Hitler Hakenkreuz

Nazis im baden-württembergischen Parlament, wohin das Auge blickt – bei CDU, SPD und FDP/DVP!

Nazis „Bei den Auftritten von Sozialminister Manfred Lucha im Plenum hatten wir uns ja gelegentlich schon Gedanken gemacht, was für ein Geist da aus ihm spricht. Auch wenn er kumpelhaft als Manne angekündigt wird, fühlten wir uns stets unangenehm berührt. Für seinen jüngsten Auftritt in Ravensburg gibt es allerdings keine Entschuldigung“, so Emil Sänze, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Pressepolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion. Laut einer Meldung des Ravensburger Wochenblatts vom 18. Oktober war Lucha zusammen mit Oberbürgermeister Daniel Rapp mit einer Rede zu Eröffnung der Oberschwabenschau in Erscheinung getreten. „Eigentlich finde ich seine Rede belanglose Integrationslyrik, wozu auch der Oberbürgermeister von der CDU beitragen durfte – und was er spezifisch unter Demokratie versteht, mag er nach diesem Auftritt mit sich selber ausmachen. In dem Moment, wo Lucha – auf unsere AfD gemünzt – wörtlich sagte ‚Wir haben das erste Mal wieder Nazis in unseren Parlamenten‘, haben alle, die sitzen geblieben sind und[…]

Weiterlesen

Bonn-Muffendorf: Schreckschüsse und „Heil-Hitler-Rufe“!

Bonn-Muffendorf   Mehrere Schussgeräusche und Heil-Hitler-Rufe, die aus einer Wohnung an der Muffendorfer Hauptstraße kamen, rissen in der Nacht zu Donnerstag, 15.11.2018, 00:25 Uhr, Anwohner aus dem Schlaf. Mehrere sofort alarmierte Streifenwagenbesatzungen der Bonner Polizei konnten kurze Zeit später die Verursacher in einer Wohnung ausmachen. Zwei Männer im Alter von 24 und 31 Jahren sowie eine 31-jährige Frau gaben die Abgabe von etwa zehn Schüssen aus der Schreckschusswaffe sowie die Rufe in der Wohnung zu, deren Fenster geöffnet waren. Die Schreckschusswaffe und Munition wurden sichergestellt. Gegen die drei alkoholisierten Tatverdächtigen wurden sofort Strafverfahren wegen Volksverhetzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an und werden durch den Staatschutz der Bonner Polizei geführt. Polizei Bonn

Weiterlesen
Österreich

Wien: Messerstich in Lokal – Motiv unbekannt!

Wien Uhrzeit: 23.40 Uhr Adresse: 9., Marktgasse Laut Zeugenangaben attackierte eine 59-jährige Frau einen 52-jährigen Mann in einem Lokal in der Marktgasse mit einem Messer. Ohne ersichtlichen Grund stach die Frau mehrfach von hinten in den Halsbereich des Mannes, verletzte ihn lebensgefährlich und fügte sich im Anschluss selbst Schnittverletzungen zu. Sowohl die festgenommene Täterin (öst. Staatsbürgerin) als auch das Opfer wurden von der Wiener Berufsrettung in ein Krankenhaus gebracht. LPD Wien

Weiterlesen
Schweiz

Solothurn: Auseinandersetzung und Schussabgabe beim Hauptbahnhof!

Solothurn   Vor dem Hauptbahnhof in Solothurn kam es Montagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Anschliessend kam es zu einer Schussabgabe, durch die niemand verletzt wurde. Zwei Personen wurden vorläufig festgenommen. Am Montag, 12. November 2018, gegen 19.40 Uhr, hat ein Zugpassagier eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor einem Lebensmittelgeschäft beim Hauptbahnhof Solothurn beobachtet und die Polizei informiert. Eine Patrouille der Kantonspolizei Solothurn traf kurze Zeit später zwei Männer an. Zudem war ein Teil der Bushaltestelle beschädigt und auf dem Boden wurde eine Patronenhülse gefunden. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es zwischen den beiden Männern zu einer kurzen handgreiflichen Auseinandersetzung. Einer der Männer, ein 50-jähriger Italiener, entfernte sich dann und traf anschliessend mit einem Schuss aus seiner Waffe die Bushaltestelle vor dem Bahnhof. Personen wurden dadurch nicht verletzt. Die Polizei hat den Mann festgenommen und die Waffe sichergestellt. Ein 48-jähriger Schweizer, der sich bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen zuzog, musste[…]

Weiterlesen
Österreich

Tirol: Österreichweit begangene Straftaten geklärt!

Tirol   Ein 29-jähriger Österreicher ist dringend verdächtig, im Zeitraum von 31.10.2018 bis 15.11.2018 in derzeit elf bekannten Fällen Betrug, Urkundenunterdrückung, Diebstähle, Sachbeschädigungen und einen Einbruchsdiebstahl im gesamten österreichischen Bundesgebiet mit einem Schaden im unteren vierstelligen Eurobereich begangen zu haben. Der Mann wurde am 14.11.2018 um 22.20 Uhr in Hall in Tirol festgenommen und in die Justizanstalt Innsbruck überstellt. LPD Tirol

Weiterlesen
Polizei

Battenberg – Echte Polizeibeamte erfolgreich: „Falscher Polizeibeamter“ festgenommen

Battenberg Am Montagabend konnten zivile Polizeikräfte im Raum Battenberg einen sogenannten „falschen Polizeibeamten“ festnehmen. Der vermeintliche Betrüger hatte zuvor Wertgegenstände eines Seniors im Raum Korbach entgegengenommen. Dieser Senior war kurz davor telefonisch unter der üblichen Masche kontaktiert und aufgefordert worden, seine Wertgegenstände in die Hände des vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnten zivile Polizeibeamte einen verdächtigten Audi mit Siegener Stadtkennung im Raum Battenberg anhalten und kontrollieren. In dem Fahrzeug konnten die betrügerisch erlangten Wertgegenstände aufgefunden und sichergestellt werden. Der 26-Jährige Fahrer wurde festgenommen und am Dienstagnachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der gegen den aus Siegen stammenden Mann ein Untersuchungshaftbefehl erließ. Weitere Angaben zu der Festnahme können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden. In den letzten Tagen wurden im Landkreis Waldeck-Frankenberg erneut zahlreiche ältere Menschen von Unbekannten angerufen, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Im Display erschien dabei teilweise die Rufnummer der örtlichen Polizeidienststellen, des BKA oder auch[…]

Weiterlesen
Foto by Screenshot Polizei Niedersachsen Twitter

Nordhorn: Polizei sucht Afrikaner nach Messerangriff und Schlägerei!

Nordhorn   Bereits am Freitag, 2. November, ist es gegen 23.30 Uhr in der Hagenstraße vor der Gaststätte Bon Café zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Das männliche Opfer wurde dabei von drei bisher unbekannten Personen geschlagen und mit einem Messer attackiert. Bei den Tätern soll es sich um Afrikaner handeln. Sie werden auf 16 bis 20 Jahre geschätzt. Laut Aussage des Opfers sei ihm von Passanten geholfen worden. Dabei soll es sich um vier bis fünf Männer gehandelt haben, die dort zufällig vorbeigingen. Diese Passanten und weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (05921)3090 bei der Polizei Nordhorn zu melden. Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Weiterlesen

Forschung: Studie belegt Dominanz von USA und China bei Künstlicher Intelligenz!

