UNTERDRÜCKT: Das Berufungsgericht von New York lehnt Trumps Antrag auf Aufhebung der GAG-Beweisung ab

Das Berufungsgericht des Staates New York hat gerade den jüngsten Antrag des ehemaligen Präsidenten Donald Trump abgelehnt, die Knebelanordnung aufzuheben, die ihn daran hindert, während seines Schweigegeldprozesses öffentlich über Zeugen und Geschworene zu sprechen.

 

Letzte Woche bestätigte Trump, dass seine Anwälte das Gericht gebeten haben, ein Urteil zu erlassen, um die Anordnung zu verwerfen, die es ihm verbietet, über den besagten Fall zu sprechen, was eindeutig seine Rechte des ersten Verfassungszusatzes verletzt.

 

„Ich möchte Sie nur wissen lassen, dass wir gerade einen wichtigen Antrag in der Berufungsabteilung bezüglich der absolut verfassungswidrigen Knebelanordnung eingereicht haben, bei der ich im Wesentlichen nicht mit Ihnen über etwas Sinnvolles sprechen darf, das in dem Fall vor sich geht. Und viele gute Dinge sind mit dem Fall los. Es hätte nicht eingereicht werden sollen“, sagte er. Sein Team reichte am 8. Mai einen Antrag ein, der laut Gerichtsakte versiegelt und unzugänglich war. Die Staatsanwaltschaft von Manhattan reichte eine Antwort auf den Antrag ein, aber er wurde auch versiegelt.

 

Laut Richter Juan Merchan, der die Anordnung erließ und später erweiterte, stellte er „richtig fest, dass die öffentlichen Erklärungen des Antragstellers eine erhebliche Bedrohung für die Integrität der Aussage von Zeugen und potenziellen Zeugen darstellten“.

 

Letzte Woche haben Trumps Anwälte bereits ein staatliches Berufungsgericht gebeten, ein Urteil zu erlassen, um den Prozess zu stoppen und es ihnen zu ermöglichen, ihren Antrag vor ein höheres Gericht zu bringen. Aber es lehnte den Antrag des ehemaligen Präsidenten ab.

 

Sie lehnten auch einen Versuch ab, die Durchsetzung der Gag-Anordnung zu unterbrechen, die im März erlassen wurde, nachdem die Staatsanwälte darum gebeten hatten. Merchan entschied, dass Trump 10 Mal gegen seine Richtlinie verstoßen hat, bevor er drohte, den ehemaligen Präsidenten inhaftieren zu lassen, wenn er zukünftige Kommentare abgibt, von denen er glaubt, dass sie gegen diese Anordnung verstoßen.

 

Wir bauen die Infrastruktur der menschlichen Freiheit auf und befähigen die Menschen, informiert, gesund und bewusst zu sein. Entdecken Sie hier unsere dezentrale, Peer-to-Peer, nicht zensierbare Brighteon.io-Plattform für freie Meinungsäußerung. Erfahren Sie mehr über unsere kostenlosen, herunterladbaren generativen KI-Tools auf Brighteon.AI. Jeder Kauf bei HealthRangerStore.com hilft, unsere Bemühungen zu finanzieren, mehr Werkzeuge zu entwickeln und zu teilen, um die Menschheit mit Wissen und Fülle zu stärken.

 

Am 30. April verurteilte der Richter Trump mit einer Geldstrafe von 9.000 Dollar für eine Reihe von Aussagen, die die Zeugen des Prozesses Michael Cohen und Stormy Daniels angriffen. Die Staatsanwälte sagten, dass der Ex-POTUS wissentlich und vorsätzlich gegen die „kristallklaren, eindeutigen Linien des Gerichts“ verstoßen habe.

 

Am 6. Mai verurteilte Merchan ihn erneut mit einer Geldstrafe von 1.000 Dollar für eine Erklärung, in der er die Zusammensetzung der Jury kritisierte. „Es scheint, dass die Geldstrafen von 1.000 Dollar nicht als Abschreckung dienen“, sagte Merchan. „Es ist wichtig zu verstehen, dass das Letzte, was ich tun möchte, ist, dich ins Gefängnis zu stecken. Sie sind der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten und möglicherweise auch der nächste Präsident“.

 

„Ihre anhaltenden vorsichtsmäßigen Verstöße gegen die Anordnungen dieses Gerichts drohen, die … Justizverwaltung zu stören“, sagte Merchan, bevor er eine Warnung vor einer möglichen Gefängnisstrafe herausgab. (Verwandt: Trumps Hush-Geldprozess ist eine eklatante Wahleinmischung, die ihn vom Wahlkampf fernhalten soll.)

 

Trumps ehemaliger persönlicher Anwalt will, dass sein ehemaliger Chef verurteilt wird

Trumps Ex-Anwält Michael Cohen erschien kürzlich als Hauptzeuge der Staatsanwaltschaft während des Kreuzverhörs im Schweigegeld-Strafprozess des ehemaligen Präsidenten. Er sagte, er hoffe, Trump für schuldig befunden zu werden, und sei „sicher“, dass er ihn in diesem Fall verurteilt sehen wollte.

 

Er wurde von den Staatsanwälten gerufen, um auszusagen, dass er vor den Wahlen 2016 eine Zahlung von 130.000 Dollar an den erwachsenen Filmstar Stormy Daniels geleistet hat, damit sie nicht über eine angebliche sexuelle Begegnung mit Trump sprechen würde. Laut Cohen reichte er gefälschte Rechnungen für Rechtsdienstleistungen ein, um die Erstattungen für das Geld zu vertuschen.

 

Da Trump während des Verfahrens keine Reaktion zeigte, kämpfte Cohen gegen einen rechtlichen Showdown mit dem Rechtsteam des Ex-Präsidenten. Er identifizierte Trump wiederholt als den „Mastermind“ des Auszahlungssystems. Cohen sagte, er habe das Geld an Daniels „um sicherzustellen, dass die Geschichte … Herrn Trumps Chancen, Präsident zu werden, nicht beeinträchtigen würde“.

 

Er erklärte, dass die Rückzahlungen kurz nach einem Treffen mit Trump im Oval Office im Februar 2017 begannen. Er sagte, der damalige Präsident fragte ihn, ob er Geld brauche, und sagte ihm, er solle „nur sicherstellen, dass Sie sich mit Allen befassen“ Weisselberg, dann dem Finanzchef der Trump Organization. Weisselberg wurde kürzlich inhaftiert, weil er im Zivilbetrugsprozess seines ehemaligen Chefs gelogen hatte.

 

Cohen sagte auch aus, dass Rechnungen über 35.000 Dollar pro Monat an den damaligen Trump-Organisationscontroller Jeffrey McConney nicht für Rechtsdienstleistungen waren. Er gab zu, dass er versucht hatte, die Bundesermittler über die Daniels-Zahlung in die Irre zu führen, nachdem Nachrichtenartikel die Transaktion detailliert beschrieben wurden, als er öffentlich zugab, dass er, nicht Trump, den Deal gemacht hat. Er tat dies, behauptete er, um „Loyalität zu demonstrieren“.

 

Laut Cohen bedauert er die Lüge und das Mobbing, die er im Namen von Trump so sehr getan hatte, dass er „seinen moralischen Kompass verletzt“ hatte, um den ehemaligen Präsidenten zu verteidigen. Er fügte hinzu, dass seine Familie ihn davon überzeugt habe, seinen ehemaligen Chef nicht mehr zu schützen.

 

Besuchen Sie Trump.news für weitere Geschichten im Zusammenhang mit dem anhaltenden Rechtsstreit, den der ehemalige Präsident kämpft.

 

Sehen Sie sich das Video unten an, in dem Trump nach einer Anhörung des Schweigegeldprozesses mit der Presse spricht.

 

 

 

 

Dieses Video stammt vom GalacticStorm-Kanal auf Brighteon.com.

 

Weitere verwandte Geschichten:

Der Richter entschuldigt den Geschworenen von Trumps stillem Geldprozess, weil er verhaftet wurde, weil er konservative politische Anzeigen niedergerissen hat.

 

Ein Mann, der sich vor dem Trump-Prozess in New York in BRAND gesetzt hat, identifizierte sich positiv als linksreister Antifaschist.

 

Die Verhaftung von Trump würde landesweite „zivile Unruhen“ verursachen – CNN-Analyst.

 

Der republikanische Gesetzgeber warnt vor dem ehemaligen Biden-Anwalt, der die Verfolgung von Trump durch das DOJ leitet.

 

Zu den Quellen gehören:

Yahoo.com

 

NTD.com

 

TheGuardian.com

 

Brighteon.com

 

newstarget.com