Die US-Regierung zahlt in den nächsten 10 Jahren nach dem Anstieg der Staatsrenditen zusätzliche 1,1 Billionen Dollar an Zinsen für die Schulden des Landes

Die US-Regierung ist dabei, mehr Zinsen für die Schulden des Landes zu zahlen, nachdem die Treasury-Renditen auf das höchste Niveau seit Jahren gestiegen sind. Laut dem neuesten Bericht des Congressional Budget Office (CBO) wird erwartet, dass die US-Regierung in den nächsten 10 Jahren zusätzliche Zinsen in Höhe von 1,1 Billionen Dollar zahlen wird.

 

Die Zinskosten sind auf dem besten Weg, die Verteidigung in diesem Jahr als eine der größten Staatsausgaben im Haushalt zu übertreffen. Es wird erwartet, dass nur die Sozialversicherung und Medicare in den kommenden Jahren größere Belastungen haben werden.

 

Es wird erwartet, dass die USA in diesem Jahr 870 Milliarden Dollar oder 3,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Zinszahlungen ausgeben werden. Das ist größer als das vorgeschlagene Budget von 842 Milliarden Dollar für das Verteidigungsministerium (DoD) im Geschäftsjahr 2024. Basierend auf CBO-Schätzungen würden die Zinszahlungen im nächsten Jahrzehnt über 100 Milliarden Dollar mehr aus dem Jahresbudget erfordern. (Verwandte: DEBT SURGE ALERT: 8,9 T$ Staatsschulden werden fällig, 1,4 T$ Haushaltsdefizit im Jahr 2024 erwartet.)

 

Als die Wuhan-Coronavirus-Pandemie (COVID-19) die Zinssätze auf Null schickte, löste sie einen Anstieg der Kreditaufnahme aus, der zu Jahren der steigenden Bundesverschuldung beitrat.

 

Das Finanzministerium erhöhte die Anleiheemission im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 23 Billionen Dollar. Die Kosten dafür sind gestiegen, als die Federal Reserve die Zinssätze auf über fünf Prozent anhob.

 

Investoren gehen jetzt davon aus, dass die US-Regierung ein ständig größeres Defizit haben wird als in der Vergangenheit, was Druck auf die Wirtschaft und die Finanzmärkte ausübt. „Die Schulden werden zu einem Problem werden, aber es ist sehr schwer, genau zu wissen, wann“, sagte Campbell Harvey, Forschungsdirektor bei Research Affiliates und Professor an der Fuqua School of Business der Duke University.

 

Die US-Regierung erhöht das Geld, indem sie Staatsanleihen an globale Investoren versteigert

Die US-Regierung erhöht das Geld, indem sie Staatsanleihen an eine Gruppe globaler Investoren versteigert. Je größer das Defizit, desto mehr Anleihen muss es freigeben, um ansonsten nicht finanzierte Ausgaben zu finanzieren.

 

Schließlich würden höhere Kreditkosten für Dinge wie Hypotheken und Unternehmenskredite die Wirtschaft verlangsamen, da die Verbraucherausgaben und Unternehmensinvestitionen sinken. Da die Zinskosten steigen, muss die Regierung mehr Schulden freigeben, um die Anleihegläubiger zu bezahlen. Das erhöht folglich die Zinsausgaben noch weiter und erhöht die Ausgabe.

 

Es wird erwartet, dass die von der Öffentlichkeit gehaltenen Bundesschulden von einem Rekordwert von 26 Billionen Dollar im Jahr 2023 auf 48 Billionen Dollar bis 2034 steigen werden. „Alles andere gleich, ein größeres Staatsdefizit bedeutet höhere kurz- und langfristige Zinssätze. Das bedeutet ein geringeres Wachstum, und theoretisch bedeutet das auch niedrigere Vermögenswerte“, sagte Lee Ferridge, Leiter der Makrostrategie für Nordamerika bei State Street Global Markets.

 

Aktien und Anleihen rutschten im letzten Sommer aus, als das Finanzministerium der Wall Street sagte, dass es eine riesige Menge an Anleihen freigeben würde. Die Märkte erholten sich jedoch, nachdem das Finanzministerium seine Kreditpläne zum Verkauf von mehr kurzfristigen und weniger längerfristigen Anleihen angepasst hatte.

 

In der Zwischenzeit könnte die US-Staatsverschuldung in den nächsten zehn Jahren um 19 Billionen Dollar steigen, um die Marke von 54 Billionen Dollar zu überschreiten, aufgrund der steigenden Kosten einer alternden Bevölkerung und der höheren Zinsausgaben, so der neueste Bericht der CBO. Die Schulden überstieg im Dezember 34 Billionen Dollar.

 

Ein wichtiger Faktor, der möglicherweise zu einem zusätzlichen Wachstum der Staatsverschuldung führen wird, ist der starke Anstieg des Bundesdefizits, wie vom CBO angegeben, der prognostiziert, dass der jährliche Defizit auf 2,6 Billionen Dollar im Jahr 2034 steigen wird, von 1,6 Billionen Dollar in diesem Jahr, was die Staatsverschuldung im Laufe des Jahrzehnts um 18,9 Billionen Dollar erhöht.

 

Folgen Sie DebtBomb.news für weitere Geschichten über Amerikas Staatsverschuldung.

 

Sehen Sie sich das Video unten über die außer Kontrolle geratenen US-Schulden an.

 

 

 

 

 

Weitere verwandte Geschichten:

DEBD BLOWOUT: Die US-Schuldung ist seit der Aussetzung der Schuldenobergrenze um 1,2 Billion Dollar gesteilt – und das Finanzministerium erwartet, bis Ende des Jahres weitere 1,5 Billionen Dollar hinzuzufügen.

 

Die US-Staatsverschuldung wird in den kommenden Jahren weiter steigen, sagt der IWF.

 

Die amerikanische Wirtschaft läuft auf FUMES, da der Binge der Verbraucherschulden ein ominöses und historisches Fieber erreicht.

 

Zu den Quellen gehören:

 

Wall Street Journal.com

 

Malaysia Sun.com

 

Brighteon.com

 

newstarget.com