Forschung   Passend zur KI-Strategie der Bundesregierung hat die Konrad-Adenauer-Stiftung einen Vergleich ähnlicher Länderinitiativen angestellt. Das Ergebnis: Die USA und China liegen mit Abstand vorn. Europa riskiere, „sich mit gewachsenen Strukturen in der Grundlagenforschung und dem Konzept der Industrie 4.0 zwar weiter zu spezialisieren, jedoch zu eng auf fertigungsindustrielle Aspekte zu fokussieren“, schreiben die Experten in ihrem „Vergleich nationaler Strategien zur Förderung von Künstlicher Intelligenz“, aus dem die Düsseldorfer „Rheinische Post“ (Donnerstag) zitiert. Zudem kritisieren die Autoren das Zusammenspiel von Hochschulen und Unternehmen: „Im Vergleich zu den USA, wo die Durchlässigkeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft über Jahrzehnte gewachsen ist, gelingt es Europa bisher jedoch nur sehr bedingt, diese Durchlässigkeit zu erzielen, ganz zu schweigen zu skalieren.“ www.rp-online.de

Weiterlesen

Hochgiftig und trotzdem zugelassen: Fast jedes vierte Pestizid in EU per Ausnahmegenehmigung auf dem Markt!

Hochgiftig   Fast jedes vierte Pestizid wird in der EU per Ausnahmegenehmigung zugelassen – und das nur, weil Behörden zu langsam arbeiten. Darunter befinden sich auch hochtoxische Stoffe, die unter Verdacht stehen, schwere Gesundheitsschäden zu verursachen oder krebserregend zu sein. Das zeigen Recherchen des ARD-Magazins MONITOR (Donnerstag, 15.11.2018, 21.45 Uhr im Ersten). 112 von insgesamt 489 Stoffen sind demnach aktuell nur mit einer Zulassungsverlängerung, also ohne die sonst vorgeschriebene abgeschlossene Neuprüfung zu Wirkung und möglicher Giftigkeit des Stoffes, auf dem Markt. Die Stoffe kommen in der Landwirtschaft, in Gärtnereibetrieben, manche aber auch über handelsübliche Produkte in Privathaushalten zum Einsatz. Einige Stoffe dürften laut Aussage von Fachleuten im Regelverfahren nicht mehr auf den Markt gelangen. „Diese Stoffe sind meines Erachtens überhaupt nicht mehr zulassungsfähig, weil sie extrem humantoxisch sind, für die Menschen giftig sind, und weil sie auch extrem toxisch für die Umwelt sind“, sagt der Toxikologie Hermann Kruse (ehemals Universität[…]

Weiterlesen
Köln

Eklat um Kölner Wallraf-Richartz-Museum – Stifterin Corboud zieht Werke der Sammlung Surpierre ab!

Kölner   Der Streit über die Erweiterung des Kölner Wallraf-Richartz-Museums eskaliert. Stifterin Marisol Corboud will 19 Bilder der Fondation Surpierre, die derzeit noch in dem Museum untergebracht sind, „nach und nach“ aus Köln abziehen. Dies teilte Corboud jetzt in einem Schreiben an die Stadt und den Stifterrat des Museums mit, das dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag-Ausgabe) vorliegt. Die Stifterin begründet die Rückführung der 19 in Köln verbliebenen Werke der Impressionismus-Sammlung Surpierre damit, dass die Stadt nicht in der Lage sei, „klare Aussagen zu machen“ über die Fortführung des Erweiterungsbaus. „Irgendwann ist die Zeit gekommen, dass man mit einem Abzug von Bildern nicht mehr nur droht, sondern auch handelt“, sagte Marisol Corboud der Zeitung. Am 18. November jährt sich zum fünften Mal der Tag, an dem das Basler Büro Christ & Gantenbein zu Siegern des Architektenwettbewerbs gekürt worden ist. Doch noch immer ist kein Auftrag an die Architekten ergangen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker[…]

Weiterlesen
Urheber: ruskpp / 123RF Standard-Bild

CSU-Löwe brüllt wieder! Hermann verlangt Abschiebungen auch nach Syrien!

Abschiebungen Nach dem Willen des bayerischen Innenminister Joachim Herrmann sollen künftig Straftäter und Gefährder auch nach Syrien abgeschoben werden können. „Wer solche schweren Straftaten begeht, kann doch nicht ernsthaft erwarten, dass er bei uns Schutz und Hilfe findet“, sagte Herrmann der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Er werde sich bei der Innenministerkonferenz Ende des Monats dafür einsetzen, syrische Straftäter und Gefährder außer Landes zu bringen, sobald es die Lage erlaube. Der CSU-Politiker erinnerte daran, dass die Innenministerkonferenz im vergangenen Jahr zwar den Abschiebestopp nach Syrien bis Ende 2018 verlängert, gleichzeitig aber die Bundesregierung gebeten habe, die Lage in Syrien neu zu bewerten. Damit werde sich die kommende Konferenz in Magdeburg befassen. „Es geht nicht darum, anständige und gut integrierte Syrer abzuschieben“, sagte Herrmann. Es gehe um Personen, die ein „Sicherheitsrisiko“ für Deutschland darstellten. www.rp-online.de

Weiterlesen

Schockbilanz: LKA geht von rund 50 Clans in NRW mit Tausenden Mitgliedern aus!

Schockbilanz   Die Clan-Kriminalität in Nordrhein-Westfalen breitet sich offenbar immer weiter aus. „Wir haben rund 50 Clans in NRW – plus minus x. Ganz genau kann man das nicht sagen, weil die Clans zum Teil unterschiedliche Namen haben“, sagte Thomas Jungbluth, leitender Kriminaldirektor für Organisierte Kriminalität des Landeskriminalamtes NRW, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Die Sicherheitsbehörden gehen demnach von einer Mitgliederstärke im unteren fünfstelligen Bereich aus. Aber nicht alle Clanangehörige seien kriminell. „Es gibt Personen, die sind noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten oder im Zusammenhang mit Straftaten aufgefallen“, sagt der Chefermittler des LKA. Das Dunkelfeld sei aber hoch. Es gebe zum Beispiel Clans, die mit unterschiedlichen Schreibweisen auffielen. „Einen Clan-Namen kennen wir allein in 16 verschiedenen Versionen. Sie ändern teils ihre Namen, wechseln in türkische oder arabische Namen und versuchen so, aus dem polizeilichen Fokus zu gelangen“, sagte Jungbluth. Die Clans in NRW pflegten laut Jungbluth Kontakte zu anderen[…]

Weiterlesen

Rechtsstaat vor dem AUS? Staatsanwaltschaften stellen laut Richterbund jeden vierten Fall (1,2 Millionen) wegen Geringfügigkeit ein

Rechtsstaat   Der Richterbund hat darauf hingewiesen, dass die Zahl der Strafverfahren, die jährlich wegen Geringfügigkeit ohne Auflagen eingestellt werden, zwischen 2007 und 2017 um rund 180.000 auf 1,2 Millionen gestiegen sei. „Inzwischen stellen die Staatsanwaltschaften jeden vierten Fall auf diese Weise ein“, teilte der Richterbund auf Anfrage der „Rheinischen Post“ (Donnerstag) mit. Der Richterbund führt diesen Anstieg „auf die erhebliche Überlastung der Gerichte“ zurück. „Mit dem Rechtsstaatspakt besteht jetzt die Chance, die chronischen Personalsorgen in Gerichten und Staatsanwaltschaften nachhaltig zu beheben“, sagte Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn. Mit diesem Thema will sich auch die gerade tagende Justizministerkonferenz befassen. Die Länderminister fordern finanzielle Hilfe für mehr Richterstellen. „Es kann nicht sein, dass der Bund im Koalitionsvertrag 2000 neue Stellen für Richter und Staatsanwälte beschließt und die Länder das alleine umsetzen und bezahlen sollen“, sagte der Vorsitzende der Justizministerkonferenz, Dieter Lauinger, der „Rheinischen Post“. Er betonte, auch die Länder seien dafür, die Justiz[…]

Weiterlesen

Untätigkeit: Sachsen-Anhalts Ärztekammer zahlt großzügige Aufwandsentschädigungen, Ministerium reagiert nur zögerlich auf Kritik!

