Tötungsdelikt in Hamburg-Hamm: Stiefvater (49) tötet Stieftochter (24) und kündigt Suizid an!

Tötungsdelikt

Tötungsdelikt
Tötungsdelikt

 

 

Erstmeldung:

Zeit: 08.08.2018, 11:16 Uhr Ort: Hamburg-Hamm, Caspar-Voght-Straße

Ein 49-jähriger Deutscher steht im Verdacht, seine 24-jährige Tochter getötet zu haben. Der Tatverdächtige flüchtete und kündigte seinen Suizid an. Die Mordkommission (LKA 41) hat die Ermittlungen übernommen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen informierte der Tatverdächtige seine von ihm getrennt lebende Ehefrau heute Vormittag per Textnachricht darüber, die gemeinsame 24-jährige Tochter getötet zu haben. Darüber hinaus kündigte er ihr gegenüber seinen Suizid an. Sie verständigte daraufhin die Polizei.

Beamte des Polizeikommissariats 41 überprüften zur oben genannten Zeit daraufhin die Wohnung der Tochter, die ihnen allerdings nicht öffnete. Nachdem die Tür dann gewaltsam geöffnet worden war, fanden die Polizeibeamten in der Wohnung die Leiche einer Frau. Nach den ersten Erkenntnissen ist diese durch Gewaltanwendung gegen den Hals getötet worden.

Ermittler der Mordkommission haben die weitere Sachbearbeitung übernommen. Sie führen am Auffindeort gemeinsam mit der Spurensicherung derzeit noch die Tatortarbeit durch. Die Ermittler gehen aufgrund der bisherigen Erkenntnisse davon aus, dass es sich bei der gefundenen Leiche um die 24-Jährige handelt.

Eine Freundin der 24-Jährigen, die vor Ort erschien, erlitt einen Schock. Sie wurde durch ein Kriseninterventionsteam des DRK betreut.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nach dem Tatverdächtigen wurde gegen 16:00 Uhr in Hamburg-Billstedt ein männlicher Leichnam gefunden. Die Ermittlungen zu dessen Identität dauern an.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere auch zu den Hintergründen der Tat, dauern an.

Polizei Hamburg

 

Zweitmeldung:

Nach den ersten Ermittlungen durch die Mordkommission (LKA 41) gibt die Polizei Hamburg weitere Erkenntnisse zu dem Tötungsdelikt vom gestrigen Tag bekannt (zum Hintergrund siehe Pressemitteilung 180808-5.).

Die Ermittlungen der Mordkommission haben ergeben, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um den Stiefvater der Ermordeten handelt.

Nach den ersten Erkenntnissen könnte das der Tat zugrunde liegende Motiv in der Trennung der Mutter der Ermordeten vom Tatverdächtigen liegen. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Bei dem gestern in Hamburg-Billstedt gefundenen Leichnam handelt es sich um den 49-jährigen Tatverdächtigen.

Polizei Hamburg