#Köln: #Kassierer wird von #polizeibekannten #Räuber mit #Pistole bedroht – Untersuchungshaft!!

Aufmerksame Zeugen machten Angestellte vor dem Überfall auf Verdächtigen aufmerksam

Unter Mithilfe von tatkräftigen Zeugen hat die Polizei Köln am Samstagabend (12. Mai) im Stadtteil Riehl einen bereits polizeibekannten Räuber (19) vorläufig festgenommen. Der 19-Jährige hatte zuvor den Kassierer (26) eines Supermarktes und seine Kollegin (24) mit einer Waffe bedroht und Bargeld gefordert.

Gegen 20.50 Uhr saß der 26-Jährige an der Kasse des an der Barbarastraße gelegenen Discounters. „Plötzlich stand ein Mann vor mir und bedrohte mich mit einer Pistole“, erklärte der Angestellte später bei der Anzeigenaufnahme. Als der Bedrohte in den Mitarbeiterbereich flüchtete, zielte der Täter mit der Waffe auf dessen im Verkaufsraum stehenden Kollegin. Auch die Auszubildende zog sich besonnen in Richtung des Ausgangs zurück. Der Täter folgte ihr mit erhobener Pistole.

In einem günstigen Moment griff ein anwesender Zeuge (22) ein, überwältigte den Räuber und übergab den mittlerweile Entwaffneten an die alarmierten Polizisten – Festnahme!

Bereits wenige Minuten vor dem Überfall war ein Kunde (50) auf den späteren Täter aufmerksam geworden, weil der ungewöhnlich gekleidet war und sich immer wieder sehr auffällig umschaute. Der 50-Jährige informierte folgerichtig einen Angestellten des Supermarktes, der konsequenterweise auch die Polizei verständigte. Durch diese wichtige Meldung waren zum Zeitpunkt des Überfalls bereits Polizisten auf dem Weg zum Einsatzort.

Nach einer ersten Bewertung handelt es sich bei der Tatwaffe um eine Softairpistole, die nicht geladen war. Einsatzkräfte beschlagnahmten die Waffe und ein Messer, welches der Räuber beim Überfall bei sich getragen hatte.

Der Beschuldigte musste sich bereits vor einem Richter verantworten, der ihn in Untersuchungshaft schickte. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 14 dauern an. (he)

Polizeipräsidium Köln