Fasching Karneval

Bilanz der Karnevaleröffnung in Köln: Sexuelle Belästigungen, 70 Körperverletzungsdelikte und ein tödlicher Unfall!

Köln In den Abendstunden des „Elften im Elften“ 2018 schaut die Polizei Köln auf einen bislang überwiegend friedlichen Verlauf zurück. Gleichwohl mussten die verstärkten und sichtbar präsenten Einsatzkräfte vielfach einschreiten, insbesondere wenn alkoholisierte Jecken aus dem Ruder liefen. Bereits sehr frühzeitig waren nicht nur die traditionellen Veranstaltungsplätze der Sessionseröffnung, Alter Markt und Heumarkt, mit zehntausenden Feiernden vollkommen ausgelastet. Im Zülpicher Viertel wurden bereits mittags Sperrstellen, die seitens der Stadt Köln eingerichtet worden waren, von den andrängenden Besuchermassen überrannt. In enger Abstimmung mit dem Ordnungsdienst der Stadt Köln musste die Polizei mehrfach mit Einsatzkräften und Lautsprecherdurchsagen unterstützend eingreifen. Bis 20 Uhr mussten 130 Platzverweise erteilt und 33 Menschen in Gewahrsam genommen werden. Die Polizisten nahmen bislang fünf Tatverdächtige vorläufig fest. Etwa 70 Strafanzeigen wurden gefertigt, weit überwiegend wegen Körperverletzungsdelikten. Ermittlungsverfahren zu bislang sieben bekanntgewordenen Sexualstraftaten wurden eingeleitet. Mehrere Alkoholisierte zogen sich bei waghalsigen Klettereien im Bereich Heumarkt schwere Verletzungen zu. Gegen[…]

Weiterlesen

Köln: Fahndung nach zwei dunkelhäutigen Kiosk-Erpressern!

  Mit Bildern aus der Überwachungskamera eines Kiosks fahndet die Polizei Köln nach zwei noch nicht identifizierten Männern. Ihnen wird vorgeworfen, im Zeitraum vom 26. Juni bis 4. Juli mehrfach den Betreiber des Kiosks auf der Berrenrather Straße in Köln-Sülz sowie dessen Familie mit einer Schusswaffe bedroht und so einen viertstelligen Geldbetrag erpresst zu haben. Beschreibung der Täter: Ein Täter ist dunkelhäutig, hat eine schlanke bis kräftige Statur und ist etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hat kurze schwarze Haare und trägt eine Brille. Der zweite Täter ist ebenfalls dunkelhäutig, schlank und etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hat kurze schwarze Haare und trägt einen Kinnbart. Hinweise zu den Erpressern und/oder ihrem Aufenthaltsort nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.deentgegen. (mw) Polizeipräsidium Köln  

Weiterlesen
Köln

Köln: Osteuropäer verüben Überfall in Wohnung mit Messer und Baseballschläger!

Köln   Im Kölner Stadtteil Neuehrenfeld haben maskierte und bewaffnete Männer am frühen Dienstabend (6. November) eine 84 Jahre alte Frau in ihrer Wohnung überfallen. Ein in der Wohnung anwesender Bekannter (48) der Seniorin drängte die Täter aus der Wohnung und erlitt dabei Schnittverletzungen. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Gegen 17.40 Uhr öffnete die Seniorin auf Klingeln die Wohnungstür, obwohl sie die Männer im Hausflur durch den Türspion nicht erkennen konnte. Sofort schoben sich die bislang Unbekannten durch die Tür der Wohnung auf der 2. Etage des Mehrfamilienhauses auf der Nußbaumerstraße. Während einer der Täter mit einem Baseballschläger auf die Rentnerin einschlug, forderte sein Komplize Bargeld und Schmuck. Der 48 Jahre alte Bekannte der Seniorin eilte ihr zur Hilfe und wurde nun ebenfalls mit dem Baseballschläger sowie mit einem Schraubendreher und einem Messer angegriffen. Es gelang ihm, die Maskierten aus der Wohnung zu drängen und die Polizei zu verständigen. Hinzugerufene[…]

Weiterlesen
Köln

Köln: Drei Männer durch Schüsse vor einer Gaststätte verletzt!

