Polizeipräsidium Mainz – 3-jähriges Kind verstirbt bei Verkehrsunfall!

Um 12:26 Uhr kam es in der Parcusstraße in Mainz zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen dem 63-jährigen Fahrer eines PKW Mercedes GLE und einem 3-jährigen Mädchen mit einem Laufrad. Beide Personen befanden sich nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Parcusstraße aus Richtung Aliceplatz „bergab“ in Fahrtrichtung Rhein. Der aus Mainz stammende PKW-Fahrer befuhr dazu den rechten Fahrstreifen der Parcusstraße, das Mädchen befand sich in gleicher Richtung auf der ampelgeregelten Fußgängerfurt zur Überquerung der Bahnhofstraße. Beim Rechtsabbiegen des PKW-Fahrer in die Bahnhofstraße in Richtung Münsterplatz, kommt es zum Unfall. Das aus Wiesbaden stammende Mädchen erleidet dabei schwerste Verletzungen und verstirbt kurze Zeit später an der Unfallstelle. Das Kind wurde durch seine Mutter begleitet. Diese war zum Unfallzeitpunkt in unmittelbarer Nähe zu ihrem Kind. Rettungskräfte, Polizei und Feuerwehr werden sofort alarmiert und gehen in den Einsatz. Die Unfallstelle wird sofort für den Individualverkehr und ÖPNV gesperrt und Sichtschutzwände aufgebaut. Angehörige des Kindes und der beteiligte PKW-Fahrer werden durch Notfallseelsorger betreut. Die Staatsanwaltschaft Mainz ordnet die Sicherstellung des PKW und des Laufrades an und bestellt einen Sachverständigen zur Feststellung der Unfallursache. Die Polizei Mainz setzt zur Dokumentation der Unfallstelle eine Drohne ein. Die Sperrung der Unfallstelle zur Unfallaufnahme dauerte bis 15:30 Uhr und führte zu erheblichen Behinderungen in den umliegenden Straßen. Im Einsatz befanden sich 25 Einsatzkräfte der Polizei. Das DRK entsendete zwei RTW und ein Notarzteinsatzfahrzeug, die Johanniter einen RTW sowie die Uniklinik Mainz das speziell ausgestattete Kindernotarzt-Einsatzfahrzeug. Darüber hinaus waren zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, mehrere Notfallseelsorger:innen und Verkehrsmeister der MVG im Einsatz.

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden durch die Polizeiinspektion Mainz 1 in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Mainz geführt.

Polizeipräsidium Mainz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.