Untätigkeit   Sachsen-Anhalts Ärztekammer zahlt ihrem Führungspersonal trotz wiederholter massiver Kritik des Rechnungshofes weiter großzügige Aufwandsentschädigungen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstag-Ausgabe). Allein die Präsidentin hat Anspruch auf jährlich 113 000 Euro. Die Summe ergibt sich aus einer Aufwandspauschale und einer Entschädigung für Praxisausfall. Doch nicht nur das: Nach Ende der Amtszeit fließen noch bis zu 180 000 Euro Übergangsgeld. Dem Landesrechnungshof ist diese Regelung schon lange ein Dorn im Auge. Er hatte die Summen in einem vertraulichen Prüfbericht bereits 2016 kritisch hinterfragt und dem Sozialministerium als zuständiger Aufsicht ein katastrophales Zeugnis ausgestellt. Die Kritik blieb aber bisher ohne spürbare Konsequenzen. Mittlerweile ist das Ministerium in einigen Punkten aktiv geworden: Für die Pauschalentschädigung habe es von der Kammer „eine klare und nachvollziehbare“ Grundlage gefordert und verlangt, die Regeln zu überprüfen und – wenn nötig – zu überarbeiten. So solle die Kammerversammlung 2019 eine neue Entschädigungsordnung beschließen. „Diese[…]

Weiterlesen
NRW Nordrhein-Westfalen

NRW: Land sieht in Beförderungsrichtlinien keine Diskriminierung von Frauen!

NRW   NRW-Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach (CDU) hat in Landesministerien bisher keine Hinweise auf Ungerechtigkeiten bei der Beförderung gefunden. Das geht aus einem Bericht der Landesregierung an den Gleichstellungsausschuss des Landtages hervor, der der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag) vorab vorliegt. Darin heißt es: „Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die untersuchten Beurteilungsrichtlinien strukturell keine diskriminierende Wirkung entfalten.“ In einem zweiten Schritt will die Ministerin nun zusammen mit Gewerkschaften prüfen, inwieweit diese Beförderungsvorgaben auch mit der tatsächlichen Praxis übereinstimmen. Laut einer Studie des Deutschen Beamtenbundes (DBB) und der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung NRW liegt der Frauenanteil in den Landesbehörden in den höchsten Besoldungsgruppen bei maximal 25 Prozent. www.rp-online.de

Weiterlesen

Ilford-Mord: Schwangere Mutter mit Armbrust-Horror getötet, Baby konnte gerettet werden!

Ilford-Mord   Ein Baby, das geboren wurde, als seine Mutter in ihrer Wohnung in Ostlondon mit einer Armbrust erschossen wurde, kämpfte heute im Krankenhaus ums Leben. Der Junge wurde vom Kaiserschnitt befreit, nachdem Sana Muhammad (35), die im achten Monat schwanger war, gestern Morgen vor ihren anderen fünf Kindern in der Küche ihres Hauses in Ilford angegriffen wurde. Frau Muhammad wurde kurz nach 7.35 Uhr beim Abwasch erschossen, erzählte ihr Mann der Evening Standard. Scotland Yard sagte, dass die Frau während des Angriffs im £ 500.000-Haus in Newbury Park eine Wunde am Unterleib erlitt. Opfer: Sana Muhammad, 35, wurde in ihrem Haus im Osten Londons von einer Armbrust erschossen und ihr Sohn kämpft ums Leben (Collect) Die Polizei sagte, der Verdächtige sei der Toten bekannt, und niemand werde im Zusammenhang mit dem Angriff gesucht. Es wird vermutet, dass er der ehemalige Partner des Opfers ist. Frau Muhammad wurde ins Krankenhaus[…]

Weiterlesen

Wiesbaden: Nach Knallgeräusch Polizeieinsatz mit größeren Kräften in der Wellritzstraße!

Wiesbaden   Am 14.11.2018, um 19:05 Uhr, kam es in Wiesbaden in der Wellritzstraße zu einem Einsatz mit einem starken Polizeiaufgebot.. Unmittelbar zuvor teilten Streifen der Stadtpolizei Wiesbaden über Notruf mit, dass sie einen Mann in der Wellritzstraße verfolgen würden und baten um Unterstützung . Wie sich später herausstellte, hörten Streifen der Stadtpolizei aus dem Bereich Bleichstraße / Hellmundstraße einen Knall und wollten nachsehen, woher dieser stammte. Als sie in die Hellmundstraße einbogen, wurden sie unmittelbar darauf von Passanten auf eine männliche Person aufmerksam gemacht, die im Außenbereich einer Gaststätte stand. Als dieser Mann die Streifen erblickte, rannte er in die Wellritzstraße und von dort über den Bismarkring davon. Die Streifen der Stadtpolizei nahmen die Verfolgung auf, verloren ihn aber aus den Augen. Die Polizei suchte den Bereich mit starken Kräften ab, konnte den Mann, der mit einem Parka und Jeans bekleidet gewesen sein soll, nicht mehr auffinden. Erste Verdachtsmomente,[…]

Weiterlesen
v.l.n.r.: David Berger, Ramin Peymani. Roger Letsch, Wolfgang van de Rydt, Thomas Bachheimer, nicht auf dem Bild ist Hanno Vollenweider

Presse – #Wirsindnochmehr: „Vereinigung der freien Medien“ gegründet!

Vereinigung der freien Medien   Sitzung des Vorstands am 11.11.2018 Am vergangenen Sonntag, den 11.11.2018, traf sich der Vorstand der Vereinigung der Freien Medien e.V. (i.Gr.) in Berlin in der Bibliothek von David Berger zu einer konstruktiven Sitzung bei Kaffee und Kuchen. Anwesend waren David Berger, Ramin Peymani, Hanno Vollenweider, Roger Letsch, Wolfgang van de Rydt, Thomas Bachheimer und kurzzeitig auch Michael Stürzenberger, der dann aber entschuldigt zurück nach München reisen musste, um dort an einer lange geplanten Veranstaltung teilzunehmen. Vera Lengsfeld und Marcus Franz waren ebenfalls entschuldigt abwesend. Dies war die erste Vorstandssitzung nach der Gründungsveranstaltung vor zwei Monaten. Hanno Vollenweider berichtete den Anwesenden über die Ablehnung der Gemeinnützigkeit für den Verein durch das Berliner Finanzamt für Körperschaften. Vollenweider hatte bereits mehrfach Rekurs gegen die Bescheide des Finanzamts eingelegt, bisher aber erfolglos. Der Vorstand möchte dazu bemerken, dass wir mit einer solchen Entscheidung bereits gerechnet hatten. Auf Beschluss des[…]

Weiterlesen
Bild/Quelle/Screenshot https://twitter.com/Alice_Weidel

Pressemitteilung STA Konstanz: Auslandsspende („Alice Weidel“) an den Kreisverband Bodenseekreis der AfD!

  Nach vorliegenden Medienberichten seien zwischen Juli 2017 und September 2017 aus der Schweiz ca. 145.000 SFr in 18 Tranchen von zumeist 9.000 SFr auf das Konto des AfD Kreisverbandes Bodenseekreis überwiesen worden. Als Zweck der Zahlungen sei jeweils „Wahlkampfspende Alice Weidel“ angegeben worden. Der Spender sei ein in Zürich ansässiges Unternehmen, dessen Verwaltungsrat erklärt habe, dass man die Überweisungen „treuhänderisch für einen Geschäftsfreund“ getätigt habe. Auf Grundlage dieser Medienberichterstattung sowie des Inhaltes einer seit dem 13.11.2018 vorliegenden Strafanzeige in gleicher Sache gegen Frau Dr. Alice Weidel MdB und weitere Mitglieder des Kreisverbandes Bodenseekreis der AfD bejaht die Staatsanwaltschaft Konstanz den Anfangsverdacht eines Verstoßes gegen § 31d Parteiengesetz. Wegen der mit dem Abgeordnetenstatus von Frau Dr. Weidel einhergehenden Immunität kann ein Ermittlungsverfahren jedoch erst dann eingeleitet werden, wenn zuvor der Präsident des Deutschen Bundestages sowie die Abgeordnete selbst informiert wurden und nach erfolgter Information eine Frist von 48 Stunden verstrichen[…]

Weiterlesen

#wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr – gerade erst bestellbar und schon zensiert!

#wir sind noch mehr   Seit Montag ist das gemeinsame Buch der Autoren aus den Freien Medien vorbestellbar, schon wurden Zensurmaßnahmen bekannt. Mit der Begründung, das Posten des Titels verstoße gegen die Gemeinschaftsstandards, wurden diese gelöscht und eine Nutzerin gesperrt.     Sitzung des Vorstands am 11.11.2018

Weiterlesen

Frankfurt-Bornheim: Raub auf Pizzaboten wegen 80 Euro!

  Nach entsprechender telefonischer Bestellung machte sich am Dienstag, den 13. November 2018, gegen 21.00 Uhr, der Bote einer Pizzeria mit seinem Roller auf den Weg zum Germaniaplatz, wo die angeblichen Kunden auf ihre Pizza warteten. Dort angekommen, ließen sich die drei Personen auch ihre Pizzen übergeben, bevor sie dem 37-Jährigen eine Pistole auf die Brust setzten und ihn aufforderten, sein Portemonnaie auf den Boden fallen zu lassen. Nachdem sich die Täter so in den Besitz der Geldbörse gebracht hatten, forderten sie den Boten auf, nicht zu schreien, da sonst etwas passieren würde. In der Geldbörse befanden sich etwa 80 EUR Bargeld. Die Essensbestellung hatte etwa den gleichen Wert. Täterbeschreibung: 1. Täter: Etwa 20 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Südländisches Erscheinungsbild, Drei-Tage-Bart, normale Statur. Weiße Kappe, insgesamt dunkel gekleidet. Führte eine schwarze Pistole mit sich. 2. Täter: Etwa 20 Jahre alt und ca. 170 cm groß. Schmächtige Figur,[…]

Weiterlesen

Gotha: Suizidversuch durch Mann aus Somalia in Gewahrsamszelle – Einlieferung in Psychiatrische Klinik!

Gotha   Nach einem beendeten Polizeieinsatz wegen Ruhestörung am Dienstag, gegen 02.00 Uhr, eskalierte die Situation in der Ausländerunterkunft in der Kindleber Straße. Die Polizisten hatten gerade das Gebäude verlassen, als ein junger Afghane auf den Wachmann los gehen wollte. Der junge Mann schlug gegen die Tür, hinter der sich der 55-jährige Wachmann aufhielt. Während der Wachmann zum Vorfall befragt werden sollte, war ein lautstarker Streit im Gebäude im Gange. Die Polizisten kontrollierten den Bereich, aus dem der Krawall zu hören war. Dort sprang plötzlich ein 25-jähriger Somalier mit einem etwa 20 cm langen Messer aus einem Raum und machte Stichbewegungen in Richtung der Polizisten. Es gelang, dem Somalier das Messer aus der Hand zu schlagen und ihn zu Boden zu bringen. Dieser wehrte sich heftig gegen die Fixierung am Boden, weswegen ihm Handfesseln angelegt wurden. Da der Somalier nicht zu beruhigen war, wurde er in Gewahrsam genommen und in[…]

Weiterlesen
Thüringen Polizei

Gera: 18-jähriger junger Mann (syrisch) greift Sicherheitsbeamten körperlich an!

  Am 12.11.2018, gegen 19:20 Uhr griff ein 18-jähriger junger Mann (syrisch) in einem Einkaufszentrum in der Heinrichstraße einen Sicherheitsbeamten körperlich an und drohte ihm unter Nutzung eines Schlagwerkzeuges. Nach der Tat flüchtete der 18-jährige Angreifer, konnte jedoch im Nachgang von Polizeibeamten aufgegriffen und vorläufig festgenommen werden. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte der 18-Jährige, nach Rücksprache der Staatsanwaltschaft, seinen Weg fortsetzen konnte. Die Ermittlungen laufen weiter. (KR) Thüringer Polizei

Weiterlesen

Durch Stadt Oldenburg offiziell bestätigt: Drei Amtsveterinäre an Schlachthof-Skandal in Oldenburg beteiligt!

Amtsveterinäre   Die Stadtverwaltung Oldenburg hat in einer offiziellen Pressemitteilung bestätigt, dass auf dem Videomaterial, das Tierquälerei im Schlachthof der Standard-Fleisch GmbH & Co. KG dokumentiert, drei Amtsveterinäre der Stadt Oldenburg zu sehen sind und an den Vorgängen beteiligt waren. Diesen Umstand hatte das Deutschen Tierschutzbüro am Montag schon öffentlich gemacht und eine weitere Strafanzeige gestellt. Die Stadt Oldenburg bestätigt diesen Verdacht nun und kündigt weitere Untersuchungen und Befragungen der Mitarbeiter an. Auf den Videoaufnahmen ist zu sehen, wie die Veterinäre zuschauen, wenn Tiere leiden und gequält werden. In gleich mehreren Fällen wurde von ihnen nicht eingeschritten, als Tiere getreten oder mit Elektroschockern malträtiert wurden. Ganz offensichtlich haben Veterinäre auch gleich mehrfach selbst Hand angelegt, so wurde z.B. ein Rind, das unzureichend betäubt war, abgestochen. Bei anderen Rindern haben augenscheinlich Veterinäre selbst den Bolzenschuss gesetzt. Das Deutsche Tierschutzbüro fordert sowohl die lückenlose Aufklärung darüber, wie es zu solch skandalösen Handlungen[…]

Weiterlesen
Quelle: "obs/Black-Friday.de"

10 Tipps für Schnäppchenjäger zum Black Friday 2018!

Black Friday 2018   Der Countdown läuft. Am 23. November ist Black Friday 2018! In Amerika stellt er den umsatzstärksten Einkaufstag des kompletten Jahres dar und so ist es kein Wunder, dass sich diese Chance weder Händler noch Kunden entgehen lassen möchten. Inzwischen hat sich der Black Friday auch hierzulande einen hohen Stellenwert erarbeitet und immer mehr Shops beteiligen sich an der Aktion. Zwischen 0:00 und 24:00 Uhr reduzieren viele Geschäfte ihre Produkte drastisch. Dabei kann es zum Beispiel satte Rabatte auf das gesamte Sortiment geben. Oftmals sind es aber auch bestimmte Artikel, die extra für den Black Friday reduziert werden. Schnäppchenjäger, die sich einen Überblick über die besten Angebote verschaffen möchten, sollten dem Portal www.Black-Friday.de einen Besuch abstatten. Bereits seit 2012 bündelt Black-Friday.de alle Angebote und Deals aus Deutschland und hat sich damit als erste Anlaufstelle für den deutschen Black Friday etabliert. Nicht nur Onlineangebote werden hier präsentiert, auch Offlineschnäppchen sind[…]

Weiterlesen

Groß-Gerau: Stahlbetonstück mit Armierungsstahl auf der Autobahn führt zu Unfällen!

