Großbritannien weigert sich, den globalen Pandemievertrag der WHO zu unterzeichnen!

Das Vereinigte Königreich hat es abgelehnt, den globalen Pandemievertrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu unterstützen, weil es Bedenken hinsichtlich einer möglichen Verletzung seiner souveränen Rechte gibt.

 

Das im Mai 2021 eingeführte Pandemieabkommen appelliert an alle teilnehmenden Staaten, einen bestimmten Prozentsatz ihrer Lieferungen im Zusammenhang mit der Wuhan-Coronavirus-Pandemie (COVID-19) für die internationale Verteilung abzugeben. Für London schreibt der Vertrag es vor, 20 Prozent seiner pandemiebedingten Gesundheitsprodukte anderen Nationen zuzuweisen. Im Gegenzug würde die globale Gesundheitsorganisation „Echtzeit-Zugang“ zu 10 Prozent dieser Produkte kostenlos und 10 Prozent „zu erschwinglichen Preisen“ erhalten.

 

Laut dem Dokument sollte jedes WHO-Mitgliedsland „einen Teil seiner gesamten Beschaffung relevanter Diagnostika, Therapeutika oder Impfstoffe rechtzeitig für den Einsatz in Ländern, die vor Herausforderungen stehen, beiseite legen … und es vermeiden, nationale Vorräte an pandemiebezogenen Gesundheitsprodukten zu haben“. Die Nationen haben während der Höhe der COVID-19-Pandemie Pläne aufgestellt, ein rechtsverbindliches Dokument zu organisieren, das die Länder zwingen würde, den nächsten globalen Gesundheitsnotstand auf einheitliche Weise anzugehen.

 

Aber das Großbritannien weigerte sich, diesen Vertrag zu unterzeichnen, aus Sorge, dass er die Souveränität Großbritanniens untergraben würde. Die britische Regierung hat Bedingungen vorgeschlagen, dass jedes Abkommen ihre nationalen Interessen und nationalen Souveränität schützen muss, insbesondere wenn es um von Großbritannien produzierte Impfstoffe geht. (Bezogen: Der Pandemievertrag wird der WHO die Befugnis geben, Großbritannien Lockdowns zu erzwingen, warnen die Abgeordneten.)

 

Sprecher des Gesundheitsministeriums: Jeder Vertrag sollte die Souveränität des UK an die erste Stelle setzen

Ein Sprecher des britischen Ministeriums für Gesundheit und soziale Betreuung (DHSC) sagte dem Telegraph, dass jede Annahme des Vertrags darauf beruhen würde, dass er die nationalen Interessen und Souveränität des UK respektiert. Sie gaben keine weiteren Einzelheiten über das WHO-Dokument bekannt.

 

Menschliches Wissen wird angegriffen! Regierungen und mächtige Unternehmen nutzen Zensur, um die Wissensbasis der Menschheit über Ernährung, Kräuter, Eigenständigkeit, natürliche Immunität, Lebensmittelproduktion, Vorsorge und vieles mehr auszulöschen. Wir bewahren das menschliche Wissen mit KI-Technologie und bauen gleichzeitig die Infrastruktur der menschlichen Freiheit auf. Nutzen Sie unsere dezentrale, Blockchain-basierte, nicht zensierbare Plattform für freie Meinungsäußerung bei Brighteon.io. Entdecken Sie unsere kostenlosen, herunterladbaren generativen KI-Tools auf Brighteon.AI. Unterstützen Sie unsere Bemühungen, die Infrastruktur der menschlichen Freiheit aufzubauen, indem Sie bei HealthRangerStore.com einkaufen, mit im Labor getesteten, zertifizierten Bio-Lebensmitteln ohne GMO und Ernährungslösungen.

 

„Wir können uns nicht zu den Details bestimmter Vorschläge äußern, und es wurden keine Vorschläge vereinbart“, sagte der DHSC-Sprecher. „Wir werden die Annahme des Abkommens nur unterstützen und im Namen des Großbritanniens akzeptieren, wenn es fest im [britischen] nationalen Interesse liegt und die nationale Souveränität respektiert.“

 

In der Zwischenzeit sagte eine anonyme Quelle der Zeitung, dass das Großbritannien die aktuelle Version des Entwurfs nicht genehmigen würde. Sie fügten hinzu, dass noch kein Konsens erzielt wurde und die Diskussionen über den endgültigen Vertragsentwurf im Gange sind. Die Quelle erwähnte auch, dass das Großbritannien, obwohl es versucht, mit anderen WHO-Mitgliedstaaten zusammenzuarbeiten, sich weigert, die Kontrolle über sein Vermögen aufzugeben.

 

„Der neue Pakt und eine Reihe von Aktualisierungen der bestehenden Regeln für den Umgang mit Pandemien von der WHO sollen die Verteidigung der Welt gegen neue Krankheitserreger stärken, nachdem die COVID-19-Pandemie Millionen von Menschen getötet hat“, so Reuters. „Einer der Hauptpunkte der Meinungsverschiedenheit zwischen wohlhabenden Ländern und Entwicklungsländern ist die verärgerte Frage, Medikamente und Impfstoffe fair zu teilen“.

 

Zuvor sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Länder dem Abkommen zustimmen müssen, um bei der Bekämpfung zukünftiger Pandemien zu helfen. Er ermahnte auch Länder, die mit dem Text des Abkommens nicht vollständig einverstanden waren, zumindest davon abzusehen, den Konsens zwischen den 194 Mitgliedsstaaten des globalen Gesundheitsorgans zu blockieren.

 

Besuchen Sie Freedom.news für weitere Geschichten wie diese.

 

Sehen Sie sich diesen Clip über den Pandemievertrag der WHO und den großen Widerstand dagegen an.

 

 

 

 

Dieses Video stammt vom KLA-TV-englischen Kanal auf Brighteon.com.

 

Weitere verwandte Geschichten:

Ist der WHO-Pandemievertrag ein roter Hering, der täuschen soll?

 

Die WHO zieht sich vom Pandemievertrag zurück und nimmt wesentliche Änderungen vor, um die Bedenken hinsichtlich der Tyrannei anzugehen.

 

Trudeau drängt die Weltgesundheitsorganisation, den „Klimawandel“ in den Pandemievertrag aufzunehmen.

 

Der Abgeordnete Greene ruft die WHO wegen des Pandemievertrags auf und fügt hinzu, dass der Chemtrail AUFHÖREN muss.

 

Experten raten Biden davon ab, den „Pandemievertrag“ der WHO zu unterzeichnen, der die Welt unter einer medizinischen Diktatur versklavt.

 

Zu den Quellen gehören:

 

TheNationalPulse.com

 

Reuters.com

 

Brighteon.com

 

newstarget.com