Phantombild-Fahndung aus Düsseldorf: Nach bewaffnetem Überfall in Unterbilk wird „Nordafikaner“ gesucht!

Phantombild-Fahndung

Phantombild Nordafrikaner
Phantombild-Fahndung  Nordafrikaner

 

Mit einer Phantombild-Fahndung sucht die Düsseldorfer Polizei nach einem bislang Unbekannten. Der Mann steht im Verdacht am 20. Juli, gegen 9.45 Uhr, einen Mitarbeiter eines Mobilfunkladens an der Bilker Allee mit einer Pistole geschlagen, bedroht und verletzt zu haben. Der Tatverdächtige war im Anschluss mit mehreren hundert Euro zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet. Nachdem die bislang getätigten Ermittlungen nicht zur Identifizierung beziehungsweise zur Festnahme des Täters führten, wendet sich die Polizei nun mit einem Phantombild an die Öffentlichkeit.

Der Unbekannte ist circa 30 bis 35 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank. Auffällig ist sein dünner schwarzer Oberlippenbart. Das Opfer beschrieb ihn als nordafrikanisch mit dunklem Teint. Bekleidet war der Räuber zur Tatzeit mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einer dunklen, knielangen Cargohose und roten, knöchelhohen Turnschuhen.

Die Polizei fragt: Wer kennt den Mann oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Telefonnummer 0211-8700 entgegen.

Polizei Düsseldorf

 

Erstmeldung:

Bewaffneter Überfall in Unterbilk – Täter droht und schlägt mit Pistole

Unter Vorhalt einer Schusswaffe erpresste heute Morgen ein bislang unbekannter Täter in einem Mobilfunkladen die Herausgabe der Tageseinnahmen. Außerdem schlug er den Mitarbeiter mit der Pistole und verletzte ihn dadurch leicht. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung nach dem Täter verlief ergebnislos.

Den aktuellen Ermittlungen des Fachkommissariat KK 13 zufolge betrat gegen 9.45 Uhr, noch vor der eigentlichen Öffnungszeit, ein Unbekannter den Mobilfunkladen an der Bilker Allee und schlug unmittelbar mit einer Pistole dem Mitarbeiter gegen den Kopf. Er bedrohte den leichtverletzten Mann mit der Waffe und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Mit mehreren hundert Euro flüchtete der Täter schließlich zu Fuß in unbekannte Richtung. Er ist circa 30 bis 35 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank. Auffällig ist sein dünner schwarzer Oberlippenbart. Das Opfer beschrieb ihn als nordafrikanisch mit dunklem Teint. Bekleidet war der Räuber zur Tatzeit mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einer dunklen, knielangen Cargohose und roten, knöchelhohen Turnschuhen.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0211/8700 entgegen.

Polizei Düsseldorf, Phantombild-Fahndung