Zollreport aus #Hamburg: Drei #Drogenschmuggler #festgenommen- #Zollhund #Freddy findet 15 Kilogramm #Marihuana!

Der Hamburger Zoll hat am Abend des 23.05.2018 gleich zwei Schmuggelversuche vereiteln können. Insgesamt stellten die Zollbeamten 15.300 Gramm Marihuana und 799 Gramm Ecstasy Tabletten sicher.

Die erste Sicherstellung erfolgte bereits um 18:30 Uhr. Ein aus den Niederlanden kommender PKW wurde auf der Autobahn 7 aus dem fließenden Verkehr herausgezogen und auf dem Amtsplatz Zollamt Waltershof kontrolliert. Der in den Niederlanden wohnende 70-jährige Fahrzeugführer gab an, dass er mit einem Freund in Hamburg Boot fahren wolle und nichts an verbotenen Gegenständen bei sich habe. Nach der ersten Sichtung des Fahrzeuges schien es keine Beanstandungen zu geben bis zu dem Zeitpunkt, als Zollhund „Freddy“ beim Abspüren reges Interesse an dem Kofferraum zeigte. Erst nach größerer Anstrengung konnten die Zollbeamten des Hauptzollamtes Hamburg-Hafen die festverankerte Reserveradabdeckung entfernen. Darunter kamen insgesamt 19 Kunststoffbeutel gefüllt mit Marihuana, mit einem Gesamtgewicht von rund 15,3 Kilogramm zum Vorschein. Warum sich die Reserveradabdeckung so beschwerlich entfernen ließ, stellten die Zöllner, nachdem sie die Drogen aus der Reserveradmulde herausnahmen, schnell fest. Eine fest installierte hydraulische Vorrichtung sollte dazu dienen, dass die Abdeckung zum Reserverad nicht einfach manuell geöffnet werden kann. Elektrische Kabel an dieser hydraulischen Vorrichtung ließen darauf schließen, dass sie von einem anderen Ort entriegelt werden konnte.

Der Täter wurde vorläufig festgenommen und die beschlagnahmten Drogen dem Zollfahndungsamt Hamburg zu weiteren Ermittlungen übergeben.

Die zweite, etwas turbulentere Sicherstellung fand ihren Ursprung gegen 21:30 Uhr ebenfalls auf der Autobahn 7. Ein Mietwagen mit zwei Fahrzeuginsassen wurde für eine Kontrolle ausgewählt. Kurz bevor das Fahrzeug eingeholt werden konnte, bog der Fahrer in die Abfahrt Hamburg-Heimfeld ab. Nachdem der PKW überholt und mittels optischen Anhaltesignals zum Anhalten aufgefordert wurde, entschloss sich der Fahrer anders und flüchtete. Während der Flucht konnten die Zollbeamten beobachten, wie die Täter eine Tasche hinter einer Bus Kehre aus der Beifahrertür des flüchtenden Fahrzeuges auf die Straße warfen, um dann mit hoher Geschwindigkeit die Fahrt fortzusetzen.

In der Tasche konnten nach dem Einsammeln zwei transparente Klarsichtbeutel mit jeweils 413,9 Gramm und 385,1 Gramm Ecstasytabletten festgestellt werden.

Das flüchtende Fahrzeug wurde nach kurzer Zeit wieder eingeholt und im Eißendorfer Pfer-deweg gestoppt.

Der 29-jährige deutsche Fahrzeugführer und sein 21-jähriger deutscher Begleiter wurden vorläufig festgenommen.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Hamburg übernommen.

 

Hauptzollamt Hamburg-Hafen