag beginnenden Europäischen Justizgipfel in Berlin. „Wir brauchen einen Stresstest für die Rechtsstaatlichkeit“, sagte Richterbund-Vorsitzender Jens Gnisa der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Solche Frühwarnsysteme hätten sich in der EU auch bereits im Banken- und Finanzsektor bewährt. Zudem müsse der EU-Vertrag um eine Checkliste ergänzt werden, in der die Kriterien des Rechtsstaates konkret beschrieben werden. „Überall, wo Populisten regieren, ist die Unabhängigkeit der Justiz neben den Medien das erste Ziel“, erläuterte Gnisa. Dem sollten Richter aus 44 Ländern in Berlin eine klare[…]

Weiterlesen