Köln Am späten Samstagabend (3. November) sind in Köln-Ostheim drei Kölner (26, 38, 41) bei einer Auseinandersetzung auf offener Straße durch Schüsse schwer verletzt worden. Die Polizei hat vier Männer (29, 35, 37, 45) vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, an der Tat beteiligt zu sein. Die Ermittler einer Mordkommission prüfen derzeit, ob es sich um Streitigkeiten im Rockermilieu handeln könnte. Nach jetzigem Ermittlungsstand eskalierte gegen 23.30 Uhr ein Streit zwischen mehreren Männern vor einer Gaststätte im Steinrutschweg. Anwohner hörten die Schüsse und wählten den Notruf der Polizei. Zeugen sahen mehrere Fahrzeuge vom Tatort flüchten. Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten die Schwerverletzten und fuhren sie in Krankenhäuser. Drei Verdächtige nahmen Polizisten noch in Tatortnähe fest. Ein weiterer Mann stellte sich im Laufe der Nacht auf einer Kölner Polizeiwache. Zeugen, die Angaben zum Tatverlauf oder den Hintergründen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Kriminalkommissariat[…]

Weiterlesen
Köln

Sicherheitskontrollen im Luftverkehr: Chef des Flughafens Köln/Bonn kritisiert Bundesinnenministerium!

Köln   Köln. Der neue Chef des Köln/Bonner Flughafens, Johan Vanneste, will die Sicherheitskontrollen am Flughafen straffen. Gegenüber der Kölnischen/Bonner Rundschau (Samstagausgabe) übte er deutliche Kritik an der in Deutschland vorgeschriebenen Praxis, bei der allein Bundesinnenministerium und Bundespolizei für die Organisation der Kontrollen zuständig sind. Die könnten deutlich effizienter und schneller durchgeführt werden, wie an anderen europäischen Flughäfen zu sehen sei, kritisiert der seit rund einem halben Jahr amtierende Flughafenchef. Vanneste erhofft sich von strafferen Sicherheitskontrollen mehr Zeit für die Passagiere zum Konsum in den am Flughafen angegliederten Geschäften und Lokalen. Deren Mietzahlungen sind für den Köln/Bonner Flughafen eine wichtige Einnahmequelle. „Uns steht ein sehr schwieriges Jahr bevor“, sagte der Flughafenchef mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung. Er erwartet durch die Verlagerung von Langstreckenflügen an den Düsseldorfer Flughafen und durch Angebotsreduzierungen mehrerer Fluggesellschaften einen Rückgang von rund einer Million Fluggästen an dem Konrad-Adenauer-Airport. Neben Maßnahmen zur Einnahmenerhöhung kündigte der Vorsitzende[…]

Weiterlesen
Köln

Köln: Person von Bahn in Tunnel erfasst!

Köln   Nach bisherigen Erkenntnissen ist heute Morgen (1. November) eine männliche Person von einer Stadtbahn in einer Tunnelröhre in Köln-Weidenpesch erfasst worden. Die Unfallaufnahme und die Identifizierung dauern derzeit an. Gegen 8.10 Uhr meldete der Fahrer der Linie 15, dass er in der Tunnelröhre in Höhe der Neusser Straße/Theklastraße offensichtlich einen Menschen mit der Bahn erfasst habe. Alarmierte Polizisten fanden vor Ort einen männlichen Leichnam. Die Umstände hierzu sind derzeit unklar. Zur Klärung des Geschehensablaufs findet derzeit eine umfangreiche Unfallaufnahme unter anderem mit Unterstützung des Verkehrsunfallaufnahmeteams der Polizei Köln statt. Der Bahnfahrer steht erheblich unter Schock und befindet sich derzeit in ärztlicher Betreuung. (kk) Polizeipräsidium Köln      

Weiterlesen

Köln: 24-Jährige Frau in Pulheimer Wohnung mit Schusswaffe getötet!

Köln     Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt: Am Mittwochvormittag (31. Oktober) haben Anwohner der Albanstraße in Pulheim-Geyen, Rhein-Erft-Kreis die Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Gegen 10.30 Uhr hatten die Zeugen aus einem Mehrfamilienhaus mehrere Schussgeräusche vernommen. Eintreffende Polizeikräfte fanden in dem Wohngebäude eine lebensgefährlich Verletzte (24) auf. Trotz umgehend seitens der Rettungskräfte eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag die 24-Jährige vor Ort ihren Verletzungen. In der Nähe des Tatorts nahmen die Beamten einen Tatverdächtigen (27) widerstandslos fest. Die Ermittler stellten vor Ort eine Schusswaffe sicher. Der Erkennungsdienst wurde zur Spurensicherung hinzugezogen. Anwesende Angehörige des Opfers wurden von Notfallseelsorgern der Feuerwehr betreut. Eine Beziehungstat kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft Köln prüft die Beantragung eines Haftbefehls gegen den Festgenommenen. Die Ermittlungen zu Tathintergründen und Tatablauf dauern an. (cg) Polizeipräsidium Köln

Weiterlesen
Köln

Köln: Polizeieinsatz in Notaufnahmeeinrichtung – Frau (42) hatte damit gedroht, sich selber anzuzünden!

