#Wirtschaftsreport: Auch #Opel-Beschäftigten in #Bochum drohen finanzielle Einbußen!

Wirtschaftsreport

Nach den Standorten Rüsselsheim und Eisenach werden auch die Opelaner in Bochum langsam wach und merken was ihr neuer Chef aus Frankreich vor hat! Ein Trend setzt sich weiter fort, dass Deutschland sich zum Billiglohnland entwickelt! Wird es Opel in 5 Jahren überhaupt noch geben?

Angesichts der harten Sanierung beim Autobauer Opel drohen auch den mehr als 700 Beschäftigten am Standort Bochum finanzielle Einbußen. „Auch wir in Bochum sehen uns mit der Forderung nach massiven Einsparungen konfrontiert“, sagte der örtliche Betriebsratschef Murat Yaman der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Montagausgabe). „Auf dem Tisch liegt unter anderem die Forderung, dass wir vom Metall- in den Logistiktarif wechseln sollen. Damit wären erhebliche Einbußen beim Gehalt verbunden“, berichtete Yaman. „Es geht auch um Themen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Es gibt also viele strittige Fragen.“ Derzeit gelte eine Entgelt- und Beschäftigungssicherung bis Ende 2020. „Nach dem Willen der Geschäftsführung sollen aber schon vor Ablauf dieser Frist Einsparungen erzielt werden“, sagte Yaman. „Wir stellen uns also auf harte Verhandlungen ein.“ In Bochum betreibt Opel sein europäisches Zentrallager mit mehr als 700 Mitarbeitern. Die Fahrzeugproduktion in Bochum hatte Opel Ende 2014 beendet.

 

Westdeutsche Allgemeine Zeitung