Tatverdächtiger Somalier bei Fahndung nach Sexualdelikt festgenommen: 20-Jähriger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

Kassel: Am frühen Samstagmorgen kam es an der Straßenbahnhaltestelle am Kasseler Königsplatz zu einem Sexualdelikt. Ein 20-jähriger Mann soll eine dort an der Haltestelle sitzende 19-jährige Frau aus dem Landkreis Kassel bedrängt, sie zu Boden geworfen und dann unsittlich angefasst haben, während er ihr den Mund zuhielt. Die junge Frau wehrte sich nach Leibeskräften, sodass der Täter schließlich von ihr abließ. Das Opfer flüchtete daraufhin, rief laut um Hilfe und verständigte umgehend die Polizei. Bei der fortgesetzten Fahndung mit zahlreichen Streifen konnten Beamte des Polizeireviers Mitte den Tatverdächtigen in der Fiedlerstraße festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel ordnete ein Haftrichter beim Amtsgericht Kassel am Samstag die Untersuchungshaft gegen den wohnsitzlosen 20-Jährigen mit somalischer Staatsangehörigkeit an. Er befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden.

Die 19-Jährige alarmierte gegen 4:10 Uhr über den Notruf 110 die Polizei. Die Streifen vom Innenstadtrevier entdeckten bei der sofort eingeleiteten Fahndung in der Nordstadt den 20-Jährigen, auf den die abgegebene Täterbeschreibung des Opfers zutraf. Bei Erblicken der Polizeifahrzeuge flüchtete er zunächst, konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden. Aufgrund der von der 19-jährigen Frau gemachten Angaben und den von den Beamten des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 12 der Kasseler Kripo geführten Ermittlungen steht der 20-Jährige im dringenden Tatverdacht der versuchten sexuellen Nötigung. Die weiteren Ermittlungen dauern fort.

Polizeipräsidium Nordhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.