#TOP-#Steuerfahnder #wechseln die #Seite: “#Schwerer #Rückschlag im #Kampf gegen #Steuerhinterziehung”!

 

Bielefeld – Den Weggang von zwei Top-Leuten der Wuppertaler Steuerfahndung hat der frühere NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans als schweren Rückschlag im Kampf gegen die Steuerhinterziehung” bezeichnet. Im Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden “Neuen Westfälischen” (Samstagausgabe) sagte der SPD-Politiker, der Vorgang sei um so gravierender, als die beiden Sptzenfahnder auch noch die Seite wechselten und jetzt für die Rechtsberatung einer international tätigen Steuerprüfungsgesellschaft arbeiten. Der Personalwechsel sei “vermeidbar und unnötig”. Man hätte ihn vermeiden können, wenn man nach der Pensionierung des legendären Behörden-Chef Peter Beckhoff für personelle Kontinuität an der Spitze der Steuerfahndung Wuppertal gesorgt hätte. Sandra Höfer-Grosjean war noch unter der alten Landesregierung und Finanzminister Walter-Borjans zur kommissarischen Leiterin der Steuerfahndung aufgerückt, als Beckhoff Mitte 2017 in den Ruhestand ging. Sie sollte später auch die neue Chefin werden. Chef aber wurde nach dem Regierungswechsel in Düsseldorf stattdessen Michael Schneiderwind, zuletzt stellvertretender Chef des Finanzamtes Aachen-Stadt. Höfer-Grosjean zog die Konsequenz und verlässt nun die Steuerfahndung, zusammen mit einem weiteren Top-Fahnder, Volker Radermacher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen