#Köln: Zwei #Algerier (einer #illegal) werden nach #Raub versuch #festgenommen

In den frühen Morgenstunden wurden zwei Taschendiebe festgenommen, die versuchten einem 35 Jährigen das Handy aus der Hosentasche zu ziehen. Dies ließ sich der Geschädigte nicht so einfach gefallen, es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Die zwei Tatverdächtigen sprachen einen Mann im Kölner Hauptbahnhof an. Dabei stellte sich einer der beiden Männer sehr nah an den Handybesitzer und versuchte das Handy aus der Hosentasche zu entwenden. Der Geschädigte bemerkte den versuchten Diebstahl, schubste den Täter von sich weg. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei einer der Tatverdächtigen mehrfach mit der Faust auf den Kopf des Geschädigten schlug. Dieser zog sich durch die Schläge ein Hämatom zu.

Nach kurzer Flucht konnten der 18- und der 24-jährige Algerier mit Hilfe einer Security-Mitarbeiterin bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei festgehalten werden.

In der Wache stellte sich heraus, dass einer der beiden ein abgelehnter Asylbewerber war und der andere ebenfalls nicht über einen gültigen Aufenthaltsstatus verfügte. Außerdem führten sie zwei Koffertrolleys mit sich, die vermutlich aus einer weiteren Straftat stammen (Businesskleidung in falscher Größe, Souvenirs aus Paris etc.).

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen „Versuch des besonders schweren Fall des Diebstahls“, „Körperverletzung“ und „unerlaubtem Aufenthalt“ ein. Beide Männer werden nun dem Haftrichter vorgeführt.

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin