#Vier #junge #staatenlose #Räuber #festgenommen, zwei #Raubdelikte #gehen auf ihr #Konto!

 

Bochum  – Nach der Uhrzeit fragen und dann das Handy klauen – mit dieser Masche wollten wohl vier Jugendliche mehrere Mobiltelefone erbeuten. Beamte der Polizei Bochum nahmen die vier jungen Männer (14, 14, 15 und 17 Jahre) aus Bochum und Herne am Dienstag, 30. Januar, vorläufig fest.

Gegen 15.50 Uhr informierten zwei 14-jährige Bochumer die Polizei. Sie seien nach einem versuchten Handyraub in einen Kiosk geflüchtet. Die beiden Schüler wurden beide unabhängig voneinander am Bahnhof an der Höntroper Straße in Bochum von vier Jugendlichen nach der Uhrzeit gefragt. Jeder der beiden zog dazu sein Mobiltelefon hervor. Sofort griffen die Räuber nach dem Handy. Beide Schüler reagierten schnell und steckten ihre Handys zurück in die Hosentasche. Die jungen Kriminellen stießen die Geschädigten jeweils zu Boden, einer der Jungen wurde zudem geschlagen.

Als die Beamten der Polizei Bochum an dem Kiosk ankamen, trafen sie die beschriebenen Tatverdächtigen davor an. Sie wurden vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht.

Im Zuge der Ermittlungen klärte sich auch ein weiteres Raubdelikt am frühen Nachmittag desselben Tages auf. Gegen 14 Uhr wurde ein 17-jähriger Wittener auf der Kohlenstraße in Bochum-Weitmar von drei Jugendlichen aufgefordert, sein Handy aus der Tasche zu holen, um ihnen die Uhrzeit zu sagen. Als der 17-Jährige der Aufforderung nicht nachkam, trat ihm einer der Jugendliche von hinten gegen die Beine, ein weiterer schlug ihm ins Gesicht. Der Schüler flüchtete in einen nahegelegenen Supermarkt. Dort warteten die Kriminellen etwas, bis sie in Richtung „Essener Straße“ flüchteten. Die Beschreibung des Räubertrios passt auf die vorläufig festgenommenen Männer. Beide Taten stehen wohl in Zusammenhang.

Die Ermittlungen des Wattenscheider Kriminalkommissariats dauern an – auch bezüglich möglicher weiterer Taten.