Troisdorf: Festzunehmender 17-jähriger flüchtet aufs Dach!

 

 

Troisdorf  – Heute (23.11.2017) gegen 19.30 Uhr bekamen die Beamten der Polizeiwache Troisdorf den Hinweis, dass sich ein mit Haftbefehl gesuchter 17-jähriger Troisdorfer in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Siegstraße in Troisdorf-Bergheim aufhalten soll. Die Polizisten suchten die Anschrift auf, um den richterlich angeordneten Untersuchungshaftbefehl wegen diverser Eigentumsdelikte zu vollstrecken. Da der junge Mann sich in der Vergangenheit der Festnahme durch Flucht entzogen hatte, wurde die Anschrift mit mehreren Streifenwagen aufgesucht. Nachdem das Haus von Polizeikräften umstellt worden war, sollte der 17-Jährige in der Dachgeschosswohnung festgenommen werden. Dieser witterte jedoch die Gefahr und kletterte aus einem Fenster auf das Dach des 3-geschossigen Hauses. Da das Wohnobjekt jedoch umstellt war, bot sich für den Troisdorfer keine Fluchtmöglichkeit und er blieb auf dem Dach sitzen. Der mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehende Flüchtige ließ sich von den Beamten nicht überreden, wieder ins Haus zurückzukommen. Um eine Gefährdung der Person und der Einsatzkräfte auszuschließen, zogen die Beamten sich aus seinem Blickfeld zurück. Die hinzugerufene Feuerwehr bereitete technisches Material für einen möglichen, jedoch nie angedrohten, Sprung vom Dach vor. Aus Köln rückte die Verhandlungsgruppe der Polizei an, um die weitere Gesprächsführung zu übernehmen. Mit Hilfe einer engen Angehörigen konnte der junge Mann von der Beamten der Spezialeinheit aus dem Korb der Feuerwehrdrehleiter heraus zur Aufgabe überredet werden. Er ließ sich von der Feuerwehr vom Dach retten. Aufgrund seines psychisch labilen Zustandes wurde er bis zum Haftantritt zunächst in ärztliche Obhut übergeben. (Bi)