Polizisten beenden Bedrohungslage Einsatzkräfte der Polizei Köln haben am Mittwochvormittag (31. Oktober) im Stadtteil Riehl eine Bedrohungslage beendet. Eine Frau (42) hatte damit gedroht, sich selber anzuzünden. Gegen 11.10 Uhr meldete sich Aufsichtspersonal der Einrichtung in der Boltensternstraße bei der Polizei und teilte mit, dass sich eine Bewohnerin zunächst mit einer Flüssigkeit übergossen und dann damit gedroht habe, sich anzuzünden. Nach Angaben der Zeugen habe sich die 42-Jährige mit zwei Kindern zudem in ihrem Zimmer eingeschlossen. Alarmierte Polizisten betraten die Notunterkunft und überwältigten um 11.24 Uhr die Frau ohne Gegenwehr. Nach derzeitigem Sachstand besteht keine akute Gefahr mehr. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus. Die Kinder werden derzeit durch Polizisten und den Kindsvater betreut. Die Polizei Köln hat die Ermittlungen aufgenommen. (he)   Polizeipräsidium Köln

Weiterlesen

Köln: Geiselnehmer am Kölner Hauptbahnhof stand seit Juni 2018 wegen Betrug vor Gericht!

Köln Der Geiselnehmer von Köln musste sich seit Ende Juni 2018 vor dem Kölner Schöffengericht wegen Betruges verantworten. Nach einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagausgabe) soll der 55-jährige Syrer seit Juli 2016 mehrere Opfer in sechs Fällen um knapp 23 000 Euro betrogen haben. Dabei ging es im Wesentlichen um den Diebstahl von Schmuck und Smartphones, sagte ein Sprecher des Kölner Amtsgerichts. Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen. Der vollständige Beitrag: https://www.ksta.de/koeln/geiseldrama-von-koeln-mohammad-abo-r–war-ein-abgezockter-betrueger-31466630   Kölner Stadt-Anzeiger

Weiterlesen

Köln: Nordafrikaner schlägt mit Hammer auf Kölner ein und Schuss abgefeuert!

Köln   Kripo Köln hat die Ermittlungen aufgenommen Am Montagabend ist ein Kölner (19) in der Innenstadt von mehreren Männern angegriffen worden. Ein derzeit noch Unbekannter schlug mit einem Hammer auf den Geschädigten ein. Ein Komplize (29) des Angreifers feuerte einen Schuss aus einer Pistole ab. Alarmierte Polizisten nahmen den 29-Jährigen kurz nach der Tat fest. Derzeit wird geprüft, ob der Festgenommene noch heute dem Haftrichter vorgeführt wird. Gegen 20.30 Uhr war der 19-Jährige auf dem Heimweg und ging die Krefelder Straße entlang. „Plötzlich kamen drei Männer auf uns zu. Einer schlug sofort mit einem Hammer auf mich ein“, erklärte der Angegriffene später gegenüber hinzugerufenen Polizisten. Von mehreren Hieben getroffen, flüchtete sich der junge Mann in einen Hausflur. „Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stand ein Mann, der eine Schusswaffe in der Hand hatte. Er hat mindestens einen Schuss aus der Pistole abgefeuert“, ergänzte der Anzeigenerstatter. Der mit dem Hammer Bewaffnete schlug[…]

Weiterlesen
Syrien

Köln: Mutmaßlicher Geiselnehmer wurde laut Nachbarn in Syrien gefoltert – „Das hat ihn psychisch krank gemacht“!

Köln   Köln: Der mutmaßliche Geiselnehmer von Köln soll in Syrien als politischer Häftling und Gegner des Assad-Regimes im Gefängnis gesessen haben. Das berichteten sein Vermieter und sein Hausmeister dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwoch-Ausgabe). „Er sagte, dass er dort gefoltert wurde. Mit Stromschlägen, mit Wasser, mit Licht“, erzählte der Hausverwalter. „Das hat ihn psychisch krank gemacht. Er war hier in Köln deswegen auch in Behandlung.“ Nach Angaben der Polizei ist der Mann zwar noch immer nicht endgültig identifiziert. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um den 55 Jahre alten syrischen Flüchtling aus Neuehrenfeld handelt, sei aber „sehr hoch“. Die Nachbarn beschreiben den Syrer als „das Gegenteil eines Extremisten“. Er sei „ausgerastet“, wenn ihn jemand einen Terroristen genannt habe, schilderte der Hauseigentümer. Mehrfach habe der 55-Jährige in der Unterkunft in Neuehrenfeld Streit mit Nachbarn gehabt, berichtet der Hauseigentümer. Deshalb habe er den Syrer schließlich in einem anderen Haus gegenüber einquartiert. Zweimal soll auch[…]

Weiterlesen
Messer-Report

Messer in den Bauch gerammt nach Streit zwischen Polen und Rumänen!

Köln   Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt: Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache sind am gestrigen Donnerstagabend (11. Oktober) in Wesseling im Rhein-Erft-Kreis zwei Männergruppen tätlich aneinandergeraten. Infolge der Auseinandersetzung zwischen den polnischen (18, 20, 22) und rumänischen (23, 28, 32) Kontrahenten auf offener Straße erlitt der 23-jährige Rumäne eine zunächst lebensgefährliche Stichverletzung. Nach derzeitigem Kenntnisstand war es gegen 22 Uhr auf der Konrad-Adenauer-Straße zu der heftigen Konfrontation gekommen. Anschließend fuhren die Begleiter des Verletzten diesen in ein Krankenhaus. Dort wurde der 23-Jährige operiert. Aktuell wird nicht mehr von Lebensgefahr ausgegangen. Polizeikräfte nahmen neben dem 23-Jährigen auch die drei Polen fest. Die Kripo Köln hat eine Mordkommission eingerichtet. Deren Ermittlungen zur jeweiligen Tatbeteiligung und den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an. (cg) Polizeipräsidium Köln

Weiterlesen

Lichtbildfahndung aus Köln: Polizei fahndet mit Foto nach Dieben!

Köln   Mit einem privaten Foto fahndet die Polizei nach zwei Fahrraddieben. Das Foto zeigt einen etwa 16 Jahre alten Jugendlichen mit schwarzen Haaren. Zur Tatzeit trug er eine blaue Jeansjacke mit grauen Ärmeln und grauer Kapuze. Sein etwa gleichaltriger, ebenfalls schwarzhaariger Mittäter, der nicht auf dem Foto abgebildet ist, trug eine rote Winterjacke mit grauer Kapuze und eine schwarze Hose. Den Gesuchten wird vorgeworfen, am Mittwochmorgen (26. September), gegen 10.30 Uhr, das Schloss eines hochwertigen Elektrofahrrads am Deutzer Bahnhof aufgebrochen zu haben. Ein Zeuge verhinderte den Diebstahl des Rades und fotografierte einen der beiden Verdächtigen. Die Kriminalpolizei Köln fragt: Wer kennt den Jugendlichen auf dem Foto und/oder den beschriebenen Mittäter? Wer kann Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort der Gesuchten machen? Hinweise zu den Personen nimmt das Kriminalkommissariat 55 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (jk) Polizeipräsidium Köln

Weiterlesen

Köln: Bewaffneter Räuber feuert mehrere Schüsse ab!

Köln   Köln – Beschuldigter in der Nähe seiner Wohnanschrift festgenommen Die Polizei Köln hat gestern Nachmittag (9. Oktober) im Stadtteil Neubrück einen Renault-Fahrer (42) vorläufig festgenommen. Dem 42-Jährigen wird vorgeworfen, zuvor einen Kölner (27) mit einer Schusswaffe bedroht zu haben, um dessen Wertgegenstände zu rauben. Bei der Tat feuerte der Räuber mehrere Schüsse ab. Der bereits polizeibekannte Festgenommene muss sich noch heute vor dem Haftrichter verantworten. Gegen 14.50 Uhr saß der spätere Geschädigte mit zwei Begleitern (18, 24) auf einer Parkbank in einer am Hermann-Hesse-Weg gelegenen Grünfläche. „Auf einmal kam dieser Mann, ging auf meinen Bekannten zu und forderte dessen Wertsachen“, erklärte der 24-Jährige später bei der Anzeigenaufnahme. Nach Zeugenangaben hatte der Täter dabei die Hand in der Jackentasche und hielt dort eine Faustfeuerwaffe verborgen. Zwischen dem Täter und dem Geschädigten entstand ein Gerangel. „In diesem Moment haben sich mehrere Schüsse gelöst“, ergänzte der Zeuge. Gemeinsam mit seinen Begleitern[…]

Weiterlesen
Urheber: sanchairat / 123RF Standard-Bild

Köln: Syrer sticht mit Messer Marokkaner nieder und wird in Moschee festgenommen!

Köln   Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt: Am Dienstagnachmittag (9. Oktober) ist ein Mann (28) im Kölner Stadtteil Humboldt-Gremberg auf offener Straße durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden. Polizisten nahmen einen 30-jährigen Tatverdächtigen in einer nahegelegenen Moschee vorläufig fest. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten die beiden Männer gegen 14 Uhr in der Taunusstraße aus noch ungeklärtem Grund in einen zunächst verbalen Streit. In dessen Verlauf soll der 30-jährige Syrer den 28-jährigen Marokkaner mit einem Messer verletzt haben. Anschließend flüchtete der Angreifer in die Moschee. Rettungskräfte fuhren den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Der Festgenommene befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Die Polizei Köln hat eine Mordkommission gebildet. (cs)   Polizeipräsidium Köln

Weiterlesen

Lichtbildfahndung aus Köln: Einbrecher erbeutet Schmuck und Elektrogeräte!