Groß-Gerau Beinahe täglich werden Polizisten auf den Autobahnen in Südhessen alarmiert, weil verschiedenste Gegenstände auf der Fahrbahn liegen. In den allermeisten Fällen handelt es sich hierbei um Ladung von Fahrzeugen, die vor Fahrtantritt nicht ordnungsgemäß gesichert wurde. Einen aktuellen Fall nehmen die Ordnungshüter nun zum Anlass Verkehrsteilnehmer für das Thema Ladungssicherung zu sensibilisieren. Am Dienstag (13.11.) gegen 8.40 Uhr hatten eine 23 Jahre alte Wagenlenkerin aus Mainz sowie ein 35-jähriger Darmstädter mit ihren Fahrzeugen keine Chance auf der A 67 zwischen dem Rüsselsheimer Dreieck und der Anschlussstelle Groß-Gerau einem vermutlich von einem Abbruch oder Abriss stammenden, auf der Fahrbahn liegenden handballgroßem Bruchstück aus Stahlbeton auszuweichen. Beide Autos wurden beim Überfahren beschädigt. Platte Reifen und wahrscheinlich weitere Schäden an Felgen und am Unterboden der Fahrzeuge waren die Folge. Besonders gefährlich an den Bruchstücken waren die bis zu 10 Zentimeter langen herausragenden Stücke Armierungsstahls. Die Polizeiautobahnstation Südhessen hat die Ermittlungen aufgenommen und[…]

Weiterlesen

Gifhorn: Eine 52-jährige Frau wird seit Dienstagnachmittag vermisst!

Gifhorn Eine 52-jährige Frau aus der Gemeinde Sassenburg wird seit Dienstagnachmittag vermisst. Sie hatte gegen 15.30 Uhr ihre Arbeitsstelle in der Werkstatt für Behinderte der Gifhorner Lebenshilfe im Heidland verlassen und war nicht in den Bus gestiegen, der sie zu ihrem Wohnort in der Gifhorner Straße in Triangel hätte bringen sollen. Die 52-jährige ist geistig behindert (Down Syndrom) und völlig orientierungslos. Sie ist sehr klein (150 Zentimeter groß), korpulent, trägt graues, glattes Haar, hat blaue Augen und schielt auffällig. Sie trägt eine Wollmütze und orthopädische Schuhe, außerdem führt sie einen blauen Scout-Ranzen mit Raketenmotiven sowie eine bunt gestreifte Sporttasche mit sich. Die 52-jährige ist schlecht zu Fuß. Hinweise zum Aufenthaltsort der Frau bitte an die nächstgelegene Polizeidienststelle. Polizeiinspektion Gifhorn

Weiterlesen

Kierspe: Raub auf dem Schulweg!

  Ein 17-jähriger Kiersper war gestern, gegen 13.15 Uhr, auf dem Weg von der Schule nach Hause. Auf dem Fußweg vom ZOB Richtung Hammerkamp begegnete er einem bislang unbekannten Mann. Dieser packte seinem Opfer ins Gesicht. Hierauf entstand ein Gerangel. Der 17-Jährige stürzte und verletzte sich leicht am Bein. Der Täter entriss dem jungen Mann die Kopfhörer und forderte das Handy. Dem Opfer gelang jedoch die Flucht. Der Räuber ging mit seiner Beute Richtung Kölner Straße davon. Eine Fahndung verlief bisher ergebnislos. Täterbeschreibung: 25-30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, heller stoppeliger Bart, schwarze Jogginghose mit einem Streifen an der Seite, schwarze Jacke, Deutsch ohne Akzent. Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität des Täters machen? Hinweise nimmt die Polizei Meinerzhagen unter 02354/9199-0 entgegen. Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Weiterlesen
Urheber: cbies / 123RF Standard-Bild

Polizei-Brandenburg: „Rekordkrankenstände bei der Polizei“!

Polizei-Brandenburg   Die Zahl der krankheitsbedingten Fehltage bei Polizisten lag 2017 durchschnittlich bei 36. Der Krankenstand unter der Woidke-Regierung ist so hoch wie nie zuvor. Spitzenreiter sind die Polizeireviere Erkner (54), Bad Freienwalde (56), Pritzwalk (60), Nauen (81), Rathenow (92) und Seelow mit 105 Tagen. Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu: „Überall sinkt die Zahl der jüngeren Kollegen, die Zahl der Älteren wächst. Diese sind öfter krank. Wenn man ständig Kollegen vertreten muss, ist das nicht gerade motivationsfördernd. Man sieht es bei den östlichen Revieren, dass die Grenzkriminalität ein Übriges beisteuert. Wären die Grenzen besser kontrolliert, gäbe es diesen Belastungsfaktor nicht. SPD-Minister Schröter will nun die Dauerkranken nicht mehr in die Personalplanung aufnehmen, um zu einer verfügbaren Sollstärke zu gelangen. Das nenne ich Statistik-Frisieren. In Wirklichkeit sieht es viel schlimmer aus, denn Schwangere etwa tauchen in der Statistik gar nicht auf. Die wahren Zahlen[…]

Weiterlesen

Pößneck: Mutmaßlicher amtsbekannter Randalierer verletzt Polizisten und kommt in Gewahrsamszelle!

Pößneck Einen mutmaßlichen Randalierer konnte die Polizei gestern Abend trotz dessen heftiger Gegenwehr in Pößneck stellen und in Gewahrsam nehmen. Der 18-Jährige steht in dringendem Verdacht, unter anderem gegen einen Zigarettenautomaten und mehrere Schaufenster geschlagen und dabei mindestens eine Scheibe eines Versicherungsbüros zerstört zu haben. Als Beamte ihn nach Zeugenhinweisen in der Stadt antrafen, widersetzte er sich den Polizisten, indem er nach ihnen schlug, trat und spuckte. All dies nütze ihm jedoch nichts. Er wurde gefesselt und musste die Nacht in einer Zelle verbringen. Gegen den bereits amtsbekannten Mann wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigungen, der Körperverletzungen und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Durch einen Schlag des Verdächtigen erlitt ein Polizist leichte Verletzungen im Gesicht und musste ärztlich behandelt werden. Ein Atemalkoholtest beim Verdächtigen (deutsch) ergab einen Wert von 1,2 Promille. Nach ersten Schätzungen entstanden an dem Versicherungsbüro Sachschäden in Höhe von ca. 1000 Euro. Thüringer Polizei

Weiterlesen

Moers – Täter beschmieren Wände des Gesundheitsamtes mit Farbe!

Moers Unbekannter Täter besprühten in der Zeit von Freitag bis Montag die Außenwände eines Gebäudes an der Mühlenstraße. In dem Gebäude befindet sich das Gesundheitsamt des Kreises Wesel. Auf die Haupteingangstür wurden die Zahlen „1312“ mit schwarzer Farbe aufgesprüht. Weiter haben die Täter die Wände mit verschiedenen Schimpfwörtern und Buchstabenkombinationen beschmiert. Gestern erstattete der Hausmeister Anzeige bei der Polizei. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0. Kreispolizeibehörde Wesel

Weiterlesen

Frankfurt/Ostendstraße: Drei Personen von S-Bahn erfasst, ein Toter und zwei Verletzte!

Frankfurt/Ostendstraße   Ein Toter und zwei Verletzte, einer davon schwer, ist die traurige Bilanz eines Personenunfalles an der S-Bahnstation Frankfurt/Ostendstraße. Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr. Bei dem Toten handelte es sich um einen 17-Jährigen aus Hanau. Schwer verletzt wurde ein 44-jähriger Kasache, der zur Behandlung in die Frankfurter Berufsunfallklinik kam. Bei dem Leichtverletzten handelt es sich um einen 44-jährigen Inder. Die älteren Männer waren beide wohnsitzlos. Aus bisher ungeklärter Ursache hielten sich alle drei Personen im Gleisbereich an der S-Bahnhaltestelle Ostendstraße auf. Sie wurden durch die einfahrende S 6 (Richtung Friedberg) erfasst. Der Lokführer sowie zwei Reisende erlitten einen Schock und mussten ebenfalls ärztlich behandelt werden. Die Unfallursache, insbesondere die Frage, warum die Personen im Gleisbereich standen, ist derzeit noch unklar und bleibt Gegenstand der laufenden Untersuchungen. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen gesucht Wer Angaben zu dem tragischen Unfall machen kann, wird gebeten,[…]

Weiterlesen
Urheber: udo72 / 123RF Standard-Bild

Frechen: 27-jährige Frau verletzt Mann (55) schwer und wird festgenommen!

Frechen   Eine 27-Jährige ist vorläufig festgenommen worden. Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Köln und der Polizei Rhein-Erft-Kreis: Am Dienstagabend (13.November) sind Polizisten gegen 17:00 Uhr in die Schützenstraße gerufen worden. Dort trafen sie in einem Mehrfamilienhaus auf einen schwer verletzten Mann (55). Ein Notarzt und Rettungskräfte der Feuerwehr betreuten den Mann medizinisch und brachten ihn in eine Klinik.Nach ersten Ermittlungen sollte eine 27-Jährige für die Tat verantwortlich gewesen sein. Durch eine sofortige, intensive Fahndung konnte die Frau auf der Franzstraße/Antoniter Straße gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und führt die Spurensicherung durch. Die Ermittlungen dauern an. (cb) Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis

Weiterlesen

Hamm: Motorradpolizist bei Verkehrsunfall leicht verletzt – Verursacher flüchtet

Hamm Leicht verletzt wurde ein 44-jähriger Motorradpolizist bei einem Verkehrsunfall am Dienstag, 13. November. Der andere Unfallbeteiligte, ein Fahrer eines Kleinkraftrades (KKR), flüchtete über den Piebrockskamp von der Unfallstelle. Gegen 16.35 Uhr hatte der Polizeibeamte versucht den Fahrer des KKR auf der Ahlener Straße im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle anzuhalten. Dieser machte keine Anstalten den Anweisungen Folge zu leisten. Daraufhin fuhr der Motorradpolizist neben das KKR, um seine Aufforderung zu verdeutlichen. Der KKR-Fahrer machte einen Schlenker und stieß dabei gegen das Vorderrad des Polizeimotorrades. Der Polizist kam dadurch zu Fall. Der entstandene Schaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise zu dem KKR und dessen Fahrer nimmt die Polizei unter Telefon 02381 9160 entgegen. (fa) Polizeipräsidium Hamm

Weiterlesen

Beckum: Bewaffneter Mann löst größeren Polizeieinsatz aus!

Beckum   Am Dienstag, den 13.11.2018, kam es gegen 18.20 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz auf der Deipenbrede in Beckum. Nach einem Hinweis von Zeugen trafen die Polizeikräfte dort auf einen 34-jährigen Beckumer, der sich eine Pistole an den Kopf hielt. Offensichtlich handelte der Mann in suizidaler Absicht. Die Einsatzkräfte sperrten den Bereich weiträumig ab und nahmen Kontakt zu dem 34-Jährigen auf. Spezialkräfte der Polizei konnten den Beckumer nach eineinhalb Stunden in Gewahrsam nehmen. Bei dem Zugriff verletzte sich der Mann leicht. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung und weiteren Betreuung in ein Krankenhaus. Eine Überprüfung der sichergestellten Waffe ergab, dass es sich um eine Schreckschusspistole gehandelt hatte. Polizei Warendorf

Weiterlesen

Hornstorf: Seit dem 13.11.2018 um 06:00 Uhr wird die 12-jährige Maria-Teodora Ghemes vermisst.

Hornstorf Seit dem 13.11.2018 um 06:00 Uhr wird die 12-jährige Maria-Teodora Ghemes aus Hornstorf bei Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) vermisst. Maria-Teodora erscheint von ihrem Äußeren her älter. Man könnte sie auf etwa 14 bis 16 Jahre schätzen. Sie ist etwa 152 cm groß, hat eine frauliche Figur und langes braunes Haar, welches sie oft zu einem Pony gebunden trägt. Das Mädchen trägt – eine graue Jacke mit lilafarbenen Reißverschlüssen, – eine blaue Jeanshose und – schwarze Adidas-Turnschuhe. Sie hat ebenfalls einen schwarzen Rucksack mit persönlichen Sachen dabei. Maria-Teodora ist gebürtige Rumänin und spricht gebrochen Deutsch mit einem osteuropäischen Akzent. Sie ist vermutlich in Begleitung eines rumänischen Mannes Mitte 20, einem Ciprian Anasiei. Beide könnten gemeinsam auf dem Weg nach Osteuropa sein. Wer hat das Mädchen oder ihren Begleiter seit dem Zeitpunkt ihres Verschwindens gesehen, oder kann Angaben zu möglichen Aufenthaltsorten der Personen machen? Ein Lichtbild des Mädchens ist der Öffentlichkeitsfahndung beigefügt.[…]

Weiterlesen
Mettbrötchen

Bendorf – Mettbrötchen-Attacke auf Autofahrer!

Bendorf Am 12.11.2018, gegen 18:30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger aus Bendorf mit seinem PKW die A 48 aus Rtg. Koblenz kommend in Rtg. Bendorf. Er wurde hier von einem PKW, in dem der spätere Beschuldigte saß, geschnitten. Im weiteren Verlauf wollte der Geschädigte den PKW wieder überholen. Als er auf der Höhe des PKW war, der ihn geschnitten hatte, sah er wie dessen Beifahrer durch das Fenster der Fahrerseite einen Gegenstand an sein Fahrzeug warf. Weiterhin beleidigte der Beifahrer ihn mit dem ausgestreckten Mittelfinger. Beide Parteien fuhren dann zur Polizei. Hier konnte im Rahmen der Spurensuche festgestellt werden, dass der Beifahrer ein Mettbrötchen über die Autobahn warf und damit das andere Fahrzeug traf. Ob auch Zwiebeln dabei waren, konnte nicht mehr festgestellt werden. Dem Mettwerfer erwartet nun ein Strafverfahren. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Bendorf 02622-9402-0 zu melden. Polizeidirektion Koblenz

Weiterlesen

Velbert: 81jährige Frau nach versuchtem Raub leicht verletzt!

