Wolfenbüttel: Verwirrte Frau begeht mehrere Straftaten, danach ab in die Psychiatrie!

Wolfenbüttel

Psychiatrie
Psychiatrie

 

Wolfenbüttel, Neuer Weg / Lindener Straße, Donnerstag, 18.10.2018/17:00 bis 19:00 Uhr

Zur o.a. Zeit wird eine Funkstreife zu einem Einzelhandelsgeschäft auf dem Neuen Weg entsandt. Dort soll es zu Streitigkeiten zwischen zwei Frauen gekommen sein. Am Ort gibt sich eine Zeugin (55J. aus Roklum) zu erkennen, welche schildert, dass eine etwa 35-40 Jahre alte Frau grundlos eine junge Frau, das Opfer, angegangen habe. Das Opfer kann ermittelt werden. Die 20jährige (aus WF) schildert, dass eine offensichtlich verwirrte Frau sie grundlos beschimpft und beleidigt habe. Dann habe die Frau ihr zweimal ins Gesicht gespuckt. Sie habe sich der Situation entziehen wollen; die Frau sei jedoch erneut auf sie zugekommen und habe sie über einen Fahrradständer geschubst – hierbei wurde sie leicht verletzt. Aufgrund der Täterbeschreibung der Zeugin und des Opfers konnte die Beschuldigte, welche sich zwischenzeitlich entfernt hatte, im Rahmen der Fahndung aufgegriffen werden. Sie begann sofort die eingesetzten Beamten zu beleidigen. Ferner versuchte sie einem Beamten ins Gesicht zu spucken und ihn zu schlagen. Die Frau führte keinerlei Personalpapiere mit; sie konnte oder wollte ihre Personalien auch nicht angeben. Bei der vergeblichen Nachsuche nach Personalien wurden bei ihr Briefe gefunden, welche sie zuvor aus einem Briefkasten Am Forst entwendet hatte. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde die Frau in das AWO Psychiatriezentrum Königslutter eingewiesen. Die Ermittlungen zu ihrer Identität dauern an. ……………………………………………………….