Köln   Köln: Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei Köln nach einem noch nicht identifizierten Mann. Dem Gesuchten wird vorgeworfen, am 27. Juli dieses Jahres einen Einbruch in Köln-Flittard verübt zu haben. Am Tattag betrat der auf den Fahndungsbildern gezeigte Mann gegen 12.15 Uhr das Grundstück des an der Arthur-Hantzsch-Straße gelegenen Reihenhauses. Vermutlich um zu überprüfen ob jemand im Haus ist, klingelte der Täter zunächst. Anschließend hebelte er ein Fenster sowie die Haustür auf und gelangte so in das Haus. Mit erbeutetem Schmuck und Elektrogeräten flüchtete der Einbrecher in unbekannte Richtung. Die Kripo Köln fragt: Wer kann Angaben zur Identität und zum Aufenthaltsort des Gesuchten machen? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 72 der Polizei Köln (Telefon 0221 229-0 oder E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de) entgegen. (mw) Polizeipräsidium Köln

Weiterlesen

Köln: Polizei erörtert Folgen eines Facebookaufrufs zur Teilnahme an der Moscheeeröffnung!

  Polizeipräsident und Einsatzleiter treffen den türkischen Generalkonsul Am Mittwochnachmittag (26. September) haben Polizeipräsident Uwe Jacob und Einsatzleiter Klaus Rüschenschmidt im Polizeipräsidium mit dem türkischen Generalkonsul sowie unter anderem Vertretern der DITIB gesprochen. Hintergrund des kurzfristig einberufenen Treffens ist die Facebook-Einladung der DITIB vom 23. September an „alle deutschen und türkischen Freunde und Freundinnen“, am kommenden Samstag zur Eröffnung der Zentralmoschee zu kommen. Dieser Aufruf könnte erhebliche Auswirkungen auf die Anzahl der erwarteten Zuschauer haben. Leitender Polizeidirektor Klaus Rüschenschmidt machte im Gespräch deutlich, dass die Polizei vor dem Hintergrund der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen den Zugang zur Moschee an der Venloer Straße für maximal 5000 zuvor kontrollierte Menschen ermöglichen wird: „Wir können aus Sicherheitsgründen nicht zulassen, dass eine größere Menschenmenge in den abgesperrten Bereich gelangen kann.“ Im Gespräch wurde ein weiterer Ortstermin noch am Nachmittag vereinbart. Vertreter der Polizei, der Stadt Köln und unter anderem der DITIB werden vor Ort die Situation[…]

Weiterlesen

Köln: Wachsender Ärger vor Moschee-Eröffnung durch Erdogan in Köln!

Köln   Köln -Vor der geplanten Eröffnung der Moschee in Köln-Ehrenfeld durch den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan am kommenden Samstag wächst der Ärger auf die für das Gotteshaus verantwortliche Türkisch-Islamische Union Ditib. „Wenn Erdogan nun tatsächlich derjenige sein soll, der diese Moschee eröffnet, wird die Ditib auch ihre letzten Fürsprecher verlieren“, sagte NRW-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstag-Ausgabe). Die Ditib-Zentrale solle sich dann als geben, was sie wirklich sei: Erdogans politisch er Arm in Deutschland. „Der Ditib-Bundesverband muss sich dann nicht weiter lächerlich machen und andere für dumm verkaufen, in dem man behauptet, man sei ein deutscher Religionsverband für hiesige Muslime.“ Die „Strahlkraft“, die die Moschee im Dienst der Integration hätte haben sollen sei „erloschen“. Der Bezirksbürgermeister von Köln-Ehrenfeld, Josef Wirges (SPD), in dessen Stadtteil die Moschee liegt, kritisierte: „Die Ditib wird von der türkischen Regierung instrumentalisiert.“ Als Mitglied des Beirats der Moschee fühle er sich „verarscht“.[…]

Weiterlesen

Köln: Radfahrer mit dunklem Teint reißt Frau (63) zu Boden und klaut Handtasche!

Köln   Köln – Am Donnerstagmittag (20. September) hat ein bislang unbekannter Radfahrer einer Kölnerin (63) im Stadtteil Wiesdorf gewaltsam den Rucksack aus den Händen gerissen. Der Räuber mit dunklem Teint, der zur Tatzeit eine schwarze Kappe mit „New York“-Aufschrift trug, entkam mit seiner Beute. Die Kripo Köln sucht Zeugen. Nach Aussage der 63-Jährigen stand sie gegen 14 Uhr auf dem Friedrich-Ebert-Platz und hatte ihren Rucksack von den Schultern genommen, um etwas herauszunehmen. „Plötzlich habe ich von hinten einen Stoß verspürt und bin auf die linke Seite gefallen“ gab die Anzeigenerstatterin gegenüber der Polizei an. Als sie aufschaute, sah sie den Räuber auf einem alten Fahrrad neben sich, der an ihrer Tasche zerrte. Erst hielt die Geschädigte noch einen Riemen fest, musste diesen aber loslassen als der Mann sie erneut attackierte. Mit seiner Beute fuhr der Täter in Richtung des Parkhauses City Center APCOA Friedrich-Ebert-Straße davon. Die Frau lief ihm[…]

Weiterlesen

Köln: Kölns OB Reker will an Moschee-Eröffnung mit Erdogan teilnehmen, stellt aber Bedingungen!