Velbert   Am Dienstagabend des 13.11.2018, gegen 21.30 Uhr, wurde eine 81jährige Velberterin Opfer eines versuchten Raubes auf der Wagnerstraße in Velbert. Zu dem Zeitpunkt näherte sich ein bislang unbekannter Täter der Geschädigten von hinten kommend und zerrte an ihrer Umhängetasche. Die Geschädigte rief lautstark um Hilfe, worauf der Tatverdächtige ihr den Mund zuhielt. Bei der Rangelei fiel die 81jährige zu Boden und verletzte sich leicht am Hinterkopf. Der unbekannte Täter ließ von der Geschädigten ab und entfernte sich ohne Beute fußläufig in Richtung Jahnstraße. Durch die Hilferufe wurden Zeugen auf die Geschädigte aufmerksam und betreuten sie bis zum Eintreffen der Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zur Festnahme des Täters. Der Täter konnte durch die Geschädigte wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 180cm groß, dünn, auffällig langer Kinnbart, bekleidet mit einem olivfarbenen Parka, sprach deutsch mit Akzent. Weitere Zeugen des Vorfalls, die zu[…]

Weiterlesen
Schweiz

Bern: Mann nach Arbeitsunfall auf Messegelände verstorben!

Bern 13. November 2018 Am Dienstagmorgen ist in Bern ein Mann bei Aufbauarbeiten auf dem Messegelände an der Mingerstrasse 6 tödlich verletzt worden. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. Am Dienstag, 13. November 2018, ging bei der Kantonspolizei Bern kurz nach 0900 Uhr die Meldung ein, dass sich auf dem Messegelände an der Mingerstrasse 6 in Bern ein Arbeitsunfall ereignet hatte. Umgehend rückten mehrere Einsatzkräfte an den Unfallort aus. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmassnahmen durch Ersthelfer und ein Ambulanzteam konnte nicht verhindert werden, dass der Verunfallte noch vor Ort verstarb. Gemäss aktuellen Kenntnissen war der Mann mit Aufbauarbeiten in einer Messehalle beschäftigt gewesen. Dabei wurde er von einem Wandelement mit Glas getroffen und tödlich verletzt. Die formelle Identifikation des Verstorbenen steht noch aus, es liegen jedoch konkrete Hinweise auf dessen Identität vor. Zur Betreuung der betroffenen Personen wurde das Care Team des Kantons Bern aufgeboten. Weiter standen ein Ambulanzteam,[…]

Weiterlesen
Österreich

Wien: Verdacht des versuchten Mordes, Ex-Frau rammt Mann Messer in den Rücken!

Wien Uhrzeit: 23:15 Uhr Adresse: 20., Brigittenauer Lände Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau wurden wegen eines Messerstichs alarmiert. Am Einsatzort konnten die Beamten einen 57-jährigen Mann mit einem Messer im Rücken auffinden. Der 57-Jährige wurde vor Ort von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und in ein Spital gebracht. Es bestand keine Lebensgefahr. Zur gleichen Zeit kam eine 59-jährige Frau in die Polizeiinspektion Pappenheimgasse und gab an, dass sie einer Person mit einem Messer in den Rücken gestochen hätte. Nach einer Identitätsfeststellung konnten die Beamten einen Zusammenhang herstellen. Bei der 59-jährigen Frau handelte es sich um die Ex-Frau des Verletzten. Die 59-Jährige zeigte sich in einer ersten Befragung geständig. Laut eigenen Angaben lauerte sie dem 57-Jährigen im Stiegenhaus seiner Wohnadresse auf, um den Mann zu töten. Nachdem die Frau auf den Mann eingestochen hatte, ergriff der 57-Jährige die Flucht. Die 59-Jährige wurde festgenommen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. LPD Wien

Weiterlesen

Parteispende: Linke fordert Aufklärung über „Schweiz-Connection“ der AfD!

Parteispende   Die Linken haben angesichts der offenbar illegalen Parteispenden aus der Schweiz für den Wahlkampf von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel eine Aufklärung im größeren Stil gefordert. „Es ist höchste Zeit, dass die ,Schweiz-Connection‘ der AfD untersucht wird, denn dieser Vorgang ist nicht das erste Mal, dass Wahlkämpfe der AfD massiv aus der Schweiz unterstützt wurden“, sagte der Bundesschatzmeister der Linken, Harald Wolf, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch). Die Annahme von Parteispenden aus dem Ausland sei illegal. Diese müssten laut Parteiengesetz „unverzüglich nach ihrem Eingang an den Spender zurückgeleitet werden“, sagte Wolf. FDP-Bundesschatzmeister Hermann Otto Solms sagte, die Bundestagsverwaltung müsse nun prüfen, ob die AfD ihre Pflichten verletzt habe. Das gelte auch für den Umstand, dass die Rückzahlung erst ein ganzes Jahr nach Eingang des ersten Teilbetrages erfolgte.   Rheinische Post

Weiterlesen

BW: Rettung der Jagst ist kein Grund zum Feiern – ein Drittel der Kosten bleibt bei den Kommunen hängen

  Scharfe Kritik an der Finanzierung der Jagstrettung äußert der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Anton Baron: „Es freut mich natürlich einerseits, dass die Jagst sich langsam erholt. Die Rolle des Umweltministeriums war hingegen alles andere als ruhmreich. Von den drei Millionen Euro für die Notfallmaßnahmen nach der Düngemittelkontamination bleibt nun fast eine Million Euro bei den Landkreisen hängen.“ Vertrauensbruch mit fataler Signalwirkung für zukünftige Katastrophen Dies entspricht nicht dem üblichen Vorgehen, dass das Land in solchen Katastrophenfällen einspringt. So war es auch in einem Antrag des Abgeordneten Baron vorgesehen, dem aber lediglich die AfD-Vertreter zugestimmt hatten. Hinzu kommt, dass die Landkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Heilbronn über drei Jahre auf den Teilbetrag warten mussten. Ebenfalls hätte sich das Land auf ein Gerichtsverfahren mit der Versicherung des Mühlenbetreibers einlassen können statt einem faulen Deal zuzustimmen. Dass nun auch noch die Hälfte der restlichen zwei Millionen Euro bei den ohnehin finanziell gebeutelten Kommunen verbleibt,[…]

Weiterlesen
AfD-Brandenburg

Aufnahmeprogramm: „Dem Terror entkommen, der rot-roten Bürokratie erlegen“!

Aufnahmeprogramm   Berlin und Brandenburg bereiteten zwei Jahre lang ein Aufnahmeprogramm für von Islamisten verfolgte Jesiden vor. Pro Jahr sollten bis zu 100 Personen außerhalb der üblichen Asylverfahren aufgenommen werden. In Brandenburg stockt das Hilfsprojekt. Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu: „Verfolgte Jesidinnen sprachen im Landtag. Rot-Rot machte ein riesiges Fass auf und versprach schnelle Hilfe. Doch passiert ist nichts. Wen wundert`s? Es blieb wie immer bei Chaos und leeren Worten. Kaum eine Handvoll kam in beide Bundesländer. Sie sind zwar dem Terror entkommen, aber der rot-roten und rot-rot-grünen Versprechen und der Bürokratie erlegen. Die nach Griechenland Geflüchteten sind in Sicherheit und können dort bleiben. Vielleicht sollten wir besser dafür sorgen, dass diese Menschen bei sich zuhause sicher leben können, bevor man ihnen leere Versprechungen macht?“ AfD-Fraktion Brandenburg:

Weiterlesen
Polizei NRW Festnahme

NRW: Anhörung im NRW-Landtag zum Polizeigesetz Der Streit geht weiter!

