Terror-Alarm am Airport-Köln: Passagiere unterhalten sich über Terror, Flugzeug landet außerplanmäßig!

 

 

 

Am frühen Samstagabend (10. Juni) ist auf dem Flughafen Köln-Bonn eine vom slowenischen Ljubljana nach London fliegende Verkehrsmaschine außerplanmäßig zwischengelandet. Drei männliche Fluggäste wurden vorläufig festgenommen.

Während des Fluges hatten andere Passagiere das Bordpersonal auf die Männer aufmerksam gemacht. Diese hatten sich laut Angaben der Zeugen über terroristische Inhalte unterhalten. Daraufhin hatte sich der Flugkapitän entschlossen, gegen 18 Uhr eine Ausweichlandung in Köln durchzuführen. Dort wurde die Maschine in einem gesicherten Areal über Notrutschen geräumt.

Die drei Verdächtigen wurden festgenommen. Beamte der Bundespolizei stellten einen den Männern zuzuordnenden Rucksack im Passagierbereich sicher. Dieser wurde außerhalb des Flugzeugs von einem Entschärfer untersucht und kontrolliert gesprengt. Die Festgenommenen wurden zum Polizeipräsidium gefahren. Sie werden aktuell von der Kriminalpolizei vernommen. Zusätzlich werden zeugenschaftliche Vernehmungen bei weiteren Fluggästen durchgeführt.

Die Polizei Köln forderte überörtlich Diensthunde an, um die gesamte Maschine vorsorglich nach weiteren verdächtigen Gegenständen zu durchsuchen. Die Untersuchung des verdächtigen Rucksacks ist ebenfalls noch nicht abgeschlossen.

Aufgrund der außerplanmäßigen Landung und der folgenden Polizeimaßnahmen war der Flugbetrieb über mehrere Stunden massiv beeinträchtigt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat dauern an. (cg)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen