Zweibrücken: Wechselseitige Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte

Polizei RLP Rheinland-Pfalz
Polizei RLP Rheinland-Pfalz

 

Am Samstagmittag wurde der Polizei um 13:55 Uhr von mehreren Passanten über Notruf eine Schlägerei zweier Männer in der Fußgängerzone gemeldet. Beide Personen hätten Kopfverletzungen und würden stark bluten. Die Örtlichkeit wurde umgehend durch eine Polizeistreife angefahren. Bei Eintreffen waren die beiden Männer gerade im Begriff erneut aufeinander loszugehen. Durch die Polizeibeamten konnten die Männer getrennt werden. Da beide äußerst aggressiv waren, mussten sie zu Boden gebracht und gefesselt werden. Im Rahmen dieser Maßnahme leistete einer der Beteiligten Widerstand, indem er versucht einem Polizeibeamten einen Kopfstoß zu verpassen und ihn anspuckte. Die beiden 50 und 58-jährigen Männer machten widersprüchliche Angaben zum Grund und Ablauf der Auseinandersetzung, bei der auch eine Glasflasche als Schlagwerkzeug zum Einsatz gekommen sein soll. Unstreitig ist der Ausgang, der für beide mit Platzwunden am Kopf im Krankenhaus endete. Gegen beide Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen wechselseitig begangener Körperverletzungen eingeleitet. Auf den Jüngeren kommt zudem noch ein Verfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte zu. Die Polizeiinspektion Zweibrücken erbittet Zeugenhinweise unter (Tel. 06332/9760 bzw. E-Mail (pizweibruecken@polizei.rlp.de).

Polizeiinspektion Zweibrücken