Köln   Köln – Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker will auf Einladung der Türkisch-Islamischen Union (Ditib) an der Eröffnungsfeier der Zentralmoschee in Ehrenfeld mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan teilnehmen, stellt dafür aber Bedingungen. „Die Oberbürgermeisterin wird an der Moschee-Eröffnung teilnehmen, wenn sie die Gelegenheit bekommt, dort auch zu sprechen. Sollte die Ditib oder die türkische Seite das ablehnen, sieht sich die Oberbürgermeisterin nicht in der Lage, nur als Statistin an der Eröffnung teilzunehmen“, sagte Rekers Sprecher Alexander Vogel dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag-Ausgabe). Er präzisierte damit Aussagen Rekers. Die OB hatte am Mittwochabend gesagt, der Wunsch der Ditib bringe sie in „eine Zwickmühle“. „Ich freue mich nicht, dass Erdogan kommt, aber wir sollten im Dialog bleiben“, betonte die Stadtchefin. „Ich muss und will“ den Kölnerinnen und Kölnern türkischer Herkunft zeigen, dass sie Teil der Stadtgesellschaft sind. Dazu werde sie die Veranstaltung der Ditib am 29. September nutzen. Ihr sei bewusst,[…]

Weiterlesen

Köln: Minderjähriger Drogendealer mit Messer flüchtet vor Polizei und leistet Widerstand!

Köln   Köln: Ein 16-Jähriger hat am Donnerstagmorgen (13. September) in Köln-Bocklemünd bei einer Personenkontrolle Widerstand geleistet. Zwei Polizisten zogen sich Schürfwunden und Prellungen zu, als sie den jungen Mann nach kurzer Flucht überwältigten. Bei der Durchsuchung des Jugendlichen fanden die Beamten in seiner Kleidung ein Messer sowie acht Verkaufsportionen Marihuana. Um 3.20 Uhr wollten die Polizisten im Görlinger Zentrum mehrere Personen kontrollieren. Als die Uniformierten sich der Gruppe näherten, sprang der 16-Jährige auf ein Fahrrad und versuchte zu flüchten. Die Polizisten verfolgten ihn zu Fuß und stoppten ihn wenig später. Der 16-Jährige wehrte sich, indem er mit Ellbogen und Fäusten in Richtung der Beamten schlug. Da er keine Ausweispapiere dabei hatte, brachten die Polizisten ihn auf die Wache nach Ehrenfeld, wo sein Vater ihn nach erfolgreicher Identifizierung abholte. Ermittlungen zu dem rechtmäßigen Eigentümer des Fahrrads, mit dem er vor den Beamten flüchten wollte, dauern noch an. (ph) Polizeipräsidium Köln[…]

Weiterlesen

Köln: Staatschutz ermittelt nach Vorfall an einem AfD Infostand in Hürth!

Köln     Köln – An einem Infostand der AfD in Hürth-Efferen hat es am Samstagnachmittag (8. September) eine Auseinandersetzung zwischen einem Parteimitglied der AfD (60) und zwei Männern aus dem Rhein-Erft-Kreis (41, 41) gegeben. Der 60-Jährige wurde leicht verletzt. Der Staatschutz Köln nahm die Ermittlungen bereits kurz nach dem Vorfall auf. Gegen 12.15 Uhr befanden sich mehrere Menschen an dem genehmigten und auf der Kaulardstraße aufgebauten Infostand der AfD. Mehrere der Anwesenden hielten Transparente in der Hand, mit denen sie ihren Protest gegenüber dieser Partei zum Ausdruck brachten. Nach ersten Ermittlungen hielt ein Volkswagen in Höhe des Infostandes auf der Straße an. Mit dem Smartphone in der Hand und eingeschalteter Videoaufnahme ging der 60-Jährige nach derzeitigem Sachstand direkt auf die beiden aussteigenden Männer zu. Zwischen den Parteien entstand ein Handgemenge. Der Politiker erklärte gegenüber den hinzugerufenen Polizisten durch Schläge verletzt worden zu sein. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus,[…]

Weiterlesen

Köln: Unbekannte Täter schlagen und treten auf hilfsbereiten Mann ein!

