Polizei Köln verhöhnt Messer-Opfer als Nachtschwärmer!

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

In der Nacht auf Samstag (13. April) gegen 4.30 Uhr soll ein 30 Jahre alter Kölner an der innerstädtischen Gürzenichstraße nach einem zunächst verbal geführten Streit mehrfach mit einem Messer auf einen Kontrahenten (38) eingestochen haben. Der Schwerverletzte wurde im Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Die Polizei Köln nahm die Fahndung nach dem flüchtigen Tatverdächtigen auf und richtete eine Mordkommission ein. Die Ermittlungen führten bald zur Identifizierung des 30-Jährigen. Nachdem die Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt hatte, nahmen die Fahnder den Mann in einer Porzer Wohnung fest und stellten das mutmaßliche Tatmesser sicher.

Ein Haftrichter erließ noch am Samstag Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags gegen den Festgenommenen.

Die Ermittlungen dauern an. (cg/sb)

Polizeipräsidium Köln