#Tierschutzreport: #Freilaufender #Hund verletzt #Reh schwer!

Tierschutzreport

Am Samstag, 31.03.2018, gegen 18.00 Uhr, setzte ein freilaufender Hund in Wildenloh einem Reh hinterher und verletzte dieses am Wasserrückhaltebecken so schwer, dass es später von dem zuständigen Jagdpächter von seinem Leid erlöst werden musste. Eine Anwohnerin vertrieb den Hund, der über das Feld in Richtung Wald davon lief. Es handelte sich dabei um einen mittelgroßen bis kleinen Mischlingshund mit schwarzem Fell, mit Grauanteilen im Brustbereich und einem Halsband mit blau-grüner Marke. Der vermeintliche Hundehalter suchte später mit einem weißen Kleinwagen im Rotdornweg nach seinem entlaufenen Tier.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise von möglichen Zeugen an das Polizeikommissariat Westerstede, Sachbearbeiter Umwelt, und weist in diesem Zusammenhang eindringlich auf die Anleinpflicht für Hunde in der freien Landschaft und den Waldflächen während der allgemeinen Brut- und Setzzeit vom 01.04. bis 15.07. hin.

Polizeiinspektion Oldenburg – Stadt / Ammerland