Köln     Köln – Zwei unbekannte Männer haben am Freitagmorgen (24. August) im Kölner Stadtteil Höhenberg einen Mann (66) zusammengeschlagen und schwer verletzt. Der 66-Jährige war einer Frau zur Hilfe geeilt, die zuvor von den Männern angegangen worden war. Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise. Wenige Minuten, nachdem er gegen 6.15 Uhr sein Wohnhaus in der Göttinger Straße verlassen hatte, vernahm der Kölner auf dem Fußweg Höhenberger Kirchweg Schreie einer weiblichen Person. Dabei bemerkte er zwei Männer, die offensichtlich mit einer Frau rangelten. Als der 66-Jährige zur Hilfe eilen wollte, schlugen ihm die Angreifer so heftig ins Gesicht, dass der Zeuge zu Boden ging und dabei mit dem Kopf aufschlug. Danach traten ihm die Täter mehrfach heftig gegen den Oberkörper. Die angegriffene Frau flüchtete zwischenzeitlich mit einem Fahrrad, bevor auch die Schläger die Flucht ergriffen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste der 66-Jährige stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.[…]

Weiterlesen
Bundespolizei Wappenärmel

Köln: Beleidigung bei Festnahme einer 16-jährigen“Hurensöhne“ und „Bastarde“ gerufen – Vier Wochen Jugendarrest!

Köln   Köln – Mehrfach war die Jugendliche den Beamten der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof aufgefallen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass sie für vier Wochen in den Jugendarrest musste. Trotz großem Einfallsreichtum, der Strafe zu entgehen, bleib sie festgenommen. Gegen 03:00 Uhr am Samstagmorgen traf eine Streife der Bundespolizei eine 16-Jährige im Warteraum des Kölner Hauptbahnhofes an. Sie war für die Beamten keine Unbekannte, jedoch wunderten sich die Polizisten, dass die Jugendliche um die Uhrzeit nicht zu Hause war. Bei der polizeilichen Überprüfung stellte sich heraus, dass die junge Frau bereits mehrfach straffällig geworden war und wegen Verstoß ihrer Bewährungsauflagen nunmehr für vier Wochen in Dauerarrest musste. Zuerst versuchte die 16-Jährige die Beamten davon zu überzeugen, dass sie gar nicht die Gesuchte sei. Als der Vorwand nach einem Fingerabdruckscan scheiterte, beleidigte sie die Polizisten mit Worten wie „Hurensöhne“ und „Bastarde“! Auch dadurch ließen sich die Bundespolizisten nicht aus[…]

Weiterlesen

Köln: Jugendliche Schlägergruppe schlägt und tritt 13-jährigen brutal zusammen!

  Köln – Schwere Oberkörper- und Kopfverletzungen hat bereits am Sonntagabend (19. August) ein junger Kölner (13) infolge eines Angriffs durch eine Tätergruppe erlitten. Nach der brutalen Attacke in der U-Bahnhaltestelle Chorweiler, Nähe Londoner Platz flüchteten die als „etwa 15-16-Jährige“ beschriebenen Unbekannten. Die Kripo Köln sucht Zeugen. Mit seinem gleichaltrigen Freund hatte der Junge sich gegen 19.30 Uhr im Bereich der dortigen Treppenanlage aufgehalten. Eine Kleingruppe männlicher und weiblicher Jugendlicher habe sich zunächst über sie lustig gemacht, gaben die 13-Jährigen später gegenüber Polizisten an. Im Verlauf des Wortwechsels habe dann ein circa 1,65 Meter großes Mädchen mit zum Zopf gebundenen, langen blonden Haaren und bekleidet mit Bluejeans sowie T-Shirt mit rotem Aufdruck drohend ein Messer gezückt und vor sich gehalten. „Von der Treppe kamen vier, fünf Jungs schnell auf uns zugerannt und haben mit Fäusten auf uns eingeprügelt. Als ich weglaufen wollte, traten die mich nieder“, teilte der Schwerverletzte weiterhin[…]

Weiterlesen

Polizeireport aus Köln: Zwei Frauen berauben an Alzheimer erkrankte Seniorin

Köln   Köln – Am Montagnachmittag (20. August) haben zwei Unbekannte eine Seniorin (72) auf der Severinstraße in Köln-Altstadt-Süd überfallen. Die an Alzheimer erkrankte Dame wartete gerade auf einem Tandem auf ihre Tochter (46), als sie von einer der Tatverdächtigen angesprochen und die Zweite ihr plötzlich den Stoffbeutel entriss. Die beiden kräftigen, dunkelhaarigen Frauen flohen mit ihrer Beute in Richtung Severinstorburg. Die Polizei sucht Zeugen. Wie die Tochter der 72-Jährigen berichtete, waren sie gegen 15 Uhr gemeinsam mit dem Tandem auf der Severinstraße unterwegs. Als sie ihre Mutter kurz alleine ließ, konnte sie beobachten, wie sie von einer etwas kräftigeren 40-Jährige, 1,65 m großen Frau mit kurzen dunklen Locken angesprochen wurde. Dann kam eine zweite, etwas größere und ältere Frau dazu. „Die packte den Beutel meiner Mutter und riss ihn ihr, trotz Gegenwehr, aus der Hand“, gab die Kölnerin weiter zu Protokoll. Die zweite Frau sei etwas größer und älter[…]

Weiterlesen
Messer-Report

Messer-Report aus Köln: Zwei Männer stechen 63-jährigen mit Messer nieder!

Köln   Köln – Am Donnerstagnachmittag (16. August) ist ein Kölner (63) im Stadtteil Porz von zwei Männern (38,65) angegriffen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Polizeibeamte nahmen die alkoholisierten Angreifer vorläufig fest. Nach ersten Ermittlungen geriet der 63-Jährige gegen 15.45 Uhr mit dem 38- und 65-Jährigen auf der Straße „An der Sparkasse“ in zunächst verbale Streitigkeiten. Im Verlauf der folgenden körperlichen Auseinandersetzung verletzte der 65-Jährigen seinen Kontrahenten mit einem Messer lebensgefährlich. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. (st) Polizeipräsidium Köln

Weiterlesen

AfD Köln kritisiert: „Reker kuschelt mit Verfassungsfeinden“!

Köln AfD kritisiert Ignoranz der Stadtverwaltung gegenüber linksextremen Umtrieben im „Autonomen Zentrum“ (AZ)   KÖLN, 26.7.18. Wie heute bekannt wurde, hat Oberbürgermeisterin Reker am vergangenen Freitag das „Autonome Zentrum“ besucht und dort versichert, dass sie sich weiter für den Erhalt des Zentrums einsetzen möchte, in dem sich auch mehrere von den Verfassungsschutzbehörden als verfassungsfeindlich eingestufte Organisationen betätigen. Noch einen Tag zuvor hatte das OB-Büro dem Kölner AfD-Ratsherren und Landtagsabgeordneten Sven Tritschler mitgeteilt, dass Frau Reker das „AZ“ nicht besuche, sondern lediglich mit Personen aus dem „AZ“ spreche. Tritschler kritisierte das Verhalten der Oberbürgermeisterin: „Schlimm genug, dass wir als gewählte Vertreter im Kölner Rat erst auf mehrfaches Nachfragen hin überhaupt eine Antwort aus dem OB-Büro erhalten. Auf den Wahrheitsgehalt kann man sich dann ebenfalls nicht verlassen.“ Zum „AZ“ erklärte Tritschler: „Die Stadtverwaltung ignoriert unsere Hinweise zu verfassungsfeindlichen Umtrieben dort, obwohl ein kurzer Blick in die Verfassungsschutzberichte ausreicht, um sich ein Bild[…]

Weiterlesen

Polizeireport aus Köln: Mann von Stadtbahn erfasst und tödlich verletzt!

  Köln – Am Freitagabend (20. Juli) ist ein Fußgänger (44) in Köln-Lindenthal von einer Stadtbahn der Kölner Verkehrs-Betriebe erfasst und tödlich verletzt worden. Der Stadtbahn-Fahrer (56) erlitt einen Schock. Die Unfallstelle befindet sich im Kölner Stadtwald an einem unbeschrankten Bahnübergang für Fußgänger zwischen der Haltestelle „Stüttgenhof“ und der Militärringstraße. Nach jetzigem Ermittlungsstand war der 44-jährige Frechener gegen 21.15 Uhr in Richtung Dürener Straße unterwegs. Als er auf die Gleise trat, erfasste ihn die in Richtung Innenstadt fahrende Bahn der Linie 7. (cs) Polizeipräsidium Köln        

Weiterlesen

Polizeireport aus #Köln: #Südländischer Mann #stößt einen #Rentner (76) die #U-Bahn-Treppe herunter, verletzt ihn schwer!

Ein derzeit noch unbekannter Täter hat am Donnerstagnachmittag (15. März) in Köln-Ehrenfeld einen Rentner (76) den Abgang zu einer U-Bahn-Station heruntergestoßen. Der Senior stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Dem Täter gelang unerkannt die Flucht. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen 14 Uhr stieg der 76-Jährige mit einer Begleiterin den Treppenabgang der U-Bahn-Station „Venloer Straße/Gürtel“ hinab. Noch am Anfang der Treppe näherte sich dem Senior von hinten ein Unbekannter und stieß ihm ohne Vorwarnung kräftig gegen die Schulter. Der betagte Herr verlor dadurch das Gleichgewicht und fiel mehrere Treppenstufen hinunter. Dabei verletzte er sich schwer. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Anstatt sich um den Verletzten zu kümmern, rannte der Täter an dem Gestürzten vorbei und verschwand im Trubel der Zwischenebene der Bahnstation. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der Rentner absichtlich gestoßen wurde, weil der Treppenabgang nach Zeugenangaben weitestgehend[…]

Weiterlesen