NRW Man ist einen langen Weg gegangen in NRW hin zu einem neuen Polizeigesetz. Als Innenminister Herbert Reul die erste Fassung vorgelegt hat, reagierte die oppositionelle SPD noch zögerlich. Während sie das „Sicherheitspaket I“ „eingehend prüfte“, formierte sich auf den Straßen bereits ein langer Protestzug gegen die geplante Ausweitung der Polizeibefugnisse. Über den Sommer haben die regierungstragenden Fraktionen mit der SPD an einem Entwurf gestrickt, der die verfassungsrechtlichen Zweifel ausräumen sollte. CDU und FDP haben sich geöffnet und auf die Kritik reagiert, das muss man loben. Über einige Punkte wird nun trotzdem weiter gestritten: über den Einsatz von Schadsoftware, über den juristischen Beistand für jemanden, der in Polizeigewahrsam sitzt. Mal ganz abgesehen von Tasern und Fußfesseln, um die es bei der Anhörung im Landtag aber nicht ging. Der Bielefelder Datenschutzverein Digitalcourage kritisiert grundlegend den Begriff „Sicherheitspaket I“, weil es sich statt um Sicherheit um eine Ausweitung der Überwachungs- und Repressionsbefugnisse[…]

Weiterlesen

Moers – Polizei sucht mit Phantombild nach osteuropäischen Täter!

Moers Die Polizei sucht mit einem Phantombild einen Mann, der im Verdacht steht, einen schweren Bandesdiebstahl begangen zu haben. Der Mann und ein Komplize sollen am 06.09.2018 gegen 03.00 Uhr in ein Juweliergeschäft auf der Steinstraße in Moers eingebrochen sein. Dazu hatten sie einen Pritschenwagen gekauft, auf der Ladefläche eine Stahlramme montiert und waren mit dem Fahrzeug rückwärts in die Glasfront des Geschäftes gefahren. Im Laden zerstörten die beiden Täter mit Spalthämmern die Vitrinen und packten zahlreiche Schmuckstücke in zwei dunkle Säcke. Anschließend fuhren sie mit dem Pritschenwagen davon. Das Tatfahrzeug hat die Polizei am selben Tag gegen 13.30 Uhr auf der Seminarstraße in Moers sichergestellt. Den gelben Pritschenwagen hatten die Täter bereits am 09.08.2018 in Bottrop gekauft. Täterbeschreibung: Der gesuchte Täter ist ca. 40 bis 50 Jahre alt, ca. 190-200 cm groß und wiegt etwa 130 Kg. Er hat ein osteuropäisches Erscheinungsbild, sprach gutes Englisch, aber nur gebrochen Deutsch.[…]

Weiterlesen

Herne: Seit heute werden zwei Jungen im Alter von neun und zehn Jahren vermisst!

Herne Seit heute (13.11.) werden zwei Kinder, neun und zehn Jahre alt, aus Herne vermisst. Gesehen wurden die beiden Jungen aus Herne zuletzt vormittags gemeinsam in der Schule, die sich ebenfalls in Herne befindet. Danach verliert sich ihre Spur. Die Polizei fragt nun: „Wer kann Angaben zu dem derzeitigen Aufenthaltsort von Gabriel B. (10) und Halil Gheorghe B. (9) machen?“ Beschreibungen: Gabriel B. ist circa 120-130 cm groß, hat eine schmächtige Figur und kurze, blonde Haare (sog. Undercut). Gabriel soll gegebenenfalls einen schwarzen Rucksack mitführen. Halil Gheorghe B. ist ungefähr 145 cm groß, hat dunkelbraune Haare und einen dunkeln Hautteint haben. Er soll bekleidet sein mit einer dunkelfarbenen Jogginghose und einem ebenfalls dunklen Oberteil. Hinweise zum Aufenthalt der vermissten Kinder nimmt die Polizei unter den Rufnummern 0234/909-4441 (Kriminalwache) oder während der Geschäftszeit unter 0234/909-4625 (KK 12) entgegen. Polizei Bochum

Weiterlesen

Heidelberg: Verdacht des versuchten Totschlags; 40-jähriger Türke verletzt 32-Jährigen mit Messer!

Heidelberg   Ein 40-jähriger türkischer Staatsangehöriger steht im Verdacht, am Montag gegen 16.40 Uhr einen 32-Jährigen, der in einem Auto in der Karl-Metz-Straße saß, mit einem Messer verletzt zu haben. Dabei erlitt das Opfer eine Schnittverletzung an der Hand sowie zwei Stiche in den Oberschenkel. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr. Nach der Behandlung konnte der Geschädigte das Krankenhaus verlassen. Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen verlief bislang ohne Ergebnis. Das Motiv der Tat ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.   Polizeipräsidium Mannheim

Weiterlesen

Dortmund: Messerstich ins Bein durch Männer mit afrikanischer Akzent!

Dortmund   Durch einen Messerstich ins Bein ist ein Dortmunder am Montagabend (12. November) auf der Straße Bärenbruch in Dortmund verletzt worden. Der 22-Jährige meldete sich später aus dem Krankenhaus bei der Polizei und gab an, von drei Männern gegen 22.45 Uhr angegriffen worden zu sein. Das Trio sei ihm in Nähe einer Tankstelle begegnet. Einer habe ihm unvermittelt und ohne Grund von hinten die Beine weggezogen. Am Boden liegend sei ihm ins Bein gestochen worden. Die Tatverdächtigen liefen ohne Beute in Richtung Marten davon. Beschreibung der Tatverdächtigen: jeweils zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, hellbrauner Teint, afrikanischer Akzent. Einer der Männer trug einen schwarzen Adidas-Trainingsanzug, ein anderer einen schwarzen Adidas-Pullover und eine grüne Nike-Hose. Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich bei der Kriminalwache zu melden: 0231/132-7441 Polizei Dortmund

Weiterlesen
Moschee

Erfurt: Polizeieinsatz bei Demo im Zusammenhang mit der Grundsteinlegung für die Ahmadiyya-Moschee!

Ahmadiyya-Moschee Der Polizeibericht! Am 13.11.2018 erfolgte ab 13 Uhr die feierliche Grundsteinlegung verbunden mit dem Spatenstich für den Moschee-Neubau der Ahmadiyya Gemeinde im Rahmen einer geschlossenen Veranstaltung in Erfurt-Marbach. Insgesamt nahmen ca. 200 Gäste an der Veranstaltung teil. Darunter befanden sich neben deutschlandweiten Würdenträgern und aktiven Mitgliedern der Gemeinde auch Ministerpräsident Bodo Ramelow und Vertreter der Landesregierung. Der Spatenstich zum Bau der Moschee wurde mit Kräften der Erfurter Polizei sowie mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Thüringen begleitet. Damit sollte der störungsfreie Verlauf der Veranstaltung sichergestellt und die Versammlungsfreiheit der zwei parallel angemeldeten Demonstrationen gewährleistet werden. Unter der Versammlung vom Bündnis „Auf die Plätze“ zu dem Thema „Liebe fetzt – Religionsfreiheit ist Gesetz“ versammelten sich etwa 60 Teilnehmer am Eingangsbereich zum Gelände der Ahmadiyya-Gemeinde. Die zweite Versammlung wurde vom Bündnis „Erfurt zeigt Gesicht“ angemeldet und für die Kreuzung Im Geströdig / St-Florian-Straße genehmigt. Durch die Anmelder wurde am heutigen Tag ein Eilantrag[…]

Weiterlesen