16 US-Bundesstaaten reichen Klage gegen die Biden-Administration wegen vorübergehenden Verbots der Genehmigung neuer Flüssigerdgas-Exportgenehmigungen ein

Sechzehn Staaten haben gemeinsam eine Klage eingereicht, die das Verbot der Bundesregierung zur Genehmigung von Anträgen für neue Flüssigerdgasexporte (LNG) anfechten.

 

Laut dem texanischen Generalstaatsanwalt Ken Paxton argumentiert die Klage, dass die Bundesregierung der Vereinigten Staaten nicht befugt ist, diese Genehmigungsanträge weitgehend zu verweigern.

 

Im Januar kündigte Präsident Joe Biden die vorübergehende Pause bei der Genehmigung neuer LNG-Exporte an, damit Beamte den Prozess zur Bewertung der wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen von Projekten überprüfen können, die die Genehmigung für den Export von lukrativem und hoch nachgefragtem LNG in Regionen wie Europa und Asien beantragen.

 

Die Pause hat Bedenken hinsichtlich der Zukunft von über einem Dutzend geplanter Gasexportterminals entlang der Küste des Golfs von Mexiko geweckt und eine breite Besorgnis unter Energielobbyisten, Umweltgruppen und Anwohnern gleichermaßen ausgelöst.

 

Neben Texas sind die anderen 15 Staaten, die die Pause in Frage stellen, Alabama, Alaska, Arkansas, Florida, Georgia, Kansas, Louisiana, Mississippi, Montana, Nebraska, Oklahoma, South Carolina, Texas, Utah, West Virginia und Wyoming.

 

LNG-Exportpause wird voraussichtlich erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft haben

Laut einer Analyse könnte, wenn alle vorgeschlagenen LNG-Projekte weitergehen und Gas ins Ausland versenden, zu 3,2 Milliarden Tonnen Treibhausgasen führen – was den gesamten jährlichen Emissionen der Europäischen Union entspricht.

 

„Diese Pause bei neuen LNG-Genehmigungen erkennt die Klimakrise als das an, was sie ist – die existenzielle Bedrohung unserer Zeit“, bemerkte Biden, als er die Pause im Januar ankündigte.

 

Dank Ihrer großzügigen Unterstützung bauen wir die Infrastruktur der menschlichen Freiheit auf und spenden unsere Technologie aktiv an unabhängige Verlage, Autoren und Organisationen im Heimunterricht. Erfahren Sie hier mehr über unser bahnbrechendes nicht-kommerzielles KI-Projekt. Unterstützen Sie unsere laufenden Bemühungen, das menschliche Wissen zu erhalten und zu verbessern, indem Sie bei HealthRangerStore.com einkaufen.

 

Die Klage wurde beim Bundesgericht in Lake Charles, Louisiana, eingereicht. Es argumentiert, dass sich die Pause des Energieministeriums negativ auf die Wirtschaft auswirkt und Amerikas Bemühungen untergräbt, Verbündeten in Europa mit einer zuverlässigen Versorgung mit LNG zu versorgen, während der Kontinent daran arbeitet, seine Abhängigkeit von Gas aus Russland zu verringern.

 

Europa ist bereits mit Energieknappheit aufgrund von Störungen der Versorgung aus Russland konfrontiert. Der Schritt der Biden-Administration schadet nur der Energiesituation auf dem Kontinent und könnte die transatlantischen Beziehungen belasten.

 

Die Republikaner argumentieren weiter, dass die Entscheidung die amerikanischen Bemühungen zur Unterstützung ihrer Verbündeten untergräbt und letztendlich die Position Russlands als dominierender Energieversorger für Europa stärken könnte.

 

Bidens Entscheidung, die LNG-Exporte einzustellen, wird als kalkulierter Schritt in einem Wahljahr angesehen, der auf den Druck von Umweltaktivisten reagiert, die sich für eine vollständige Überarbeitung der amerikanischen Energiepolitik einsetzen.

 

Die Umweltaktivisten argumentieren, dass LNG-Exporte zu globalen Emissionen beitragen und den sogenannten Klimawandel verschärfen. In einem Versuch, diese Gruppen zu besänftigen, die einen erheblichen Teil seiner Unterstützungsbasis ausmachen, hat Biden die Pause bei neuen LNG-Exportgenehmigungen angekündigt. (Verwandt: Biden plant, die klimabezogenen Kriterien für die Genehmigung von lNG-Exportterminals zu überarbeiten, um die Unterstützung klimabewusster Wähler zu gewinnen.)

 

Die Entscheidung hat Bedenken hinsichtlich ihrer potenziellen Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Energiesicherheit geweckt.

 

LNG-Exporte haben einen wesentlichen Beitrag zur US-Wirtschaft geleistet, indem er Einnahmen in Milliardenhöhe generiert und Tausende von Arbeitsplätzen unterstützt, insbesondere in Branchen wie der Stahlherstellung und dem Fracking. Durch die Einstellung dieser Exporte riskiert die Regierung, diese wirtschaftlichen Vorteile zu untergraben und die Energieunabhängigkeit des Landes zu schwächen.

 

Sehen Sie sich diese Episode von „Brighteon Broadcast News“ mit Mike Adams, dem Health Ranger, an und diskutieren Sie, wie Bidens Verbot neuer LNG-Exportgenehmigungen ein Akt der wirtschaftlichen Sabotage gegen Texas und Europa ist.

 

 

 

 

Dieses Video stammt vom Health Ranger Report-Kanal auf Brighteon.com.

 

Weitere verwandte Geschichten:

Bidens LNG-Exportverbot ist ein „unverschämter Angriff auf die amerikanische Energie“, sagt der Mehrheitsführer des Repräsentantenhauses, Steve Scalise.

 

Joe Biden schneidet LNG-Exporte im jüngsten Akt der wirtschaftlichen Sabotage gegen Texas und westeuropäische Länder ab.

 

Chicago erwägt das Verbot von NATURAL GAS in den meisten neuen Gebäuden, um den „Klimawandel“ zu bekämpfen.

 

Die Demokraten des Bundesstaates Washington verbieten Erdgas in neuen Wohn- und Geschäftsgebäuden.

 

Das Berufungsgericht hebt Bidens CAPRICIOUS Energieregulierungsmaßnahmen für Geschirrspüler und Waschmaschinen ab.

 

Zu den Quellen gehören:

 

InfoWars.com

 

NYTimes.com

 

EnergyCommerce.House.gov

 

Brighteon.com

 

newstarget.com