TÖDLICHE INJEKTIONEN: 18% der Rinder sterben unmittelbar nach der mRNA-„Impfung“

(Natural News) Ein Großteil des Gesprächs über mRNA (Messenger RNA) „Impfstoffe“ dreht sich um ihre Auswirkungen auf den Menschen, aber wie wäre es mit all den Tieren, die damit injiziert werden?

Ob Sie es glauben oder nicht, Rinder werden Berichten zufolge jetzt mit dem Zeug gejagt, was in einer kürzlich durchgeführten Massen-„Impfkampagne“ einer australischen Herde dazu führte, dass 35 der 200 Tiere sofort starben.

Uns wird gesagt, dass Milchbauern und andere jetzt gezwungen sind, ihre Tiere der Fauci-Grippe zu injizieren, um im Geschäft zu bleiben, und dass die Tiere nicht gut darauf reagieren.

Genau wie beim Menschen verursachen die Schüsse so tiefgreifenden Schaden, dass viele der Tiere dem sofortigen Tod erliegen, während die anderen krank werden und über einen längeren Zeitraum sterben. (verbunden: mRNA-Spike-Proteine verweilen lange nach der Injektion im Herzen und Gehirn.)

Für die Tiere, die überleben, fragt man sich, was aus ihrer Milch wird, die als Nahrung für andere Tiere und Menschen weitergegeben wird. Ist es sicher, mRNA-befleckte Milch und Käse von einer „vollständig geimpften“ Milchkuh zu konsumieren? Die Antwort ist wahrscheinlich nicht.

„Milchherden-DNA wird verändert“, erklärt ein Bericht. „Milch wird verändert und man verbraucht sie! Butterkonstitution, Joghurt und Käse werden verändert, Fleisch wird verändert – werden Huhn und anderes Fleisch als nächstes sein?

Gibt es überhaupt Beweise dafür, dass Tiere Covid „fangen“?

Was auf mysteriöse Weise in der „Wissenschaft“ hinter erzwungenen mRNA-Injektionen für Tiere fehlt, ist ein tatsächlicher Beweis dafür, dass Tiere an Covid erkranken.

 

 

Sicher, alle Säugetiere haben Lungen. Und sicher, diese Lunge kann sich mit Atemwegserkrankungen infizieren. Aber rechtfertigt dies die Verabreichung experimenteller Injektionen an Tiere, die sie genauso töten wie Menschen?

Die Regierung von New South Wales (NSW), Australien, wo die ersten Rinderherden, die wir kennen, mit mRNA injiziert werden, dass die offizielle Entschuldigung für den neuen mRNA-Push ist, dass Tierherden nicht nur vor Covid, sondern auch vor Maul- und Klauenseuche (FMD) und Lumpy Skin Disease geschützt werden müssen. Es wurde ein Deal mit einem in den Vereinigten Staaten ansässigen Biotechnologieunternehmen namens Tiba BioTech abgeschlossen, das genau wie Pfizer, BioNTech und Moderna jetzt den Teig einregt.

„Die NSW-Staatsbürger in der Regierung nehmen die Bedrohung durch MKS und Lumpy Skin Disease sehr ernst, und dieser Meilenstein ist ein weiterer Schritt bei der Vorbereitung auf einen möglichen Ausbruch“, kündigte der stellvertretende Premierminister und Minister für regionale NSW Paul Toole an.

„Ich habe jetzt an Impfstoffhersteller geschrieben, um meine Herausforderung anzunehmen, bis zum 1. August nächsten Jahres sowohl gebrauchsfertige Impfstoffe als auch in NSW herzustellen. COVID-19 hat uns gezeigt, dass alle möglichen Wege bei der Entwicklung von Impfstoffen erkundet werden müssen, und wir werden nichts unversucht lassen.“

Mit anderen Worten, Covid und die technische Angst der Menschen davor werden wieder einmal verwendet, um alle Arten von neuen mRNA-Injektionen für den Einsatz bei Tieren und Menschen mit Warpgeschwindigkeit zu beschleunigen.

„Es ist entscheidend, dass wir so schnell wie möglich mRNA-Impfstoffe für MKS und Lumpy Skin entwickeln, um den Viehsektor unseres Staates zu schützen“, fügte Landwirtschaftsminister Dugald Saunders hinzu, der zugab, dass Tiba Biotech freie Hand gelassen wurde, um so viele mRNA-Injektionen wie möglich herauszubringen, um angeblich Australiens

„Die Bedrohung durch MKS ist andauernd und es gibt Bedenken, dass Lumpy Skin Disease in der kommenden Regenzeit in Nordaustralien eindringen könnte, daher ist es wichtig, dass wir weiterhin so schnell wie möglich tun, was wir können“, fügte er hinzu.

„Aktuelle MKS-Impfstoffe verwenden das Virus selbst, und es gibt noch keinen zugelassenen Impfstoff für die Verwendung in Australien für Lumpy Skin Disease, so dass die Schaffung von mRNA-Impfstoffen zur Bekämpfung einer der beiden Krankheiten ein Wendepunkt für die Industrie wäre. mRNA-Impfstoffe sind billiger und schneller herzustellen, hochwirksam und sehr sicher.“

Ist australisches Fleisch noch sicher zu essen?

Saunders fuhr in einer Erklärung fort, in der behauptet wurde, dass mRNA-Injektionen tatsächlich sicherer sind als herkömmliche Injektionen, weil sie „vollständig synthetisch sind und keine tierischen oder mikrobiellen Produkte erfordern“.

„Sie tragen nicht die gleichen Risiken mit sich wie traditionell gewonnene Impfstoffe“, betont er.

Dies ist eine unglückliche Nachricht für Leute, die australisches Fleisch und andere tierische Produkte von Down Under kaufen und glauben, dass sie sauber und makellos sind. Wenn mRNA-Aufnahmen für Tiere dort zum Standard werden, werden viele es sich zweimal überlegen, bevor sie weitere tierische Produkte aus Australien kaufen.

„Das ist weit jenseits des Thunderdome – Mad Max und seine Feinde waren ansonsten gesunde Überlebende eines Holocaust“, schreibt Peter Halligan über das Thema auf seiner Substack-Seite.

„In der australischen Vaxx-Nazi-Welt sieht es so aus, als würden Bewegung von Menschen und ihre beweglichen Fähigkeiten der Vergangenheit angehören“.

Weitere Informationen zu tödlichen mRNA-Injektionen und Covid-Spike-Proteinen finden Sie unterChemicalViolence.com.

Quellen für diesen Artikel sind:

PeterHalligan.substack.com

Principia-Scientific.com

NaturalNews.com

NexusNewsfeed.com