Verbraucherschützer kritisieren Fertiggerichte: Zu salzig, zu fettig, zu ungesund?

Fertiggerichte

 

Ein zu hoher Salzkonsum kann zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen – und unsere Fertiggerichte enthalten deutlich zu viel davon. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, deren Ergebnisse dem rbb Verbrauchermagazin SUPER.MARKT exklusiv vorliegen.

Die Kritik der Verbraucherschützer: Oft werde die maximal empfohlene Tagesration an Salz erreicht. „Nahezu alle Fertiggerichte der Stichprobe decken die Menge an Salz bereits mit einer Portion zum großen Teil oder sogar vollständig ab“, so Katrin Hofschläger, Ernährungsexpertin von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Seit langem wird gefordert, das zu reduzieren – doch auch die in der vergangenen Woche von Ernährungsministerin Klöckner vorgestellte Grundsatzvereinbarung „Zur Reduktion von Zucker, Fetten und Salz in Fertigprodukten“ beruht wieder nur auf Freiwilligkeit.

Auch chemische Zugaben werden kritisch gesehen. So enthielt zum Beispiel ein Fertiggericht allein elf verschiedene Zusatzstoffe. „Vor allem die Billigvarianten der Fertigprodukte bestehen zum größten Teil aus einem kleinen Chemielabor“, sagt auch Stephan Lück. Der Lebensmitteltechnologe hat für SUPER.Markt ein Fertiggericht exklusiv vor allem mit Zusatzstoffen gekocht.

Für die aktuelle Ausgabe des rbb Verbrauchermagazins hat er mit Hilfe von künstlich hergestellten Aroma- und Farbstoffen Ravioli in Tomatensoße zubereitet. So ähnlich wie sie sie die Industrie auch produziert. Was Passanten dazu bei der Verkostung sagen – exklusiv im SUPER.MARKT, Montag 20.15 Uhr im rbb

 

Rundfunk Berlin- Brandenburg